Lufthansa fliegt ab heute regelmäßig Kreuzfahrer von New York nach Malta

Foto: Lufthansa

Durch die Folgen der Pandemie sind für viel Fluggesellschaften zum Teil gigantische Überkapazitäten entstanden. Diese Kontingente zu vermarkten ist eine gewaltige Herausforderung, die jede Airline auf ihre eigene Weise versucht zu meistern. Flüge zu beliebten Urlaubsorten stehen derzeit bei vielen Gesellschaften hoch im Kurs. Bei Lufthansa ist der Anteil der Feriendestinationen innerhalb von Europa sogar noch höher als jemals zuvor.

Auch an Sondercharter ist man bei der Airlinegruppe interessiert, je nach Aufwand können diese derzeit durch die freien Kapazitäten bei Flugzeugen und Mitarbeitern gut umgesetzt werden. Bekanntestes Beispiel eines solchen Auftrags waren die beiden Flüge auf die Falklandinseln, wo Wissenschaftler der Polarforschungsstation Neumayer III, sowie die Besatzung des Forschungsschiff „Polarstern“ befördert wurden.

Auftrag stammt von Viking Cruises

Nun wurde der Kranich für eine ganze Reihe an Sonderflügen verpflichtet. Die Kreuzfahrtlinie Viking benötigt zusätzliche Sitze einer Fluggesellschaft um ihre US-Amerikanischen Kunden ans Mittelmeer zu befördern. Dort finden in diesem Sommer zahlreiche Kreuzfahrten der Reederei statt.

Meist befördern die Kreuzfahrtunternehmen ihre Schiffsgäste auf regulären Linienflügen, häufig müssen zusätzlich Aufträge für Sondercharter erteilt werden. Lufthansa hat in diesem Rahmen beispielsweise bereits Touristen der „Mein Schiff“ auf die Kanarischen Inseln gebracht.

Heute, am 30. Juli startet der erste von mehreren interkontinentalen Flügen für Viking. Ein Airbus A350 soll den Flug LH589 laut Flightradar von New York (EWR) nach Malta durchführen, der Start ist um 20:35 Uhr Ortszeit geplant. Für die kommenden Monate sind zum Teil mehrere Flüge pro Woche vorgesehen.

Die Operation wird mit in München stationierten Flugzeugen und Besatzungen durchgeführt und in den regulären Betrieb eingewebt. Der Viking-Flug erfolgt also nach der Ankunft der LH412, der Linienmaschine von München nach Newark. Dort wechselt die Besatzung und die Kreuzfahrttouristen kommen an Bord. In Malta kommen wiederum Urlauber, deren Kreuzfahrt beendet ist, an Bord um nach Hause zu fliegen. Darauf folgt dann der Flug LH 413 von Newark nach München.

Great Circle Mapper

Das beschriebene Muster ist nichts Ungewöhnliches und wird in unterschiedlichen Varianten von mehreren Airlines genutzt. Vorteil des Routings ist, dass die Gesellschaften so auf Leerflüge verzichten können. In diesem Fall müsste sonst der Jet vor dem Sonderflug in die USA aus Deutschland nach Malta und wieder zurück geflogen werden.

Lufthansa fliegt ab heute regelmäßig Kreuzfahrer von New York nach Malta | Frankfurtflyer Kommentar

Europe is now open for American Travelers, so wirbt Viking aktuell auf der Website. Die Reederei hat zahlreiche Touren ab Malta zusammengestellt und baut auf die reisefreudigen Amerikaner.

Lufthansa hat den Auftrag an Land gezogen und wird in den kommenden Monaten Kreuzfahrer aus den USA ans Mittelmeer bringen. Lediglich ein Bruchteil der Passagiere, die normalerweise mit dem Kranich über den Atlantik fliegen – das Einreiseverbot für Europäer besteht unverändert.

Das könnte Euch auch interessieren

9 Kommentare

  1. Welche Abwechslung ? Ob ich via Irland nach MUC fliege, oder etwas weiter südlich über die Biscaya nach MLA fliege, ist doch egal. Macht ja eh der Autopilot— muss nur richtig programmiert sein !

    • Ein Aufenthalt auf Malta vor einem Langstreckenflug ist sicherlich eine Abwechslung, wie auch die Passagiere unter denen sich wohl kein einziger Gast aus Deutschland befinden dürfte.

  2. Europe is now open for American Travelers – Blöd nur das sich die EU auf diese einseitigen Vorteile für die USA eingelassen hat.
    Komisch das ein Besuch von Europäern für die US Regierung so gefährlich ist, die Amis hier aber rumwandern und wieder zurück dürfen.

    • Richtig-angeblich sollen die USA vor Delta geschützt werden….
      Dabei ist es in allen Bundesstaaten bereits vorherrschend.
      Und wahrscheinlich können Amerikaner, die durch Europa reisen, es auf gar keinen Fall bekommen…. Naja, der alte Mann kann ja auch Syrien und Libyen nicht auseinanderhalten, ob der überhaupt weiß, wo Europa ist?

  3. Genau-so siehts aus! Wenn das Ganze wenigstens ne Logik hätte, aber das ist doch nur noch Schwachsinn.. da kommt man sich echt irgendwie veralbert vor..

  4. Interessante Anmerkungen zu den europäischen Geografie-Kenntnissen der US-Amerikaner (die sicher auch in vielen Fällen zutreffen).
    Aber weiß der „Durchschnitts-Europäer oder -Deutsche“ besser Bescheid über die Bundesstatten der USA?
    Die Frage schließt z.B. New York oder Kalifornien ausdrücklich aus.

  5. Frage: Welche 2 Staaten sind denn exakt rechteckig: Ich als „Nicht-Ami“ und Laie tippe auf Colorado + Wyoming ??? Alle andere haben „Ecken und Kanten“.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*