Lauda wird reiner Wetlease-Anbieter für Ryanair und kündigt fast 100 Mitarbeiter

Die beunruhigenden Nachrichten beim österreichischen Billigflieger Lauda reißen nicht ab. Erst vor wenigen Tagen berichteten wir darüber, dass Lauda ab Stuttgart und Düsseldorf zukünftig nur noch für Ryanair fliegt. Nun ereilt dieses Schicksal auch den Hauptstandort in Wien. Außerdem kündigt der Low-Cost-Carrier 94 fliegenden Mitarbeitern und legt seine Pläne zum Flotten-Ausbau auf Eis.

Nach den Entwicklungen an den Basen in Düsseldorf (DUS) und Stuttgart (STR) konnte man es schon erahnen. Auch am Sitz der Fluggesellschaft in Wien-Schwechat (VIE) wird es zukünftig nur noch Ryanair-Flüge operated by Lauda geben. So berichtete es zumindest Lauda-Chef Andreas Gruber und begründet die Entscheidung mit kommerziellen Vorteilen für die Ryanair-Tochter.

Die Marke Lauda wird dabei jedoch nicht vom Markt verschwinden. Die Flugzeuge sollen die rote Lackierung behalten und auch die Uniformen sollen bestehen bleiben. Fluggäste müssen sich in Zukunft jedoch darauf einstellen, direkt bei Ryanair zu buchen und mit FR- statt OE-Flugnummer zum Ziel zu gelangen.

Die Ryanair-Lackierung bleibt Fluggästen ab Wien weiterhin erspart. Lauda behält sein Gewand.

Lauda wird reiner Wetlease-Anbieter für Ryanair und kündigt fast 100 Mitarbeiter | Stellenabbau

Doch damit nicht genug. Außerdem kündigt Lauda einigen Mitarbeitern aus dem Bereich Cockpit und Kabine. Konkret geht es dabei um 94 Arbeitsplätze. Diese Kündigungen sind jedoch keine Corona-bedingten Reduzierungen sondern haben tarifliche Gründe. Die 12 Piloten und 82 Flugbegleiter hatten allesamt zuletzt dem neuen Kollektivertrag nicht zugestimmt.

Alle anderen Mitarbeiter von Lauda können jedoch zunächst erstmal aufatmen. Abgesehen von dieser Maßnahme soll es laut Geschäftsführer Andreas Gruber im Sommer 2020 keine weiteren Stellenkürzungen geben.

Lauda wird reiner Wetlease-Anbieter für Ryanair und kündigt fast 100 Mitarbeiter | Keine neuen Flugzeuge

Mit der Degradierung zum reinen Wetlease-Anbieter werden auch die Ausbaumaßnahmen bei Lauda gestoppt. Zuletzt sollte die Flotte der Österreicher auf 38 Airbus A320 ausgebaut werden. Entsprechende Bestellungen wurden schon bei Airbus platziert. Wie derzeit so viele andere Airlines auch, wird Lauda die Flugzeuge nicht beim europäischen Flugzeugbauer abnehmen.

Keine neuen Airbus A320 wird es bis auf Weiteres bei Lauda geben.

Lauda wird reiner Wetlease-Anbieter für Ryanair und kündigt fast 100 Mitarbeiter | Frankfurtflyer Kommentar

Für den Kunden ändert sich mit dem Wandel von Lauda zum reinen Wetlease-Anbieter für Ryanair nicht viel. Das Produkt war schon seit geraumer Zeit sehr nah am irischen Billigflieger. Auch die menschlichen Aspekte erinnern einen Außenstehenden sehr an die Machenschaften der Muttergesellschaft. Trotzdem wirkte Lauda sympathischer als Ryanair. Und irgendwie konnte man sich immer etwas selbst täuschen, wenn man statt mit der „bösen“ Ryanair dann doch mit dem Erbe Niki Laudas geflogen ist. Ob sich das durch die Vielzahl an Veränderungen zukünftig ändert, wird wohl nur die Zeit zeigen.

Was haltet Ihr von Lauda? Fliegt Ihr mit dem Billigflieger oder meidet Ihr derartige Produkte? 

Danke für den Hinweis an austrianaviation.com

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Ich meide solche Produkte, da sie für mich sowohl beim Umgang mit den Mitarbeitern als auch mit den Passagieren untragbar sind. Da sind die 50€ mehr gut investiertes Geld. Und natürlich spielen auch die Meilen eine Rolle.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*