Review: Lufthansa Economy Class im Airbus A321

Lufthansa Economy Class im Airbus A321

Die Lufthansa Economy Class auf der Kurzstrecke ist wahrscheinlich das Produkt, was die meisten bereits kennen werden. Auf meiner letzten Reise bin ich, wie schon so oft, die Lufthansa Economy Class im Airbus A321 geflogen. Bei Frankfurtflyer wollen wir nicht nur die Business und First Class Kabinen der Lufthansa vorstellen. Und da wir noch nie über die Economy Class auf der Kurzstrecke geschrieben haben, fehlt uns eigentlich nur noch dieses eine Produkt, um über alle Lufthansa Sitze und Kabinen geschrieben zu haben.

Lufthansa Economy Class im Airbus A321

Lufthansa Economy Class im Airbus A321 – Boarding

Vor meinem Flug nach Barcelona habe ich noch ein wenig Zeit in der Lufthansa Senator Lounge verbracht und dort ein wenig gearbeitet. Da das Boarding um 15.40 Uhr losgehen sollte, habe ich mich um 15.20 auf den Weg gemacht. Diesmal wurde der Flug nach Barcelona von Gate A28 abgefertigt. Als ich dort ankam, war bereits eine große Schlange vor dem Gate. Es wurden mehrere Gäste aufgerufen, da der Flug überbucht war. Nach wenigen Minuten ging das Einsteigen aber los. Zunächst durften Familien mit kleinen Kindern den Airbus boarden. Als nächstes waren Gäste der Business Class und Vielflieger mit einem Star Alliance Gold Status, Miles and More Senator oder HON Circle Member dran und durften einsteigen. Im Anschluss wurden alle anderen Gäste zum Einsteigen aufgerufen.

Lufthansa Economy Class im Airbus A321 – Layout

Lufthansa bestuhlt Ihre Airbus A321 mit insgesamt 205 Sitzplätzen. Dabei gibt es eine Zweiklassenbestuhlung. Die Business Class lässt sich flexibel groß bestuhlen, da lediglich der Vorhang verschoben wird. Der Mittelsitz der Business Class bleibt immer frei. Der Sitzabstand ist übrigens der gleiche wie in der Economy Class. Auf meinem Flug gab es nur vier Reihen in der Busines Class. So können maximal 16 Gäste Reisen.

Christoph hat die Kurzstrecken Business Class der Lufthansa bereits vorgestellt.

In der Economy Class, wie auch in der Business Class, sind auf allen Lufthansa Airbus A319, A320 und A321 die gleichen Recaro Sitze verbaut.

Die besten Sitzplätze sind die am Notausgang. Der wohl allerbeste Sitz ist 11A. Der Sitzabstand ist hier einfach grandios. Auch die Plätze 10EF, 11BCD und 26 ABCEF verfügen über mehr Beinfreiheit.

Miles and More HON Circle Member und Senatoren können übrigens die Sitzplätze am Notausgang vor dem Check-In kostenfrei reservieren. Alle anderen Gäste müssen für diese Sitze extra in die Tasche greifen.

Lufthansa Economy Class im Airbus A321 – Der Sitz

Die Recaro Sitze, die Lufthansa in der Economy Class der Airbus Kurzstreckenflotte verbaut, sind alle extrem dünn. Die Lehne misst nur wenige Zentimeter. Das kommt zum einen dem Sitzabstand zu gute, zum anderen heißt weniger Material auch leichtere Sitze.

Für den Passagier ist es ein zweischneidiges Schwert. Zum einen ist der Sitzabstand trotz 30 Zoll erträglich, zum anderen merkt man dank der Rückenlehne jedes mal, wenn der Hintermann an den Sitz stößt. Der Sitzkomfort ist nicht überragend, da es wenig Polster gibt.

Lufthansa Economy Class Kurzstrecke

Jeder Sitz verfügt über ein Fach für Zeitungen. Hier befindet sich das WorldShop Magazin. In diesem Katalog kann man Artikel entweder bar oder mit Miles and More Meilen bezahlen. Letzteres halte ich für wenig lukrativ, da der Wert der Meilen vergleichsweise gering ist. Jeder Sitz verfügt auch über einen ausklappbaren Tisch, sowie über ein Netz in dem sich Kleinigkeiten verstauen lassen.

Lufthansa Economy Class Kurzstrecke

Eine Steckdose gibt es leider nicht. Für Mittelstrecken wir Kairo finde ich das suboptimal. Für die meisten Kurzstrecken sollte es aber dennoch passen.

Ein Entertainment System gibt es nicht. Jedoch hatte ich auf beiden Airbus A321 Segmenten die Möglichkeit, das Internet zu nutzen.

Ein Datenpass ist vom Volumen nicht limitiert. Man kauft aber einen pass für verschiedene Geschwindigkeiten.

So kostet der gesamte Flug 3 Euro, wenn man das FlyNet Message (bis zu 150kbps) bucht, für das FlyNet Surf (bis zu 600kbpps) werden 7 Euro fällig. Wenn man Filme schauen will, kommt das FlyNet Stream Paket in Frage. Dies kostet 12 Euro (bis zu 15mbps). Man kann auch mit Miles and More Meilen bezahlen. Hier kosten die Pakete 1.000, 2,300 oder 4,000 Miles and More Meilen. Ich würde auf keinen Fall mit Meilen bezahlen. Der Gegenwert ist einfach zu schlecht.

Lufthansa Economy Class im Airbus A321 – Catering und Service

In der Economy Class des Airbus A321 arbeiteten drei Flugbegleiter. Diese haben kurz nach dem Start die übliche Sandwiches verteilt. Da ich keines gegessen habe, konnte ich leider kein Foto davon machen. Allerdings sind diese auch weniger spektakulär.

Im Anschluss wurde ein Getränkeservice geboten. Neben Heißgetränken gab es auch Säfte, Softdrinks und Wasser. Auch alkoholische Getränke gab es kostenfrei. Neben Bier und Wein gab es auch Sekt.

Ich finde den Service auf den meisten Flügen recht freundlich. Allerdings ist aufgrund der kurzen Flugdauer meist wenig Zeit. Entsprechend fühlt es sich ein wenig wie ein Fließband an.

Lufthansa Economy Class im Airbus A321

Lufthansa Economy Class im Airbus A321 – Kommentar

Ich fliege gerne mit der Lufthansa. Man weiß ganz genau was einen erwartet. Es gibt kaum eine Airlines weltweit, die so konstant ist, was das Produkt und den Service angeht. Der Sitz ist natürlich nicht der beste, aber man hält es für kurze Flüge durchaus aus. Ich beschreibe Lufthansa am liebsten mit den Worten „unspektakulär und konstant“. Es wird kaum Abweichungen geben, sei es zum extrem Positiven aber auch hin zum Negativen. Die Lufthansa Economy Class im Airbus A321 ist ein grundsolides Produkt und ich werde es auch in den nächsten Jahren fliegen (können, müssen, dürfen).

Wie findet ihr die Lufthansa Economy Class auf der Kurzstrecke?

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Wer außer Lufthanse bietet denn überhaupt noch Getränke und Snacks „kostenlos“, unabhängig vom Tarif bei Europaflügen an?

    Der Sitzabstand ist in allen drei Airbus Modellen gleich, oder?

    • Es werden immer weniger Airlines in Europa, die noch Snacks und Getränke kostenlos anbieten. Lufthansa ist insbesondere auch bei der großzügigen Auswahl (inkl. Bier und Wein) überdurchschnittlich.

      Beim Sitzabstand, gibt es durchaus noch unterschiede, wobei die cm des Sitzabstandes nicht zwingend etwas über die Beinfreiheit aussagen. Durch die dünnen LH Sitze, hat man eigentlich genug Beinfreiheit. Auffällig ist es zum Beispiel bei Swiss. Hier haben die ersten Reihen in den Airbus A320 mehr Sitzabstand als die hinteren, was man durchaus merkt.

      LG
      Christoph

  2. Ich hatte vor kurzem die Gelegenheit (Glück möchte ich es nicht nennen und zeitlich nicht anders möglich) mit LH operated by Sunexpress nach BCN zu fliegen…Retour ging es mit LH. Beide Flüge gut verspätet wegen Problemen beim der Verstauung des Handgepäcks im jeweils voll ausgebuchten Flieger. Zudem: Bei XQ Maschine waren morgens beim Boarding die Flugvorbereitungen nicht pünktlich abgeschlossen. Warten, warten, warten.. Gefühlt erlebe ich viele verspätete LH Flüge … Das war früher mal anders.

    • Hey,

      Meine beiden Flüge waren auch bis auf den letzten Platz ausgebucht. In Frankfurt wurde deshalb vor Beginn des Boardings bereits von einigen Passagieren das Gepäck vermessen beziehungsweise gewogen. Das ist dann auch nicht in der Kabine gelandet. In Barcelona war es ähnlich.
      Ich hatte auf beiden Flügen trotz voller Kabine keine große Verspätung.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*