Lufthansa News Update | 40% plus bei Buchungen, Ausbau der Dolomiti-Flotte & mehr Express Bus

An gewohnter Stelle findet Ihr hier wieder zur Mitte der Woche einige Kurznachrichten aus dem Kranich-Konzern.

Sprunghafter Buchungsanstieg bei USA-Flügen

Die US-amerikanischen Behörden haben ihren seit 20 Monate geltenden Einreisestopp für Fluggäste aus dem europäischen Schengen-Raum sowie für Großbritannien, Irland, China, Indien, Südafrika, Iran und Brasilien, aufgehoben. Die neuen Richtlinien erlauben Reisenden, die vollständig mit von der WHO zertifizierten Impfstoffen geimpft sind sowie einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als drei Tage sein darf, ab November 2021 die uneingeschränkte Einreise an. CEO Spohr dazu:

„Die angekündigte Rücknahme von Reiserestriktionen in die USA stellt nicht nur für unsere Airlines einen großen Schritt aus der Krise dar, sondern sie ist auch eine hervorragende Nachricht für die transatlantische Partnerschaft. Ab November können sich Familien und Freunde endlich wiedersehen und Geschäftspartner ihre Beziehungen wieder persönlich weiterentwickeln. Zusammen mit der beschlossenen Kapitalerhöhung zur vorzeitigen Rückzahlung der staatlichen Stabilisierung erfolgten innerhalb von 24 Stunden zwei wesentliche Weichenstellungen für den Weg aus der Krise und den nachhaltigen Erfolg der Lufthansa.“

Foto: Lufthansa

Bereits in den ersten Stunden nach der Ankündigung stiegen die Buchungen für Flüge über den Nordatlantik um 40 Prozent gegenüber der Vorwoche. Das Flugangebot zwischen Europa und den USA wurde in den vergangenen Monaten kontinuierlich auf über 200 wöchentlichen Verbindungen zu 17 US-Zielen ausgebaut. Rechtzeitig zu der Öffnung im November haben Reisende damit ein umfangreiches Flugangebot zur Auswahl, welches auch kurzfristig noch erweitert werden kann.

LH-Vorstand verhandelt über zusätzliche Flugzeuge für Air Dolomiti

Air Dolomiti hat letzte Woche ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert. Mit dabei der künftige CEO Steffen Harbarth und Konzernchef Spohr. Italien ist und bleibt einer der wichtigsten Märkte in Europa, entsprechend wichtig ist die Rolle der Air Dolomiti für die Airlinegruppe. Im Streckennetz befinden sich 21 Destinationen in Italien, diese waren besonders im vergangenen Sommer stark nachgefragt. Im Vergleich dazu werden in Deutschland „nur“ 20 Ziele bedient.

Die alte Air Dolomiti Lackierung

Der Flottenausbau auf 26 Embraer Embraer-Jets bis 2023 liegt derzeit auf Eis. Dennoch verriet Spohr in einem Interview, dass der Vorstand über zusätzliche Flugzeuge für Air Dolomiti verhandelt. Bei dem Treffen waren auch Verantwortliche von Embraer dabei. Die E195-E2 gilt als Favorit für die Flotte der Zukunft bei Air Dolomiti. Derzeit betreibt die Airline insgesamt 15 der Embraer 195.

Kurzzeitig neue Express Bus Linie

Seit dieser Woche geht nichts mehr am Alpenflughafen Innsbruck. Dessen einzige Start- und Landebahn musste dringend saniert werden, daher wurde der Betrieb des Airports komplett eingestellt. Die Renovierung scheint eine größere Geschichte zu werden, der Airport bleibt noch vier Wochen geschlossen. Wie der aereTELEGRAPH berichtet, müssen rund 40.000 Tonnen Asphalt auf einer Fläche von etwa 140.000m² neu aufgetragen werden.

Das Projekt ist fast 17 Millionen Euro schwer, die Vorbereitungen liefen knapp zwei Jahre. Am 18. Oktober soll die Bahn abgenommen werden, einen Tag kann der Betrieb wieder losgehen. Für Passagiere hat sich Lufthansa nach Alternativen umgesehen, da die Verbindung an das Frankfurter Drehkreuz wegfällt.

Daher verkehrt nun 2x täglich ein Express Bus nach München, die Fahrzeit beträgt gut 2 Stunden. Die Verbindung könnte über den Winter erhalten bleiben, da der Flug auf der Kippe steht. Eine ähnliche Strecke ist die Fahrt von und nach Nürnberg, die Anbindung mit dem Bus wurde im Juli aufgenommen. Diese hat sich scheinbar etabliert, die Frequenzen wurde gerade von zwei auf vier Fahrten je Richtung verdoppelt.

Lufthansa News Update | Frankfurtflyer Kommentar

Es sieht so aus als ob es nun wieder etwas steiler bergauf geht. Die lang ersehnte Öffnung der USA sorgt bei Buchungen und Aktienkurs für Aufwind. Nach jetzigem Stand wird es Einige Details folgen noch, so ist noch unklar ob es schon am 1. November losgeht, welche Art von Tests akzeptiert werden und ob Crews weiterhin ausgenommen sind.

Der Express Bus scheint ab Nürnberg erfolgreich  zu laufen, für Innsbruck ist es eher eine Notlösung. Sollte Austrian die Strecke nach Frankfurt nach der Wiedereröffnung vom Flughafen INN nicht wieder aufnehmen, wird der Bus nach München die einzige Alternative bleiben.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

    • Eben deshalb warte ich noch, privat passt das auch ganz gut, da ich eh erst im Dez fliegen kann.. Israel, Thailand usw. Wollten ja auch schon öfter starten, kamen dann ja auch paar stolpersteine dazwischen ?! Bin Optimist, aber es ist halt vieles nicht abzusehen bzw lang voraus zu planen.. Leider.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*