Laudamotion gehört Ryanair zu 100% | Fluch oder Segen?

Wirklich überraschend ist es nicht mehr und nun ist der Fall tatsächlich eingetreten. Anfangs gehörten der irischen Airline nur 25% der wiederbelebten Airline, nun wurden die restlichen Anteile verkauft und Laudamotion gehört Ryanair zu 100%. Damit ist der ehemalige Formel 1 Fahrer Niki Lauda komplett aus dem Geschäft der Airline verschwunden, lediglich der Name lässt aktuell noch auf den ehemaligen Inhaber schließen.

Laudamotion gehört Ryanair zu 100% | Die Geschichte

Etwa vor einem Jahr, am 23. Januar 2018 bekam Laudamotion, so also Niki Lauda, den Zuschlag für die insolvente Airline Niki. Ab März starteten die ersten Flüge der neuen Airline Laudamotion unter dem IATA-Code OE. Wir hatten die Möglichkeit die Airline auf ihren ersten Flüge zu testen. Bei unserem zweiten Flug war die Kabine bis auf fünf Passagiere leer, was laut Rückmeldungen unserer Leser kein Einzelfall blieb. Hier kamen schon die ersten Vermutungen auf, dass die Situation um die österreichische Airline immer schwieriger wird.

Bereits vier Monate später fiel Laudamotion sehr negativ in der Presse auf, als ein Konflikt mit Lufthansa bekannt wurde. Hier ging es um Leasingraten für A320, die von der österreichischen Airline gegenüber Lufthansa nicht beglichen wurden. Aufgrund dessen verlangte Lufthansa, dass diese neun Flugzeuge umgehend zurückgegeben werden sollen. Laudamotion konnte die Situation vorerst retten, nachdem ein Gericht am 20. Juli entschied, dass Laudamotion die Flugzeuge vorerst behalten dürfe. Im Oktober, drei Monate nach der Gerichtsentscheidung schienen sich Lufthansa und Laudamotion geeinigt zu haben, woraufhin die österreichische Airline rund ihre halbe Flotte an Lufthansa abgegeben hat.

Relativ schnell nach den ersten Flügen von Laudamotion wurde auch über einen potentiellen Einstieg von Ryanair spekuliert. Zügig waren erste Anteile übernommen und die letzten 25% wurden jetzt erstanden, wie Ryanair gestern mitteilte. Laudamotion ist damit weniger als ein Jahr nach den ersten Flügen komplett in irischer Hand. Aktuell hat die Billigairline für 2019 viel vor. So plant man ab dem Sommer von vier Basen mit 20 Flugzeugen zu starten, Ende des Jahres sollen 20 neue Strecken dazukommen. Wir werden sehen, welche Pläne jetzt nach der kompletten Übernahme wie geplant umgesetzt werden.

Laudamotion gehört Ryanair zu 100% | Frankfurtflyer Kommentar

Schade, dass die österreichische Airline in Ryanair übergeht. Ich persönlich bin noch nie mit Ryanair geflogen und würde es auch mit allen Mitteln aufgrund der Firmenpolitik vermeiden wollen. Wir sind gespannt, ob der Name Laudamotion noch lange bestehen bleibt, oder in „Ryanair“ angepasst wird.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Ich bedaure ebenfalls den Übergang zur Ryanair.

    Alle paar Jahre komme ich um einen Ryanair-Flug nicht herum, denn ob ich 60EUR für Ryanair (direkt mit guten Flugzeiten) oder 320EUR für Swiss/Edelweiß via. Zürich bezahle… sorry, so reich bin ich dann auch nicht… besonders für zwei Personen..

    Natürlich ist Ryanair nicht wirklich toll im Umgang seiner Mitarbeiter, aber ist Eurowings Europe wirklich besser?^^
    Dieses Hick-hack um Niki war schon amüsant anzusehen, MOL ist ein brillanter Manager und dies hat er mit Strohmann Lauda wieder perfekt in Szene gesetzt. FR wollte schon Jahrelang ex. TXL fliegen, zum Sommerflugplan 2019 ist es gar mit einem Gesamtübergang von Laudamotion zu Ryanair. Die freiwerdenden Laudamotion-Kapazitäten werden zum Basis-Aufbau in STR genutzt.

    Nun zur Bemahlung: Gibt man Laudamotion.com ein, landet man auf einer Zweigseite von ryanair.com – folglich hätte man gleich „ryanair.com“ draufpinseln können.

    Bin gespannt, ob ggf. in Zukunft auch renommierte Reiseveranstalter bei Laudamotion Kontingente einkaufen, zumindest sieht STR-PMI im Sommer von Zeiten und Angebot echt gut aus.

    Privat bleibe ich zwiespaltigen Auges, auch wenn der Anblick von FR-Fliegern in FRA oder TXL jegliche Krebsformen bei mir verursacht….^^ es ermöglichst vielen Leuten das Reise zu Familien, unabhängig vom Wohlstand. Unsere Kassiererin in der Kantine fliegt so regelmäßig zu ihrer Familie in Rumänien.

  2. habe ende letzten jahres über ryanair seite ein flug von dus nach LPA gebucht, sollte von Laudamotion operiert werden.
    Hinflug war dann doch mit ryanair, rückflug doch mit laudamotion
    Also man kann den Unterschied sofort erkennen, zum einem sind die Flugzeuge noch die alten Airberlin Flieger. Die sind deutlich komfortabler als Ryanair, wo alles „optimiert“ wurde. Aber auch die Crew war deutlich freundlicher und zuvorkommender als beim Hinflug.

    Ich finde es schade, dass die Airlines miteinander kooperieren ist ja in Ordnung, aber die kleinen feinen Unterschiede sollten doch beibehalten werden.

    P.S. eines finde ich an Ryanair gut und zwar deren Gepäckregeln. Man kann zu 2 z.B 3 Koffer je 20 Kilo buchen und dann das Gesamtgewicht beliebig verteilen, so lange man nicht über 30 Kilo pro Koffer kommt. Sind dann mit 2 Koffern und 4 Personen geflogen und hatten weniger zu schleppen. Bei Lufthansa & Co gehen maximal 23 Kilo Pro Koffer und jeder Gramm wird abgerechnet, auch wenn die Anzahl der Koffer weniger ist, als eventuell möglich

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*