Lufthansa hat wieder 50% der Flotte reaktiviert

Foto: Lufthansa

Um über 95 Prozent musste Lufthansa den Flugbetrieb in den letzten Monaten zeitweise zusammenstreichen und entsprechend stand auch fast die komplette Flotte ungenutzt am Boden. Langsam spürt man aber eine Erholung in der Nachfrage und besonders durch den voranschreitenden Impffortschritt in Europa und anderen Teilen der Welt, hofft man nun auf eine rasche Erholung.

Lufthansa hat schon jetzt damit begonnen, die Flotte wieder aus dem Winterschlaf zu hohlen und den Flugplan hochzufahren. Hier wird man in den kommenden Wochen und Monaten deutliche Steigerungen sehen. Aber schon jetzt im April 2021 hat man fast wieder 50% der Flotte bei Lufthansa reaktiviert.

Lufthansa fährt Flugplan hoch | Diese Ziele werden wieder angeflogen

Damit sind schon wieder deutlich mehr Flugzeuge der Lufthansa Gruppe im Einsatz, als noch vor einigen Monaten und vor allem die Langstreckenflotte hat schon wieder eine überraschend hohe Zahl von aktiven Flugzeugen.

Allerdings darf die Zahl von 50% an wieder aktivierten Flugzeugen auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Lufthansa in den letzten Monaten die Flotte deutlich verkleinert hat und sich dieser Wert natürlich nur auf die Flugzeuge bezieht, welche noch in der Flotte sind. Vor allem die Langstreckenflotte hat man sehr deutlich verkleinert, nicht zuletzt da in der Erholungsphase der Luftfahrt auch viele neue Langstreckenjets, wie der Airbus A350-900 und die Boeing 787 bei Lufthansa erwartet werden.

Lufthansa 787

Da Lufthansa in den kommenden Jahre deutlich kleiner sein wird, als noch vor der Pandemie, hat man die Flotte auf 260 Flugzeuge verkleinert, von denen aktuell 124 als aktiv gelten. Dazu kommen noch 43 Flugzeuge der Lufthansa CityLine und 15 Jets der Air Dolomiti, welche beide eine nicht unbedeutende Rolle im aktuellen Flugplan der Lufthansa spielen, nicht zuletzt da man kleinere Flugzeuge betreibt als Lufthansa.

Neben einigen wenigen Flugzeugen der Airbus A320 Familie, welche in der Pandemie die Lufthansa Flotte verlassen haben, mussten auch ganze Flotten von Langstreckentypen weichen. Das prominenteste Beispiel sind hier sicher die 14 Airbus A380, deren Schicksal zwar noch nicht final besiegelt ist, aber man darf leider davon ausgehen, dass die Flugzeuge keine Zukunft bei Lufthansa haben werden.

Bei den 17 Airbus A340-600 ist die Entscheidung schon gefallen, denn diese werden auf keinen Fall mehr bei Lufthansa eingesetzt werden und haben die Flotte offiziell damit schon verlassen. Selbes gilt für mindestens fünf, der ehemals 13 Boeing 747-400 und auch die Zukunft des alten Jumbos ist ungewiss, wobei er aktuell wieder im Flugplan der Lufthansa eine Rolle spielt.

Die aktive Kurzstreckenflotte von Lufthansa

Ein nicht unwesentlicher Teil der Lufthansa Kurzstrecken wird aktuell von Lufthansa CityLine und Air Dolomiti geflogen, welche im Wet Leasing für den Kranich unter Lufthansa Flugnummer fliegen. Dies liegt einfach an den deutlich kleineren Flugzeugen wie der Embraer 195 oder dem Candair Jet 900, welche mit um die 100 Sitzen deutlich passender dimensioniert sind für die aktuelle Nachfrage auf vielen Strecken, als alles was bei Lufthansa selbst verfügbar ist.

Die schwache Nachfrage auf vielen Kurzstrecken kommt sowohl von nachhaltigen Reiserestriktionen in Europa, aber auch aufgrund der Tatsache, dass die Anschlusspassagiere für die Langstrecken deutlich weniger sind, als man sich wüsche würde.

Daher ist auch nicht wenig überraschend, dass vor allem der Airbus A319 als kleinstes Flugzeug von Lufthansa massiven Einsatz findet. Daneben fokussiert man sich vor allem auf die spritsparenden Airbus A320/321neo, aber auch einige der klassischen CEO Jets der Flugzeugfamilie sind wieder im Einsatz, nachdem die A320/321ceo Jets bei Lufthansa vor einigen Monaten noch fast komplett abgestellt waren.

  • Airbus A319:  22 von 23 Flugzeugen aktiv
  • Airbus A320ceo: 9 von 61 Flugzeugen aktiv
  • Airbus A320neo: 29 von 30 Flugzeugen aktiv
    • Der eine Airbus A320neo, welcher als geparkt gilt, wurde erst im März 2021 von Airbus übernommen und aktuell noch nicht in den Flugbetrieb integriert
  • Airbus A321ceo: 10 von 63 Flugzeugen aktiv
  • Airbus A321neo: 7 von 7 Flugzeugen aktiv

Die aktive Langstreckenflotte von Lufthansa

Bei der Langstreckenflotte hat man vor allem die spritsparenden Zweistrahler reaktiviert, aber auch die Boeing 747-8 ist wieder deutlich aktiver und auch am Airbus A340-300 will Lufthansa weiter festhalten, sodass auch hier einige Jets aktiv sind.

  • Airbus A330-300: 14 von 15 Flugzeugen aktiv
  • Airbus A340-300: 11 von 17 Flugzeugen aktiv
  • Airbus A350-900: 16 von 17 Flugzeugen aktiv
  • Boeing 747-8: 7 von 19 Flugzeugen aktiv
  • Boeing 747-400: 0 von 8 Flugzeugen aktiv

Lufthansa hat wieder 50% der Flotte reaktiviert | Frankfurtflyer Kommentar

Langsam aber sicher sieht man erste Zeichen von Erholung in der Luftfahrt, was sicher auch an dem enormem Nachholdrang liegt. Leider ist man noch weit von dem entfernt, was man vor der Pandemie an Passagierzahlen hatte, aber man hofft nun auf eine zügige Erholung und ganz so schlecht stehen die Zeichen auch nicht.

Auch wenn Lufthansa deutlich kleiner geworden ist, die verbleibende Flotte wird nun nach und nach wieder reaktiviert und ich bin gespannt, wie es sich in den kommenden Monaten verhalten wird. Zum Sommer sollten noch einmal deutlich mehr Flugzeuge von Lufthansa wieder in der Flotte aktiv sein.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*