LOT übernimmt Condor: Wie reagiert Lufthansa nun?

Es war ein wenig überraschend, aber das polnische Star Alliance Mitglied LOT wird Condor übernehmen und will die Airline als Urlaubsspezialist in der PGL Gruppe (Dachgesellschaft von LOT) ausbauen. Zwangsläufig wird LOT mit Condor nun auch im Markt des Partners Lufthansa in Frankfurt sehr aktiv sein, denn immerhin ist Frankfurt auch die Basis für Condor.

Lufthanas selbst hatte schon mehrfach Interesse an Condor bekundet und man wollte die ehemalige Tochter noch Anfang 2019 von der damals noch nicht insolventen Thomas Cook zurück kaufen. Allerdings hat Lufthansa diesen Plan wohl schon vor Monaten wieder ad acta gelegt, denn es hat sich gezeigt, dass es wohl massiven Widerstand der Kartellbehörden und auch von den eigenen Aktionären geben würde, wenn man mit Condor die zweitgrößte deutsche Airline kauft.

Doch auch wenn Lufthansa kein bindendes Gebot mehr für Condor abgegeben hat, wirklich schmecken wird ihnen die Übernahme von Condor durch die vom polnischen Staat mit massiven Finanzmitteln ausgestattete PGL nicht und die Frage die sich nun stellt ist: Wie reagiert Lufthansa auf die Condor Übernahme durch LOT/PGL und wie hart wird nun der Wettbewerb besonders in Frankfurt?

Condor und LOT geben sich gelassen

Auf der Pressekonferenz in Frankfurt, auf welcher LOT und Condor ihre gemeinsamen Zukunftspläne vorgestellt haben, war natürlich auch die neue Konkurrenzsituation mit Lufthansa ein Thema. Hierauf angesprochen gaben sich aber sowohl von Condor Chef Teckentrup, als auch der PGL- Chef gelassen.

So sagt Milczarski:

Die Beziehungen mit Lufthansa sind gut! Wir arbeiten gut mit Lufthansa zusammen und befinden uns auch beide (Lufthansa und LOT) in der Star Alliance.

Condor Chef Teckentrup ergänzte hierzu noch:

Die Kooperation bei Condor, bei der Lufthansa als Zubringer agiert, bringe zudem ja beiden etwas.

Lufthansa fliegt Zubringer zu Condor Langstrecken. Foto: Lufthansa

Lufthansa ist für gnadenlosen Wettbewerb bekannt

Auch wenn sich Condor und LOT sehr gelassen geben, eine Reaktion auf den neuen Zusammenschluss von Lufthansa ist zu erwarten, denn Lufthansa ist dafür bekannt, dass man neuen Wettbewerben das Leben schwer macht und dass man sie im eigenen Markt massiv bekämpft.

Als Etihad Airways mit Darwin Airways in der Schweiz eine Regionaltochter gekauft hat und diese ausbauen wollte, reagierte Lufthansa mit einem massiven Ausbau der Swiss. Dies führte tatsächlich zu einem schnellen Scheitern der Pläne von Etihad und nachdem man die Flugzeuge von Etihad Regional kurze Zeit in Italien hat fliegen lassen, wurde das Projekt schnell wieder beendet.

Auf die Ankündigung von Ryanair, dass man in Deutschland auf 20% Marktanteil kommen wolle, reagierte man bei Lufthansa mit einem extremen Ausbau von Eurowings und auch wenn dies den Konzern unglaublich viel Geld gekostet hat, man war hiermit erfolgreich!

Ryanair ist in Deutschland nie über 9% Marktanteil gekommen, man musste alle innerdeutschen Flüge wieder einstellen und inzwischen schrumpft der Marktanteil von Ryanair in Deutschland wieder.

Lufthansa hat schon mehr oder weniger deutlich gesagt, dass man Condor entweder übernehmen wird oder man wird sie in Frankfurt bekämpfen. Die erste Phase dieses neuen Konkurrenzkampfes mit Condor hat man schon eingeleitet, denn Lufthansa ist in Frankfurt mit Eurowings bereits auf der Langstrecke unterwegs und fliegt hier sicher nicht ganz zufällig zu Urlaubszielen, welche auch Condor ansteuert. Teilweise hat man sich sogar auf genau die Flugtage von Condor gesetzt.

Ein weiterer Schritt werden neue Strecken von Frankfurt zu Zielen in den USA und Namibia von Eurowings sein, mit welchen man Condor wieder direkte Konkurrenz macht. Dass man dieses Angebot von Eurowings auch noch ausbaut ist mehr als wahrscheinlich, besonders jetzt, da PLG Condor gekauft hat.

LOT übernimmt Condor: Wie reagiert Lufthansa nun? | Frankfurtflyer Kommentar

Auch wenn Lufthansa sicher nicht direkt und vor allem offiziell in einen extrem harten Wettbewerb mit LOT und Condor treten wird, man wird es Condor in Frankfurt und auch an anderen Standorten in Deutschland sicher nicht leicht machen. Schon vor zwei Jahren hat man auf Condor Langstrecken in München mit der Stationierung von Eurowings Airbus A330-200 reagiert und Condor so erfolgreich vertrieben.

Man wird auch in Frankfurt einiges an Wettbewerb mit Condor sehen und hiervon können die Passagiere vermutlich auch profitieren, denn Wettbewerb bedeutet gewöhnlich auch niedrigere Preise.

Wie ausgeprägt der Wettbewerb zwischen Lufthansa und Condor sein wird, wird auch daran festzumachen sein, wie aggressiv LOT mit Condor in den Märkten von Lufthansa wachsen will. LOT will das Geschäft von Condor ja auch in Osteuropa ausbauen, womit man in Frankfurt bei Lufthansa sicher weniger Probleme hätte.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. auch wenn LH jetzt „agressiv“ los läuft -LOT hat von der Kostenstruktur die Möglichkeiten, Preis anzubieten, die LH mit EW nicht hat!

    Genau das ist der Punkt!

  2. Nun ja, bisher hat Condor den Vorteil, dass die Marke sehr angesehen ist, im Gegensatz zum ramponierten EW Image. Bleibt also spannend, was die Polen jetzt daraus machen. Sollten sie wirklich neue Flieger mit einem guten Angebot verbinden, könnte das doch sehr interessant werden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*