Lufthansa holt Boeing 747 aus dem Deep Storage | Einsatz auf Kurzstrecken möglich

Foto: Lufthansa

Die Infektionszahlen sinken, die Buchungszahlen steigen. Allmählich wird man bei Lufthansa tätig und reagiert um der erhöhten Nachfrage gerecht zu werden. Zahlreiche Maschinen wurden im vergangenen Jahr dauerhaft geparkt und auf verfügbaren Flächen abgestellt. Die ersten wurden bereits für den Ferienverkehr an Ostern reaktiviert, nun geht es in großen Schritten weiter. Der Aufwand ist – je nachdem wie lange die Flugzeuge am Boden standen – riesig.

Seit acht Wochen wachsen die Buchungszahlen stabil, in der vergangenen Woche mit einem deutlichen Sprung nach oben. Das waren die stärksten sieben Tage seit April 2020. Für Flüge im Juli und August ist die Nachfrage zehn- bis elfmal so hoch wie noch vor vier Wochen

So wurde Vorstandsmitglied Harry Hohmeister im Spiegel zitiert. Auf einzelnen Strecken sei die Nachfrage sogar höher als noch vor Beginn der Coronapandemie. Daher werden nun wieder zusätzliche Maschinen benötigt. Es ist die Rede von bis zu 50 Flugzeugen in der gesamten Airline-Gruppe. Alleine bei Lufthansa sollen im Juni insgesamt 20 Jets aus dem Deep Storage geholt werden.

Diese sind nur zum Teil an den Hubs in Frankfurt und München geparkt. Viele befinden sich an anderen Standorten wie zum Beispiel in Budapest oder Sofia, wo der Kranich eigene Technik-Stationen unterhält. Weitere Jets sind am neuen Hauptstadtflughafen BER oder in Hamburg positioniert.

Am Flughafen Helmut Schmidt war unter anderem auch eine Boeing 747-8 geparkt. Der Jumbo mit der Kennung D-ABYA wurde bereits im November 2020 dort eingemottet und wird nun wieder fit für den Liniendienst gemacht. Das Ausmaß der Arbeiten richtet sich danach wie lange die Flugzeuge am Boden standen. Unter Umständen ist auch ein Leerflug ohne Passagiere an Bord vorgeschrieben.

Noch in dieser Woche soll die „Brandenburg“ wieder auf Langstrecken ab Frankfurt eingesetzt werden. Sollte die Nachfrage es erfordern, zeigt man sich flexibel und kann die 747 auch auf einzelnen frequentierten Routen innerhalb von Europa einsetzen hieß es weiter aus dem Management.

Lufthansa holt Boeing 747 aus dem Deep Storage | Frankfurtflyer Kommentar

Es geht weiter mit den guten Nachrichten, die aktive LH-Flotte wächst und auch große Jets werden wieder in den Liniendienst geholt. Obwohl es für uns nach wie vor zahlreiche Restriktionen wie z.B. in die USA oder nach Asien gibt, steigt die Nachfrage auch für Langstrecken.

US-Amerikaner dürfen inzwischen wieder in einige Länder einreisen, die Frequenzen über den Atlantik wurden entsprechend erhöht. Es ist zu erwarten, daß weitere Lockerungen in Kürze folgen, daher will man vorbereitet sein. Für den Sommer hat man zudem angekündigt, die temporär in Frankfurt stationierte A350-Flotte wieder zurück nach München zu verlagern.

 

Danke: Spiegel

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*