Lufthansa bestellt Boeing 787 und weitere Airbus A350

Lufthansa ist schon seit längerem auf der Suche nach einem Nachfolger für ältere Langstreckenflugzeuge. Wir hatten bereits darüber berichtet, dass Lufthansa an der Boeing 787 interessiert sein könnte. Nun hat LH sich entschieden und bei Boeing 20 Exemplare des 787-9 Dreamliner, sowie 20 weitere Airbus A350-900 bestellt. Zudem möchte man sich von sechs Airbus A380 trennen.

Die neuen Flugzeuge werden zwischen 2022 und 2027 zur Flotte stoßen. Insgesamt hat die Bestellung einen Wert von über 12 Milliarden Dollar, allerdings sind hohe Rabatte durchaus üblich.

Lufthansa bestellt Boeing 787 und weitere Airbus A350 | Die Flotte

Man möchte mit den neuen Boeing 787-9 und den Airbus A350-900 ältere und viermotorige Flugzeuge ersetzen. Derzeit betreibt man 12 Airbus A340-300 und 16 Airbus A340-600. Möglicherweise wird man auch einige ältere Airbus A330 ersetzen wollen. Hier fliegen derzeit 18 für den Kranich, die ältesten wurden bereits 2004 geliefert.

Es ist aber auch gut denkbar, dass einige Flugzeuge an Swiss oder Austrian geliefert werden. Letztere betreibt eine Langstreckenflotte aus Boeing 767 und Boeing 777-200, welche teilweise über 20 Jahre alt sind.

Eine Entscheidung bezüglich des Hubs für die Flugzeuge ist derzeit noch nicht getroffen. Bisher wurden alle A350 der Lufthansa in München stationiert. Es ist aber gut vorstellbar, dass wir die neuen Flugzeuge auch in Zürich, Wien oder Frankfurt sehen werden.

Lufthansa bestellt Boeing 787 und weitere Airbus A350 | Airbus A380 wird ausgeflottet

Lufthansa hat auch bekannt gegeben, dass man sich von sechs der 14 Airbus A380 trennen wird, welche man zwischen 2022 und 2023 an Airbus verkaufen wird. Dies wird wohl eine Bedingung für den Kauf weiterer Airbus A350 gewesen sein. Derzeit ist der Markt für gebrauchte Airbus A380 extrem überschaubar, lediglich HiFly betreibt ein Exemplar des Typs.

Lufthansa begründet den Verkauf der Airbus A380 mit wirtschaftlichen Gründen.

Lufthansa bestellt Boeing 787 und weitere Airbus A350 | Frankfurtflyer Kommentar

Lufthansa investiert derzeit kräftig in die eigene Langstreckenflotte, welche aus 199 Flugzeugen besteht. Man möchte nicht nur wirtschaftlich und profitabel sein, sondern hat sich auch eine CO2 Reduktion auf die Fahne geschrieben, wobei die neuen Flugzeuge massiv helfen werden. Man spricht von einer Treibstoffersparnis von über 500.000 Tonnen pro Jahr.

Warum sich die Boeing 787-9 für die Lufthansa lohnen könnte, haben wir schon im letzten Jahr genauer betrachtet. Bereits im kommenden Jahr wird Lufthansa die neue Beoing 777X einflotten und hier auch mit der Einführung der neuen Business Class beginnen. Diese wird von vielen, auch von Christoph, schon sehnsüchtig erwartet.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Das sind wirklich weitreichende Änderungen. Vor allem wenn man bedenkt, dass LH in Sachen Flottenerneuerung zumeist zögerlich und konservativ agiert. Man hat sehr lange an den Vierstrahlern festgehalten, weil sie abbezahlt waren. Die erfolgreiche 777 hat man in den Neunzigern verschlafen und stattdessen A340-300 und später ab 2001 noch A340-600 gekauft.

    Mit den 787 folgt LH auch dem Trend nach kleineren Langstreckenflugzeugen und gibt demzufolge auch einige A380 ab.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*