Lufthansa Boeing 747 und Airbus A350 gleichzeitig auf Mallorca

Erster Jumbo Flug am 17. Juni in Palma

Mallorca, des Deutschen liebstes Reseziel. Trotz der Erklärung zum Hochinzidenzgebiet erfreut sich die Insel größter Beliebtheit. Gerade wegen der Beschränkungen ist bei vielen die Lust auf Urlaub ungebrochen. Eine Reaktion auf die erhöhte Nachfrage war die Ankündigung der Lufthansa einige Frequenzen auf Großraumjets umzustellen. Vor zwei Wochen landete der erste Boeing 747-Jumbojet auf dem Flughafen Palma.

Insgesamt fünf Palma-Returnflüge mit Großraum diesen Sommer

Insgesamt vier Jumbo-Flüge hat die Kranich-Gesellschaft für den Sommer eingeplant, zusätzlich wurde ab München eine Frequenz mit dem dort stationierten Airbus A350 angekündigt. Am Samstag, dem 31. Juli starteten beide Maschinentypen in Richtung Palma, wo diese gegen Mittag landeten. Gut ausgelastet erreichte der Airbus A350 mit der Kennung D-AIXM als erstes den Flughafen PMI gegen 12 Uhr. Etwas verzögert kam dann der Jumbo aus Frankfurt. Die Boing 747 mit der Registrierung D-ABYQ setzte mit einer Verspätung von 25 Minuten gegen 12:50 Uhr auf.

 

FlightRadar

Beide Riesenjets waren beinahe ausgebucht, die Fluggäste konnten es sich zum Teil auch in der Premium Economy sowie in der First Class gemütlich machen. Normalerweise werden diese Klassen im innereuropäischen Verkehr nicht angeboten. Für Kunden der regulären Economy und Business Class bedeuten die Flüge eine Steigerung beim Produkterlebnis. Neben den komfortablen Sitzen und dem großzügigen Raumgefühl konnten auch das Unterhaltungsprogramm und weitere Features genutzt werden, die es auf den Kurzstreckenmaschinen nicht gibt.

Beim Service wurde der gewohnte Standard angeboten. Gäste der Business Class und diejenigen die auf den First-Sitzen Platz nehmen durften gab es eine kalte Platte und Brot, sowie kostenfreie Getränke. In Premium Economy und Economy Class konnten Passagiere aus dem Buy on Board-Sortiment wählen, die Onboard Delights gibt es seit Ende Mai auf Europa-Flügen ab 1 Stunde Flugzeit.

Im Transitaufenthalt wurden die Flugzeuge für die Rückreise bereit gemacht. Für die beiden besonderen Maschinentypen wurde die Bodenzeit auf 90 bzw. 120 Minuten erhöht, normalerweise werden die sonst verwendeten Jets der A320-Familie in weniger als 1 Stunde „umgedreht“. Zwischen 14 und 15 Uhr verließen die beiden markanten Riesenvögel Mallorca über die Bucht von Palma.

Lufthansa Boeing 747 und Airbus A350 gleichzeitig auf Mallorca | Frankfurtflyer Kommentar

Wir lieben den ungewöhnlichen Einsatz von Großraumjets auf Kurzstrecken, seit Beginn der Pandemie gab es das schon von mehreren Airlines. Aus den unterschiedlichsten Gründen wurden Single-Aisle Flugzeuge vereinzelt oder auf längere Zeit mit Langstreckenmaschinen ersetzt. Hintergründe waren entweder der erhöhte Bedarf nach Fracht, die Aufrechterhaltung der Linzenzen des Personals oder das große Buchungsvolumen wie nach Mallorca.

Ob es wohl Passagiere gab die sowohl den Jumbo als auch den Airbus A350 für ihre Reise nach Mallorca genutzt haben? Theoretisch wären Hin- und Rückflug mit beiden Flugzeugtypen am letzten Samstag möglich gewesen.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*