Lufthansa plant die nächste Flugzeug Großbestellung | 150 Boeing 737 MAX sind im Gespräch

Boeing 737-Max-8.

Lufthansa hat in den letzten Jahren und Monaten kräftig neue Flugzeuge gekauft und gerade erst vor wenigen Tagen mit der Bestellung von 20 zusätzlichen Airbus A350-900 und 20 Boeing 787-9 sowohl bei Boeing, als auch bei Airbus eine Milliardenbestellung platziert. Nun hat der Vorstandsvorsitzende der Lufthansa Group bestätigt, dass man bis nächstes Jahr ein weitere Großbestellung bei Airbus oder Boeing aufgeben will, um die alternden Airbus A319 und Canadair Jets zu ersetzen. Hier sind neben weiteren Airbus A320NEO auch bis zu 150 Boeing 737 MAX im Gespräch.

Dabei ist eine Bestellung von 150 Boeing 737 MAX durch Lufthansa sogar recht wahrscheinlich und das, obwohl das Flugzeug aktuell weltweites Flugverbot hat, da nach zwei Abstürzen einige Zweifel an der Sicherheit des Flugzeuges aufgekommen sind.

In der Airline Branche ist man sich sicher, dass Boeing die Boeing 737 MAX Serie „wieder hinbekommt“ und dass man nach einer erneuten und dann sicher sehr gründlichen Überprüfung der Behörden ein sicheres Flugzeug haben wird.

So sagte Carsten Spohr am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters:

Wir haben unser Vertrauen in Boeing nicht verloren! Sie haben über die Jahrzehnte tolle Flugzeuge gebaut und ich bin mir sicher, dass sie das aktuelle Problem lösen werden.

Mit dieser Aussage steht der Lufthansa Chef allerdings nicht alleine dar, denn selbst der Ethiopian Airlines CEO, Tewolde Gebremariam, glaubt weiterhin an Boeing und die Boeing 737 MAX, trotz des tragischen Totalverlustes.

Lassen Sie mich eines klarstellen: Ethiopian Airlines glaubt an Boeing. Sie sind seit vielen Jahren ein Partner von uns.

Eine Großbestellung von Boeing 737 MAX durch Lufthansa wäre nur logisch

Lufthansa war über Jahrzehnte Betreiber der Boeing 737 Classic und auch der zweiten Generation, welche man in der Version Boeing 737-400 und Boeing 737-500 geflogen ist. In den letzten Jahren hat man sich allerdings zum größten Betreiber der Airbus A320 Familie entwickelt.

Dabei war Lufthansa in den ersten Jahren der Entwicklung der Boeing 737 stark involviert und besonders für die Boeing 737-100 sogar Erstkunde.

Bei Airlines in der Größenordnung von Lufthansa ist es üblich, dass man seine Flugzeugbestellungen auf die beiden großen Flugzeugbauer Airbus und Boeing verteilt. Dies hat verschiedene Gründe, zum einen kann man so die Hersteller bei großen Bestellungen gegeneinander ausspielen und die Preise senken und zum anderen ist man als großer Kunde von Airbus und Boeing nicht von einem der beiden Hersteller abhängig.

Lufthansa hat in den letzten zehn Jahren fast ausschließlich bei Airbus eingekauft. Das einzige Flugzeug, welches Boeing bei Lufthansa platzieren konnte war die Boeing 747-8, auf welche auch massive Rabatte gewährt wurden.

Zusätzlich hat man Swiss 12 Boeing 777-300 verkaufen können und es wird gemunkelt, dass Boeing sehr großzügig bei den Lieferpositionen gewesen sei, um die Lufthansa Gruppe zu ködern. Immerhin hat man auch 20 Boeing 777-9X bestellt und wird in den nächsten Jahren noch weitere Langstreckenmaschinen benötigen.

Bei über 400 Airbus A320 in der Flotte der Lufthansa Group, haben schon einige Beobachter deutlich früher mit der Bestellung von Boeing 737 MAX gerechnet. Interessant ist allerdings, dass man momentan davon spricht, die Airbus A319 und die Canadair Jets mit der Boeing 737 Max zu ersetzen, denn die Boeing ist wesentlich größer als dieses Flugzeug, insbesondere als die CRJ mit 90 Sitzen.

Ein sehr passender Ersatz wären die Canadair C- Series Jets gewesen, allerdings wurde dieses Programm von Airbus gekauft und als Airbus A220 auf den Markt gebracht. Auch hätte man diese großen Regionaljets gerne bei der Lufthansa CityLine untergebracht, was nach den aktuellen Tarifverträgen allerdings nicht möglich ist.

Lufthansa plant die nächste Flugzeug Großbestellung | Frankfurtflyer Kommentar

Bis nächstes Jahr will muss sich Lufthansa entscheiden, womit sie die Airbus A319 und die CRJ Regionaljets ersetzt. Hierbei würde eine Bestellung im dreistelligen Bereich bei Boeing grundsätzlich erst einmal niemanden überraschen. Interessant ist, dass man gerade zum jetzigen Zeitpunkt darüber redet, dass man sich auch die Boeing 737 MAX sehr genau ansieht.

Dies deutet darauf hin, dass man gerade schon recht weit in den Verhandlungen mit Boeing und Airbus ist und man hiermit auch ein wenig Druck auf die beiden Hersteller aufbauen will. In diesem Fall vermutlich auf Airbus, da man hier aktuell in einer extrem starken Verhandlungspositon mit dem Airbus A320NEO ist.

Boeing selbst wird sicher sehr motiviert sein, die Boeing 737 NEO nun bei Lufthansa oder einer großen anderen Airline zu platzieren, da dies ein Zeichen an die Branche wäre, dass es mit der Boeing 737 MAX weiter geht und dass man noch Vertrauen in das Flugzeug hat.

 

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Warum nicht mitfliegen? Ich würde eher sagen, dass sowohl die Bodentechnik als auch die Piloten die nächsten Jahre ein besonderes Auge auf die Maschinen haben werden.
    Boeing hatte wohl auch eine etwas anrüchige Aufpreisliste, die wohl erst einmal der Vergangenheit angehören wird.

  2. Erst wird die 737 ausgeflottet um sie jetz durch eine Neubestellung eines umstrittenen Modells wieder einzuflotten. Eine planvolle Flottenpolitik sieht anders aus.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*