Review: LOT Business Class in der Boeing 787 von Warschau nach Singapur

Im heutigen Erfahrungsbericht möchte ich Euch die LOT Business Class in der Boeing 787 vorstellen. LOT Polish Airlines ist übrigens die größte polnische Airline und nutzt Miles&More als Vielfliegerprogramm. Auf der Langstrecke ab/nach Warschau setzt das Star Alliance Mitglied den Dreamliner, also die Boeing 787-8  bzw. -9 ein, deren Kabinenprodukt ich somit ausgiebig auf den zwei Nachtflügen testen konnte. In diesem Review stelle ich Euch einmal meine Erlebnisse und Erfahrungen des Hinfluges vor.

Aufgrund eines notorischen Mangels an Urlaubstagen, konnte ich leider nur ein verlängertes Wochenende in der asiatischen Metropole realisieren, was aber für etwas Sightseeing völlig ausreichend war.

Bei den Miles&More Meilenschnäppchen gibt es übrigens auch regelmäßig Angebote mit der LOT Business Class. Die Steuern und Gebühren sind zudem deutlich niedriger als bei Lufthansa.

LOT Business Class in der Boeing 787 (Dreamliner) – Boarding

Nachdem ich aus Kopenhagen kommend in Warschau gelandet war, besuchte ich zunächst die leider recht volle LOT Business Class Lounge, um hier noch schnell zu duschen. Anschließend begab ich mich durch die Ausreise zu meinem Gate im Non-Schengen-Bereich.

Das Boarding erfolgte erfreulicherweise strikt nach Gruppen getrennt. Etwas, was ich bei vielen anderen europäischen Airlines sehr vermisse. Zunächst durften die Gäste der Business Class, der Premium Economy Class sowie Kunden mit einem Star Alliance Gold Status einsteigen. Im Anschluss erfolgte das „reguläre“ Boarding in Gruppen für die Economy Class.

LOT Business Class in der Boeing 787 (Dreamliner) – Kabine

LOT betreibt den Dreamliner in einer 3-Kabinen-Konfiguration. Im vorderen Teil der Maschine befindet sich die Business Class, direkt angrenzend dahinter die Premium Economy Class. Der restliche Teil der Maschine nach hinten hinaus ist durch die Economy Class gefüllt.

Die Business Class ist in der Boeing 787-8 in einer 2-2-2-Sitzkonfiguration mit insgesamt 18 Sitzplätzen verbaut. Dies hat den Nachteil, dass die Sitze am Fenster keinen direkten Gangzugang haben, man also ggf. über den Sitznachbarn „herüberklettern“ muss. Für Paare bzw. Zusammenreisende ist das Produkt aber optimal.

Eine genaue Übersicht über die Sitzplätze bietet Euch auch noch einmal die Seatmap (Quelle: seatguru.com).

LOT Business Class in der Boeing 787 (Dreamliner) – Sitzplätze

Ab Sitz selbst erwartete mich eine sehr flauschige Decke mit Kopfkissen. Dazu das Amenity-Kit, was recht unspektakulär ausgestattet war. Dazu Slippers und die Kopfhörer.

Auf meinem Flug nach Singapur hatte ich den Fensterplatz 3A ausgewählt, mein Nachbarsitz blieb frei, was nochmal für deutlich mehr Freiraum sorgte.

Direkt unter dem Bildschirm für das Inflight-Entertainment-System findet sich der großräumige Fußbereich. Dieser dient auch als Ablagefach, ist aber nicht verschließbar, sodass durchaus Gegenstände beim Start bzw. bei der Landung herausrutschen können.

Am Sitz selbst befindet sich natürlich das Bedienelement für die einzelnen Positionen. Auch eine Massagefunktion ist verbaut, ebenso eine Schnelleinstellung für die Bett- bzw. Sitzposition.

Die Schnelleinstellfunktion verwandelte den Sitz in wenigen Augenblicken in ein komplett flaches und auch recht geräumiges Bett mit einer Länge von gut zwei Metern. Zwar gab es auf meinem Flug keine Matratzenauflage, sondern nur eine dünne Stoffauflage, die Liegefläche des Sitzes empfand ich aber als weich genug, sodass ich sehr erholsamen schlafen konnte.

Zwischen den Sitzen befindet sich zudem eine herausfahrbare Trennwand, die die Privatsphäre doch erhöht. Unter dieser befinden sich auch der Kopfhöreranschluss sowie die Steckdosen (davon eine USB-Steckdose) und die herausnehmbare Fernbedienung für das Inflight-Entertainment-System.

Das Inflight-Entertainment-System ist vergleichsweise mager ausgestattet gewesen. Dennoch gab es einige deutschsprachige Filme, allerdings hätte ich mir gerade eine umfangreichere Musikauswahl gewünscht.

Der Business Class Sitz ist übrigens mit dem von Turkish Airlines im Airbus A330 baugleich.

LOT Business Class in der Boeing 787 (Dreamliner) – Service&Catering

Während des Boardings bietet LOT als Welcome Drink Orangensaft, Wasser oder Champagner an. Zudem gibt es einen kleinen Begrüßungssnack.

Direkt nach dem Erlöschen der Anschnallzeichen begann dann auch der Service. Zunächst mit einem heißen Tuch, anschließend wurde auch sehr zeitig das Drei-Gänge-Menü serviert. Zur Auswahl standen drei Hauptgerichte.

Ich entschied mich für das Steakgericht, was durchaus schmackhaft war. Das Dessert wurde direkt von einem Wagen in der Kabine serviert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nur rund anderthalb Stunden nach dem Start war die Essensrunde komplett beendet, was besonders bei diesem Nachtflug sehr positiv hervorzuheben war, da die Schlafenszeit dadurch maximiert werden konnte.

Während des Fluges stand im Galleybereich zudem ein Tisch mit kleinen Snacks in Selbstbedienung bereit.

Gut zwei Stunden vor der Landung wurde dann noch ein weiteres Gericht serviert, was aber eher als Mittagsmahlzeit zu werten war. Hier hätte ich mir eher ein „typisches“ Frühstücksgericht gewünscht.

Zusammengefasst war der Service in der LOT Business Class stets sehr aufmerksam, aber nicht aufdringlich. Auch die Auswahl an Spirituosen war sehr umfangreich. Besonders ein polnischer Likör konnte mich hier sehr überzeugen.

LOT Business Class in der Boeing 787 (Dreamliner) – Frankfurtflyer Kommentar

Die LOT Business Class in der Boeing 787 hat mir zusammengefasst sehr gut gefallen. Zwar könnte man die Sitzkonfiguration sicher als „altmodisch“ bezeichnen, das Sitzprodukt an sich hat aber einen soliden und zufriedenstellenden Eindruck gemacht. Auch der Service war auf meinen Flügen stets freundlich und aufmerksam. Auch aufgrund der immer wiederkehrenden Angebote kann ich das Produkt guten Gewissens weiterempfehlen und würde es auch jederzeit selbst wieder buchen. Einziger Negativpunkt ist jedoch der nicht vorhandene WLAN-Zugang, der heutzutage nahezu Standard auf der Langstrecke sein sollte. Hier bleibt abzuwarten, ob und ggf. wann LOT diesen noch nachrüstet.

Habt Ihr Erfahrungen mit LOT und deren Business Class gesammelt? Wie fandet Ihr es?

Das könnte Euch auch interessieren

7 Kommentare

  1. Ah, das ist derselbe Sitz wie bei LATAM in der 787. Hast du nicht auch die Steckdosen von der Lage her als absolut nervig empfunden? Wer baut den sowas? Die sind ja kaum zu erreichen, sobalb man den Sitz verstellt.
    Ansonsten sieht das Hauptgericht aber sehr spärlich aus. Wirkt das nur so oder war das wirklich so klein?
    LOT gibt es auch öfter als One-way mit ziemlich niedrigen Steuern und Gebühren. Aber bei den Meilenschnäppchen doch nur, wenn man von Warschau fliegt, oder hat sich da was geändert?

    • Hallo Bettina!
      Ja, die Steckdosen sind wirklich nicht so optimal eingebaut. Allerdings kann man das Kabel mit ein paar Handgriffen so legen, dass es nicht wirklich stört. Handy liegt dann auf dem Ablagetisch zwischen den Sitzen.

      Liebe Grüße
      Frederic

    • Hallo Torsten!

      Das umsatzbasierte Berechnen der Miles and More Prämienmeilen gilt (derzeit) nur für Tickets, die von Airlines der Lufthansa Group ausgestellt wurden. LOT gehört nicht zur Lufthansa Group, sondern ist einfach nur Miles and More Vollmitglied. Daher gibt es hier noch Meilen nach dem entfernungsbasierten System.

      Liebe Grüße
      Frederic

  2. Ich kann dir nur zustimmen. Bin die gleiche Destination geflogen und finde die Sitze sogar bequemer als die von LH Business, zumal es bei LOT Business Class auch 150% Statusmeilen gibt. Ich fliege mittlerweile sehr viel LOT Business, auch innerhalb Europas. Einfach top. Achso, in der Lounge von LOT gibt es drinnen noch eine zweite Lounge für Business class and Gold Members. Wissen die meisten leider nicht und am Empfang wird man auch nicht drauf hinweisen.
    VG, Ela

    • Hallo Ela!

      Im Vergleich zur LH Business Class würde ich mich auch für LOT entscheiden, wenn es um den Sitz geht.

      Würde man jetzt noch ein WLAN im Dreamliner einbauen, wäre das Produkt wirklich perfekt.

      Auf die Lounge „in der Lounge“ wurde ich auch nicht proaktiv hingewiesen, allerdings herrschte während meines Aufenthaltes auch Hochbetrieb.

      Liebe Grüße
      Frederic

  3. Wann immer möglich versuche ich mit LOT zu fliegen. Ich kenne weltweit keine Buiz Lounge die eine Essenauswahl und Qualität sowie einen Service ( incl kostenloser Massage) wie die Lounge in Warschau bietet. Im Flugzeug ist für mich das sehr Essen angenehm, entscheidend aber die wenigen Buiz Sitze im Gegensatz zu LH 747 oder ( schlimmer geht es nicht ) LH A380.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*