Lufthansa streicht die Boeing 747-400 aus dem Flugplan | Abschied ohne Wiederkehr?

Lufthansa hat in dieser Woche den Winterflugplan noch einmal überarbeitet und hier besonders die geplanten Kapazitäten angepasst. Nachdem man nun doch davon ausgehen muss, dass sich besonders die Langstrecken langsamer erholen als erwartet, wurde nun die Boeing 747-400 komplett aus dem Flugplan bei Lufthansa entfernt und durch Airbus A330-300 oder Airbus A340-300 ersetzt.

Dies stellt eine massive Reduktion der Sitzplätze auf vielen Strecken dar, denn man nimmt hier pro Flug immer etwa 120 Sitzplätze aus dem Angebot, wenn man von einer Boeing 747-400 auf einen Airbus A330-300 oder eine Boeing 747-400 wechselt.

Betroffen von diesen Änderungen sind im Winter 2020/2021 folgende Strecken:

  • Boston mit Änderung auf Airbus A330-300
  • Denver mit Änderung auf Airbus A330-300
  • Dubai mit Änderung auf Airbus A330-300
  • Miami mit Änderung auf Airbus A340-300
  • Bombay mit Änderung auf Airbus A330-300
  • Orlando mit Änderung auf Airbus A330-300
  • Seoul mit Änderung auf Airbus A340-300
  • Toronto mit Änderung auf Airbus A330-300
  • Vancouver mit Änderung auf Airbus A330-300
  • Washington Dulles mit Änderung auf Airbus A330-300

Zusätzlich wird noch von folgenden Strecken die neuere Boeing 747-8 abgezogen. In allen Fällen fällt hierdurch die First Class auf den Strecken vorerst weg:

  • Bangalore (von Boeing 747-8 auf Airbus A330-300)
  • Delhi (von Boeing 747-8 auf Airbus A330-300)
  • Hong Kong (von Boeing 747-8 auf Airbus A340-300)
  • Houston(von Boeing 747-8 auf Airbus A330-300)
  • Newark (von Boeing 747-8 auf Airbus A330-300)
  • New York JFK (von Boeing 747-8 auf Airbus A330-300)
  • Singapur (von Boeing 747-8 auf Airbus A330-300)
  • Tokyo (von Boeing 747-8 auf Airbus A330-300)

Boeing 747-400 wird vermutlich die Lufthansa Flotte verlassen

Die Boeing 747-400 war weit über ein Jahrzehnt das wichtigste Flugzeug in der Lufthansa Flotte und man hatte zeitweise über 30 Jumbos zeitgleich in der Flotte. Inzwischen ist das Flugzeug aber nicht mehr das neuste und eine Reihe von Boeing 747-400 mussten die Lufthansa Flotte schon verlassen.

Vor Corona wollte man mit 13 Boeing 747-400, welche in einem recht aufwändigen Programm eine neue Kabine erhalten haben und Strukturmaßnahmen verabreicht bekommen haben, wodurch die Flugzeuge noch einmal zyklenfester werden sollten um, noch einige Jahre weiter fliegen. Dabei wollte man die Boeing 747-400 vor allem auf Strecken einsetzen, auf welchen eine hohe Nachfrage gegeben ist, allerdings vor allem nach Economy und Premium Economy Class Sitzen. Eine First Class hat man vor einigen Jahren aus allen Boeing 747-400 ausgebaut.

Nachdem sich Lufthansa um mindestens 100 Flugzeuge verkleinern will, wurde schon vor Wochen darüber spekuliert, dass alle Airbus A340-600, Boeing 747-400 und Airbus A380 nie wieder für den Kranich fliegen und die Flotte dauerhaft verlassen werden.

Dass man die Boeing 747-400 nun so radikal aus dem Flugplan genommen hat, könnte durchaus andeuten, dass dieses Flugzeug nicht mehr zu Lufthansa zurückkommen wird. Wenn man ein Flugzeug für sechs Monate stilllegt, ist es teurer und aufwändig, dieses wieder flugtauglich zu machen. Vermutlich wird sich dies bei der Boeing 747-400 dann nicht mehr lohnen, denn man wird auch eine Reihe von neueren und sparsameren Flugzeugen den Jumbos vorziehen.

Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-400 Seattle nach Frankfurt

Lufthansa streicht die Boeing 747-400 aus dem Flugplan | Frankfurtflyer Kommentar

Die Tage der Boeing 747-400 sind wohl auch bei Lufthansa gezählt und besonders überraschend kommt dies eigentlich nicht. Schon vor der Krise zählte die Boeing 747-400 zum alten Eisen und viele Airlines auf der ganzen Welt haben das Flugzeug bereits aus der Flotte entfernt.

Für Lufthansa hatten die alten Boeing 747-400 immer den großen Vorteil, dass sie der Airline gehört haben und abgeschrieben waren. Hier entstand ein großer Finanzierungs- und Cash- Flow Vorteil gegenüber der Anschaffung von neuen Flugzeugen. Leider wird man die Flugzeuge nun aber auf absehbare Zeit nicht mehr benötigen, weshalb sich dieser Vorteil auch aufgelöst hat.

Für mich sind dies besonders traurige Nachrichten, denn auch wenn ich in den letzen Jahren nicht mehr so gerne mit der Boeing 747-400 geflogen bin, verbinde ich hiermit einige Erinnerungen.

Meine erste Lufthansa Langstrecke war mit der Boeing 747-400 von Washington D.C. nach Frankfurt. Damals noch ein top modernes Flugzeug.

Mein erster First Class Flug war mit Lufthansa in der Boeing 747-400 von Frankfurt nach Chicago. Damals noch mit der alten blauen First Class mit 16 Sitzen, falls sich einige noch daran erinnern.

Mein erster Flug mit Nicole war mit Lufthansas von Frankfurt nach Dubai, damals noch in der beeindruckenden First Class im Oberdeck mit Bed and Seat.

Und als kleine Anekdote: Ich bin einen Tag nach unserer standesamtlichen Trauung noch für zwei Tage mit einer Lufthansa Boeing 747-400 nach Denver geflogen, bevor es in die Flitterwochen ging.

Erinnerungen über Erinnerungen. Long live the Queen of the Skies!

Wenigstens wird uns die Boeing 747-8 bei Lufthansa wohl noch einige Jahre erhalten bleiben.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Moin, tja sehr schade.
    Hast du noch Material aus der Zeit wo die First noch oben in der 747 war (mit 16 Sitzen oder dann mit dem Bett). Die 16 Sitze Version bin auch zweimal geflogen.
    Vielleicht könntest du ja einen Bericht dazu schreiben. Im Netz finde ich fast nichts dazu…
    Grüße und guten Flug

    • Ja die gute alte Zeit… Oder besser die alte schlechte Zeit, weil eigentlich haben alle immer versucht die 16 Sitze First zu vermeiden und den A340 zu bekommen mit nur 8 Sitzen.

      Ich muss mal schauen was da noch an Bildern existiert, viele habe ich sicherlich nicht gemacht, denn das war vor dem Blog.

      Großer Vorteil der 16 Sitzen First war, dass man hier oft Upgrades aus der C bekommen hat und auch Prämienflüge waren nie ein Problem.

  2. Interessant! Mich wundert, dass man nach Tokio Narita mit dem A330 fliegen möchte. Auf der Rückreise nach FRA dürfte dieser am absoluten Reichweitenlimit operieren, denn ich erinnere mich an Flüge bei starkem Gegenwind, welche in der schnelleren 744 deutlich über 12h gedauert haben. Auch SIN halte ich mit der A330 in Westrichtung fast nicht für machbar. Ist auf beiden genannten Strecken vielleicht doch der A340 eingeplant?

    • In der Luftfahrtindustrie sind sogenannte PiP (=Performance Improvement Packages) an der Tagesordnung.
      Jeder Flugzeugtyp wird nach Indienststellung immer weiter optimiert (Software-Updates, Hardware-Nachruestungen etc.)
      Dadurch wird der Treibstoffverbrauch gesenkt und die Reichweite gesteigert.

      Obendrauf wird Lufthansa damit kalkulieren, dass die Flieger sowieso nicht ganz ausgelastet sein werden was die Reichweite nocheinmal signifikant steigert.

      Dann noch geringere Reserven weil der Luftraum im Moment leerer ist als sonst und es in Westrichtung genug Ausweich-Airports vor Frankfurt gibt und schon sind die Routen easy machbar.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*