Lufthansa Airbus A340 wird bei Feuer in Frankfurt schwer beschädigt

Gestern (Montag 11.06.2018) wurde ein Lufthansa Airbus A340 bei Feuer in Frankfurt schwer beschädigt. Dabei ist aus noch nicht bekannter Ursache ein Feuer am Flugzeugschleppfahrzeug ausgebrochen, als der Airbus A340 gerade für seinen Flug nach Philadelphia vorbereitet und zum Gate gezogen wurde. Glücklicherweise waren zu diesem Zeitpunkt noch keine Passagiere an Bord des Airbus.

Dennoch wurden 10 Personen mit leichten Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Schwere Verletzungen gibt es zum Glück nicht.

Der Vorfall ereignete sich in der unmittelbaren Nähe des Terminals 1 kurz vor dem neuen Flugsteig A Plus. Ein YouTube Video zeigt, wie rasch sich das Feuer ausgebreitet hat.

Der Flug nach Philadelphia wurde übrigens mit einem Ersatzflugzeug mit etwas über einer Stunde Verspätung sicher durchgeführt.

Was passiert mit dem beschädigten Airbus A340?

Die Schäden an dem 18 Jahre alten Airbus A340-300 sind massiv und befinden sich besonders im vorderen Bereich, in welchem auch die Avionik und das Cockpit des Airbus A340 untergebracht sind. Das Loch, welches das Feuer in den Airbus A340 gebrannt hat, ist auch deutlich größer, als man im ersten Moment vermutet hätte.

Es wurden zwar schon Flugzeuge nach Brandschäden wieder vollständig repariert, wie z.B. die Boeing 787 der Ethiopian Airlines, welche nach einem Brand des Akkus in London Heathrow schwer beschädigt wurde, allerdings sind diese Reparaturen sehr aufwändig, langwierig und teuer.

Ob es sich bei dem mit 18 Jahren schon recht alten Airbus A340-300 in Frankfurt noch lohnen wird, diesen wieder in Stand zu setzen, ist sehr fraglich. So berichtet Bloomberg, dass das Flugzeug aufgrund seines Alters vermutlich verschrottet wird. Von Lufthansa selbst gibt es hierzu noch keine Stellungnahme, allerdings will man vermutlich auch die endgültige Begutachtung des Schadens abwarten.

Lufthansa Airbus A340 wird bei Feuer in Frankfurt schwer beschädigt | Frankfurtflyer Kommentar

Man möchte sich nicht vorstellen, was hätte passieren können, wenn das Flugzeug schon mit fast 300 Passagieren besetzt gewesen wäre. Dies zeigt mir recht deutlich, dass man bei der Sicherheitsvorführung im Flugzeug doch regelmäßig einmal zuhören sollte und sich immer davon überzeugen sollte, wo der nächste Notausgang ist. Auch wenn es extrem selten vorkommt und das Flugzeug sicherer ist, als jedes andere Verkehrsmittel, kann auch hier immer etwas passieren.

Spannend bleibt nun vor allem die Frage, was den Brand am Flugzeugschlepper ausgelöst hat und auch, was mit dem Lufthansa Airbus A340 passiert.

Quelle Titelbild: Twitter (@JacdecNew)

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

    • Ich vermute auch, das der A340 nicht mehr abheben wird. Allerdings wird man doch noch so einiges als Ersatzteile nehmen können. Die Kabine, Flügel, Triebwerke etc. werden ja noch weitestgehend intakt sein.
      Es wird also wohl nur ein Teil in den „Müll“ wandern.

      Grüße Tim

  1. …sieht, zumindest auf dem vidio, so aus, als ob lh von fraport einen neuen flieger bekommt…und da sich die hessen beim thema ryanairzulassung nicht als besonders gentleman-like erwiesen haben, wird lh sicherlich ordentlich die hand aufhalten….selbst, wenn es doch kein totalschaden sein sollte, geht es hier um ausfallzeiten und logistische zusatzkosten, die beauftragten anwälte werden sicherlich eine menge spass mit diesem fall haben… 😋 wäre mal interessant zu wissen, inwiefern solche schlepper versichert sind, denn sie sind ja keine fahrzeuge für den öffentlichen strassenverkehr und auch eine eventuelle haftpflichtversicherung wird sich bei einer derartigen leistung gehörig wehren….haltet uns bitte auf dem laufenden, wie dieses ding ausgeht…sehr spannend 😊😎🛩

    • DAs mit der Versicherung ist eine spannende Frage, allerdings gehe ich davon aus, dass Fraport (oder wer auch immer den Schlepper im Detail betrieben hat (gehören die teilweise nicht sogar der LH? Immerhin steht da Lufthansa LEOS auf manchen), auch gegen Unfälle versichert sind. Im Zweifel sind alle LH Flieger gegen Beschädigungen und auch Totalverluste versichert und die LH Versicherung hält dann bei Fraport die Hand auf ;). Irgendjemand wird für den Kapputten Flieger sicher zahlen müssen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*