Lufthansa testet Schlafcouch in der Economy Class

Langstreckenflüge in der Economy Class können sehr anstrengend werden, insbesondere Nachtflüge, denn im Sitzen kann fast niemand einen langen und erholsamen Schlaf finden. Für Passagiere, welche den hohen Aufpreis für die Business Class scheuen, testet Lufthansa auf der Strecke zwischen Sao Paulo und Frankfurt gerade die Option einer Schlafcouch in der Economy Class aus, bei welcher den Passagieren eine ganze Reihe zum Schlafen angeboten wird.

Lufthansa selbst nennt das ganze Sleeper’s Row und für 260 USD können Economy Class Passagiere am Flughafen eine ganze Dreier- oder Viererreihe (je nach eingesetztem Flugzeugtyp) für sich beanspruchen, wenn nicht alle Plätze belegt sind.

Neben der ganzen Sitzreihe für nur einen Passagier, erhalten die Passagiere welche das Angebot annehmen auch noch eine Matratzenauflage aus der Business Class, sowie die Business Class Decken und Kissen, sodass man sich ein vollständiges Bett in der Economy Class bauen kann. Als zusätzliches ad on dürfen die Passagiere, die die Sleeper’s Row buchen, auch am Business Class Boarding mit der Gruppe 1 und 2 teilnehmen.

Aktuell setzt Lufthansa auf der Strecke zwischen Sao Paulo und Frankfurt den Airbus A350 ein, welcher leider über eine 3-3-3 Bestuhlung verfügt. Damit ist eine Sitzreihe etwa 150cm lang, was für die meisten Passagiere nicht ausreichend ist, um sich im Liegen komplett auszustrecken.

In der Boeing 747-8 würde man für die 260 Euro immerhin eine Viererreihe in der Mitte erhalten, welche mit fast zwei Meter Länge ausreichend lang zum ausgestreckten Schlafen ist, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.

Hier findet Ihr die Informationsseite von Lufthansa

Lufthansa testet Schlafcouch in der Economy Class | Frankfurtflyer Kommentar

Gerade auf Nachtflügen in der Economy Class ist es natürlich sehr angenehm, wenn man eine Sitzreihe für sich selbst hat und sich so hinlegen kann. Nicht ohne Grund nennt man diesen Zustand auch die First Class des kleinen Mannes.

Für Lufthansa selbst ist dies nun aber ein Versuch, zusätzliche Einnahmequellen zu generieren, denn man kann so beim Check- In mit sowieso freien Sitzen der Economy Class noch etwas zusätzlichen Erlös erzählen.

Ich bin gespannt wie die Tests von Lufthansa laufen und wie das Angebot angenommen wird. Möglicherweise sehen wir bald eine Ausweitung auch auf anderen Strecken. Jedoch kann man auch bei den aktuellen Auslastungen ohne die Zahlung von 260 Dollar auf eine komplette Reihe in der Economy Class spekulieren.

Gerade bei Flugzeugen wie dem Airbus A350-900 würde ich mir auch zweimal überlegen, ob es mir das Geld bei einer Dreierreihe auch wert ist, zumal in der Boeing 747-8 die Viererreihe nicht mehr kosten soll und doch deutlich mehr Komfort bietet. Auch kommt man für 150-200 Euro mehr auch schon in den Bereich eines sehr günstigen Business Class Upgrades, was doch noch einmal mehr Komfort bietet.

Grundsätzlich ist die Idee interessant und die Frage ist durchaus, zu welchem Preis Lufthansa diese Schlafcouches in der Economy Class durchsetzen und verkaufen kann.

Danke: YHBU

Das könnte Euch auch interessieren

10 Kommentare

  1. Upgrades auf Business Langstrecke für 150-200 Euro? Wo gibts das? Eigentlich eine gute Idee mit der Schlafcouch…mit den bereits erwähnten Bemerkungen.

    • 150-200 Euro MEHR. LH verkauft aktuell sehr zuverlässig Upgrades für unter 400 Euro auf Langstrecken zum Festpreis. Hierbei sollte man aber vor dem Check- In das upgrade kaufen, denn am Airport sind diese deutlich teurer.

      • Tatsächlich?
        Das würde bedeuten, ich kaufe mir MUC – KIX eines der immer wieder einmal erscheinenden 600 € rt-Tickets in Y, zahle dann 800 € zu und habe für 1,4 k€ ein C-Return-Ticket zwischen MUC und KIX?
        Der Haken ist doch sicher die Buchungsklasse, ab der ein Upgrade möglich ist. Und dann komme ich wiederum in die Nähe – oder darüber? – des Wertes von 2,4 k€, für die ein echtes C-Ticket auch erhältlich sein kann.

        • Normalerweise ist der Haken, dass man die Upgrades erst einige Wochen vor Abflug buchen kann und dann bei einer schon gut gebuchten Business Class die Preise deutlich höher sind für das Upgrade. Damit bleibt das Cash Upgrade auch immer im Bereich der Spekulation, denn Lufthansa muss für die günstigen Preise immer auch die Buchungsklasse P verkaufen, welche Gerade nach Japan ja gerne mal schon Monate vor dem Flug auf 0 gesetzt wird.

          Niedrige Eco Buchungsklassen sind aber nicht ausgenommen und du kannst da echte Schnäppchen machen. Ja das gibt es auch bei LH, aber sehr selten.
          Aktuell ist es aber aufgrund der sehr leeren Flugzeuge natürlich sehr einfach und LH nimmt jeden Euro den ein Passagier freiwillig rausrückt.

          • Danke. Ja, so wird es klar. Wenn denn wirklich noch ein Platz in Klasse P übrig ist, der ja in etwa den exemplarisch genannten 2,4 k€ entsprechen würde, machen die genannten 400 € auch finanziell einigermassen Sinn.
            Ist eine nette Aufgabe für Ben Schlappig, eine Software zu schreiben, die solche freien Plätze mit guter Sicherheit prognostiziert. 🙂

    • Ich könnte mir vorstellen, dass man hier, wenn es auf mehr Flüge ausgerollt wird, das auch vorab buchen kann, zumindest schon ein paar Tage vor Abflug.

      Für Lufthansa ist es aber eine Option, wie man aus sonst freien Sitzen, mehr Geld bekommt. Wenn man alle Eco Sitze verkauft bekommt, wäre das frühzeitige verscherbeln von ganzen Reihen ein schlechtes Geschäft.

  2. „Aktuell setzt Lufthansa auf der Strecke zwischen Sao Paulo und Frankfurt den Airbus A350 ein“.
    Stimmt nicht ganz, zwischen GRU und FRA fliegt LH (noch) mit der B747-8.

  3. Finde den Preis mehr als fair und würde die Variante sogar der PE vorziehen. Wobei man natürlich bei schlecht gebuchten Flügen auch mit der richtigen Sitzplatzwahl seine Chance auf eine Skycouch erhöhen kann. Dann natürlich ohne Matratzenauflage.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*