Lufthansa kürzt 777X Auftrag

Bei Boeing ist kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen, dem US-Konzern will schon lange keine Erfolgsnachricht mehr gelingen. Nach dem weltweiten Grounding der 737MAX und Problemen mit dem Dreamliner gab es Verzögerungen für die 777X zu vermelden. Für viele Airlines ein herber Schlag, denn die neuste Variante des Erfolgsmodells wird als Ersatz für alte Flugzeuge dringend erwartet. Bei Lufthansa als einem der ersten Kunden, sollte mit der 777X gleichzeitig die neue überfällige Business Class eingeführt werden.

Nun geht die Kranich-Airline einen Schritt zurück und kürzt die Bestellung von ursprünglich 34 Einheiten auf nunmehr 20 Stück.

Lufthansa kürzt 777X Auftrag | Der eigentliche Plan

Sechs Jahre ist es schon her, dass sich Boeing über den Auftrag der Deutschen freuen konnte, 34 Maschinen wurden bestellt. Doch es wurden nur 20 Exemplare fest im Auftragsbuch vermerkt, für die restlichen 14 fehlte noch die Zustimmung des Lufthansa-Aufsichtsrat. Das war bis ultimo der Fall und wurde nun offiziell in Optionen umgewandelt. Keine Katastrophe, denn Boeing durfte nicht von 34 Orders ausgehen. Eine bittere Pille für den Flugzeughersteller ist die Entscheidung dennoch.

Lufthansa wollte ursprünglich im Sommer 2020 die älteren 747 in deren Flotte mit dem neuesten Modell von Boeing ersetzen. Bereits vor zwei Jahren kamen dann erste Details zur neuen Business Class zum Vorschein – damals schon bei vielen langersehnt.

Lufthansa kürzt 777X Auftrag | Wie geht es weiter?

Durch verschiedene Probleme verzögert sich die Auslieferung und das Flugzeug wird zur geplanten Einflottung beim Erstkunden Emirates wohl zunächst den Erstflug absolvieren. Die erste Maschine soll – Stand jetzt – Anfang 2021 ausgeliefert werden. Entsprechend später ist dann Lufthansa an der Reihe.

Bleibt die Frage wie es mit der Planung weitergeht. Sieht man sich bei Hansens nach Alternativen um? Erst im März diesen Jahres wurden 20 weitere A350 und 20 Dreamliner für den Konzern bestellt. Wird diese Order nochmals nach oben korrigiert? Und in welchem Modell wird die neue Business-Class Premiere feiern? Die Chancen auf den A350 steigen, das Airbus-Modell kommt im Hause Lufthansa ohnehin sehr gut an, wird aber aktuell nur für Strecken ab München eingesetzt.

Neue Business Class Lufthansa – (c) Lufthansa

Lufthansa kürzt 777X Auftrag | Frankfurtflyer Kommentar

Man kann die Skepsis gegenüber der 777X nicht mehr verstecken. Es gibt Bedenken nach den jüngsten Triebwerksproblemen und dem misslungenen Statiktest am Boden. Dabei wird die Auslieferung schon lange ersehnt, Emirates wollte ihre eigenen alternden 777 damit ersetzen und gleichzeitig die Premium Economy einführen. Bei Lufthansa ist die B747-400 schon längst überfällig, der Konzern wollte den durstigen Vierstrahler ausflotten.

Die größte Frage ist: Wie kommt Boeing aus dieser Krise heraus und kann wieder Vertrauen gewinnen?

 

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. LH könnte mit Boeing über die aktuellen 777-300 verhandeln im Gegenzug. Da läßt sich bestimmt Geld sparen. Das ganze mit Rückgabe-Option, wenn die X Verfügbar ist…..

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*