Le Club Accor Goldstatus durch die IBIS Business Card | Zimmerupgrades und VIP Behandlung

Die Accor Hotels und das Le Club Accor Programm wird oft ein wenig belächelt und sie stehen im Schatten der großen Programme, wie Hilton Honors oder Marriott Bonvoy, allerdings verbergen sich unter dem Mantel der Accor Hotels auch eine ganze Reihe von sehr namhaften Ketten wie Sofitel, McGallery und Pullman Hotels. Mit insgesamt 4.500 Hotels ist man eine der größten Hotelketten der Welt und besonders in Europa hat man sehr viele Hotels unter dem Dach der Accor Hotels.

Natürlich sind besonders die Mercure Hotels, Novotel und verschiedenen IBIS Hotels an fast jedem Ort verfügbar, welche nicht immer den besten Ruf haben, aber besonders durch die hohe Verbreitung, findet man hier fast überall sehr einfach ein passendes Hotel.

Ich bin zwar ein riesiger Fan von Hilton, aber besonders als Back Up ist für mich das Le Club Accor Programm sehr interessant, da ich besonders in Europa doch mehrmals pro Jahr in einem Hotel der Kette übernachte. Hier ist natürlich ein Status eine spannende Sache, allerdings reichen hierfür meine jährlichen Nächte bei weitem nicht aus.

Allerdings kann man auch bei Le Club Accor den zweithöchsten Gold Status einfach mit einem kleinen Trick kaufen und genießt so bei jedem Aufenthalt spürbare Vorteile.

Nur durch das Bestellen der IBIS Business Card für 90 Euro pro Jahr, bekommt man bereits den Le Club Accor Gold Status mit allen Vorteilen!

Die IBIS Business Card

Die IBIS Business Card ist, anders als z.B. die Hilton Kreditkarte, mit welcher man auch den Hilton Gold Status erhält, keine Kreditkarte. Vielmehr ist es eine Club Mitgliedschaft, welche man für 90 Euro pro Jahr erwerben kann und mit welcher man Vorteile bei den 1.800 Ibis Hotels weltweit haben soll.

Die IBIS Business Card und ihre Vorteile richten sich besonders an Geschäftsreisende, aber einer der Voreile ist der Le Club Accor Gold Status, welcher bei IBIS selbst zwar nur sehr überschaubare Vorteile bietet, aber in anderen Le Club Accor Hotels einen großen Mehrwert bietet.

Die Vorteile der IBIS Business Card selbst sind folgende:

  • Zimmerverfügbarkeit bis 48 Stunden vor Anreise
  • Spezieller Kundenservice
  • 10% Rabatt auf die Standardrate (bis zwei Zimmer)
  • 5% Rabatt auch auf Angebote
  • 10% Rabatt in Restaurant und auf das Frühstück
  • Le Club Accor Gold Status

Der Le Club Accor Goldstatus

Mit dem Le Club Accor Goldstatus erhaltet Ihr natürlich auch bei anderen Hotels der Kette Vorteile, welche teilweise sehr viel wert sein können. So gibt es mit dem Le Club Accor Goldstatus, welchen man mit der IBIS Business Card erhält, folgende Vorteile:

  • Upgrade um eine Kategorie (außer bei adagio access, ibis und ibis styles)
  • VIP Check-In
  • Welcome Drink
  • Late Check-Out
  • Early Check-In
  • Verfügbarkeitsgarantie bis drei Tage vor Anreise
  • Willkommensgeschenk in vielen Hotels, wie ein Obstkorb
  • Kostenfreie Tageszeitung (nur bei Sofitel)
  • 4 Stunden kostenfreie Nutzung des City Car (nur bei Novotel Suites)

Auch wenn es bei den Upgrades offiziell nur eine Kategorie im Regelwerk heißt, wird in der Praxis gerne auch ein Upgrade um vier oder fünf Kategorien gewährt, bis hin zu Suiten. In Asien ist ein Upgrade auf eine Suite oder ein Executive Zimmer mit Loungezugang wohl auch eher die Regel für Le Club Accor Gold Mitglieder, als die Ausnahme.

Auch der mögliche frühere Check-In und der Late Check-Out haben eine wirklichen Mehrwert. Auch zuletzt sollte man den Willkommensdrink nicht unterschätzen, denn in einem Sofitel, je nach Ort kann solch ein Drink gerne einmal 15 oder 20 Euro kosten, zumal der Willkomensdrink meist auch für zwei Gäste gewährt wird.

Die Behandlung von Le Club Accor Gold Membern ist meist sehr gut, nicht zuletzt, da es verhältnismäßig wenige Gäste gibt, die diesen Status besitzen. Wenn man den Trick über die IBIS Business Card nicht geht, benötigt man immerhin mindestens 30 Übernachtungen pro Jahr in Accor Hotels, was nicht gerade wenig ist.

Zu guter Letzt sollte hier auch noch einmal der Hinweis erlaubt sein, dass man wie bei jedem Hotelprogramm über die Webseite von Accor Hotels buchen muss, da sonst die Statusvorteile nur sehr unzuverlässig gewährt werden.

Hier kommt Ihr direkt zur IBIS Business Card 

Le Club Accor Goldstatus durch die IBIS Business Card | Frankfurtflyer Kommentar

Le Club Accor ist für mich ein Back-up Programm, da ich hin und wieder in Hotels der Accor Kette übernachte und man über die IBIS Business Card sehr einfach zum Le Club Accor Gold Status gelangt.

Ich habe die IBIS Business Card beantragt, da ich tatsächlich einmal die Buchungsgarantie in Anspruch nehmen musste, der Le Club Accor Gold Status war hier mehr ein Nebenprodukt. Allerdings wurden meine Aufenthalte hierdurch um einiges angenehmer, sodass ich die IBIS Business Card und damit auch den Le Club Accor Gold Status dauerhaft behalten habe.

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Das kann ich so nicht ganz bestätigen. Ich habe den Status seit 3 Jahren und habe de facto keine wirklichen Vorteile (außer den Begrüßungsdrink). Fast alle Leistungen sind „nur bei Verfügbarkeit“. Und leider oder komischerweise ist diese sehr sehr oft nicht gegeben.

    • Hallo Christian, ich kann das was Du geschrieben hast nur bestätigen. Ich habe Platin Status (seit 4 Jahren) und außer einem Hotel in Polen und in Hongkong konnte ich bis auf den Begrüßungsdrink keine Vorteile haben. Die Leistungen sind nur bei Verfügbarkeit, und dabei schon bei der Buchung wissen die Leute im Hotel welchen Gast sie erwarten. Man muss sie sich regelrecht „erkämpfen“ erfragen und erinnern. Dabei sollte sowas selbstverständlich sein.Leider enttäuschend,dabei wird die Mitgliedschaft werbemäßig sehr angepriesen.

  2. Ich pflichte Christian bei.
    Außer das Getränk ist alle nur „je Verfügbarkeit“ und wie meistens im Leben sehr stark abhängig von den handelnden Personen beim CheckIn (auf beiden Seiten des Tresen).

  3. Habe dies seit einigen Jahren und dadurch schon viele Upgrades um einige Stufen bekommen.
    Interessant ist auch noch die Option der gesammelten Punkte bei Accor. Diese kann man wie überall auch für Übernachtungen etc. einlösen. Spannend ist aber, daß man damit Tickets für die Accor Loge in Paris buchen kann in der Accor Arena. Wir waren dort beispielsweise auf einem Konzert, dessen Eintrittspreis pro Person bei etwa 90,- lag. Die benötigten Punkte dafür hatten einen Wert von etwa 140.- für zwei Personen. Ein super Platz in der Loge und wunderbares Catering ist da schon inkludiert.

  4. Wir sind leider „nur“ Durchschnittsverdiener, und Geschäftsreisen gibt es für uns nur alle Jubeljahre mal. Dafür machen wir öfter mal Städtetrips in Deutschland und Europa an langen Wochenenden. Die Mercure- oder Novotels sind für uns da vollkommen ausreichend und auch preislich etwas mehr in unserer Kategorie als ein Hilton oder ähnliches, von daher wäre diese Mitgliedschaft für uns schon eine lohnenswerte Sache. Natürlich ist hier am interessantesten, mal ein Zimmerupgrade zu bekommen, aber z.B. auch der Early Check-in oder Late Check-Out haben durchaus etwas, wenn wir mal einen frühen Flug haben und dann nicht bis um 15 Uhr warten wollen, bis wir unser Zimmer haben (oder um 12 Uhr aus dem Hotel wollen, wenn wir am Vorabend bis spät gefeiert haben). Ich denke, das wird mir die 90€ im Jahr wert sein.

  5. Als ich im A-Club ‚eingetreten‘ bin hatte ich im ersten Jahr noch PLATINUM Status. Aber gerade in den ‚kleinen‘ Hotels hat der mir an sich nie was gebracht. Den Willkommensdrink habe ich z.B. im ibis bei Disneyland Paris an sich nie bekommen.
    Bei einer Übernachtung im Pullman in Eindhoven gab es dagegen tatsächlich mal ein Upgrade.
    Im laufe der Jahre ist mein Status auch immer schlechter geworden, weil ich zum Teil die Accor Hotels über andere Portale buchen, einfach um die Meilen zu bekommen (wobei nun gerade wieder einmal angesammelte Status Punkte bei Accor transferiert worden. Da habe ich auch noch nicht raus, wann und wie die das machen). Und bei einer Fremdbuchung wird auf jedenfall die Übernachtung nicht angerechnet. Ob man andere Vorteile bekommt (Late Check Out / Upgrade) weiß ich nicht, denke aber das das wieder vom Hotel/Mitarbeiter abhängt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*