Lufthansa stationiert ersten Airbus A321neo in München

Lufthansa

Schon seit fünf Jahren liefert Airbus die Flugzeuge der A320-Familie in der NEO-Version aus. Die Maschinen mit den modernen Triebwerken stehen in direkter Konkurrenz zu der 737 MAX von Boeing und haben sich längst als Verkaufsschlager erwiesen. Lufthansa hat über 100 NEO-Flugzeuge bestellt und war nach etwas hin und her schließlich Erstkunde vom A320neo.

Teil der Order bei Airbus waren auch 40 Einheiten der größten Version, dem A321neo. Inzwischen wurden sieben Maschinen nach der Auslieferung am Hub in Frankfurt stationiert, jetzt bekommt auch der Flughafen München Zuwachs.

Einsatz vorwiegend auf längeren Flügen

Airbus bietet die drei Modelle A319, A320 sowie den A321 in der modifizierten NEO-Version an. Nach der Indienststellung des A320neo im Jahr 2016 folgte die Einflottung des ersten A321neo im April 2017 bei Virgin America. Neben den neuen Turbinen gibt es bei dem Jet auch einige weitere Neuerungen wie z.B. die vier Notfenster über der Tragfläche. Die zusätzlichen Evakuierungswege wurden notwendig, da die Maschine für bis zu 244 Passagiere zugelassen ist.

Lufthansa hat den A321neo mit 215 Sitzen bestuhlt. Es handelt sich dabei um eine etwas veränderte Sitzversion mit USB-Steckdosen und einer weiter nach hinten geneigten Rückenlehne. Hierbei lassen sich nur die Lehnen der vorderen Reihen (die auch als Business Class genutzt werden können) nach hinten verstellen. Dies minimiert den Verschleiß und spart Kosten bei der Wartung. Zusätzlich dazu wurde ein weiterer Waschraum in die Kabine installiert.

Die neueren Modelle wurden jetzt auch mit den markanten Cockpitfenster versehen, die man bereits von dem Airbus A350 kennt.

Lufthansa hat nun auch einen kleinen „Zorro“

Die Flugzeuge sind auf der Kurz- und Mittelstrecke unterwegs, wobei sich die positiven wirtschaftlichen Effekte auf längeren Flügen am stärksten bemerkbar machen. Daher wird deren Einsatz vorwiegend auf Routen wie z.B. nach Tel Aviv, Kairo oder Las Palmas geplant. Durch die erhöhte Sitzplatzkapazität war das Flugzeug bisher auch häufiger auf aufkommensstarken Routen wie zwischen den Hubs unterwegs.

In diesen Tagen wird ein weiterer Jet mit dem Testkennzeichen D-AYAJ eingeflottet und an den südlichen Kranich-Hub überführt. Dort wird dieser mit der finalen Registrierung D-AIEH unterwegs sein. Noch in diesem Jahr folgen zwei weitere A321neo, die ebenfalls für München bestimmt sind. Ab 2022 werden die Jets dann mit D-AIO und dem laufenden Buchstaben gekennzeichnet.

Lufthansa stationiert ersten Airbus A321neo in München | Frankfurtflyer Kommentar

Mit der Großbestellung bei Airbus wollte Lufthansa weiter wachsen und gleichzeitig die Flotte modernisieren. Die ersten A320 wurden 2019 nach über 30 Jahren im Dienst ausgeflottet und in Rente geschickt. In der Krise sind fast nur neue Jets in der Luft, bei dem Großteil handelt es sich um die NEO-Version. Die meisten der CEO-Vorgänger sind geparkt.

Kein Wunder, denn die Flugzeuge mit dem Triebwerk-Update verbrauchen mindestens 15% weniger Kerosin und sind wesentlich leiser. Auf manchen Airports wie in London Heathrow wird dies mit günstigeren Landegebühren honoriert. In der Kabine sind die A320neo einheitlich mit der maximalen Anzahl von 180 Sitzen ausgestattet, der A321neo bietet durchgehend Stromanschlüsse und den zusätzlichen Waschraum. Nur beim Internet ist der Kranich hinterher– wegen Gewichtsproblemen wurde immer noch keine Lösung für den Einbau der notwendigen Technik gefunden.

 

Review: Lufthansa Airbus A321neo Business Class | Las Palmas – Frankfurt

 

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*