Lufthansa Tochter: Air Dolomiti stellt den Flugbetrieb ein

Air Dolomiti hat angekündigt, dass man den Flugbetrieb vorübergehend einstellen wird, als direkte Folge der Auswirkungen des Corona Virus auf die Luftfahrt. Neben der massiv zurückgehenden (nicht mehr existenten) Nachfrage nach Flugreisen und den immer weiter verschärften Einschränkungen in der Reisefreiheit, ist eine stabile Aufrechterhaltung des Flugbetriebes für die italienische Lufthansa Tochter nicht mehr möglich.

Damit ist Air Dolomiti nun die dritte Airline der Lufthansa Gruppe, welche den Flugbetrieb vorübergehend einstellen muss, denn auch Brussels Airlines und Austrian Airlines haben in den letzten Tagen die Einstellung des Flugbetriebes ankündigen müssen.

Nach aktuellem Stand wird Air Dolomiti nun 30 Tage lang den Flugbetrieb aussetzen müssen, wobei das genaue Datum, an welchem man den Flugbetrieb wieder aufnehmen kann, von der Entwicklung der Situation abhängig ist. Vorerst wird es aber bis zum 19. April keine Flüge von Air Dolomiti geben.

Wenn Ihr schon ein Ticket mit Air Dolomiti gebucht habt und es nun verfällt, könnt Ihr dieses unabhängig vom gebuchten Tarif umbuchen. Hierbei könnt Ihr das Ticket auch erst einmal verfallen lassen und bis zum 30. Juni auf ein beliebiges Datum bis zum 31. Dezember 2020 umbuchen. Beachtet aber, dass möglicherweise eine Tarifdifferenz zu bezahlen ist, nur eine Umbuchungsgebühr wird aktuell erlassen.

Die Airlines der Lufthansa Gruppe haben hierfür eigene Informationsseiten erstellt, auf denen sie auch über aktuelle Reiseverbote und eingestellte Flüge informieren.

Lufthansa: 

Lufthansa Informationsseite

Swiss: 

Swiss Informationsseite

Austrian Airlines:

Austrian Informationsseite

Brussels Airlines:

Brussels Airlines Informationsseite

Air Dolomiti:

Air Dolomiti Informationsseite

Lufthansa, Swiss und Eurowings fliegen noch im Notbetrieb

Die drei größten Airlines der Lufthansa Gruppe, Lufthansa, Swiss und Eurowings fliegen aktuell noch im Notbetrieb. Hierbei geht es allerdings nicht mehr darum, dass man einen Flugbetrieb aus wirtschaftlichen Gründen aufrecht erhalten will, vielmehr will man einige ausgewählte und nötige Flüge als „Luftbrücke“ aufrecht erhalten.

Die Airlines der Lufthansa Gruppe beteiligen sich aktuell auch an massiven Rückholaktionen der Bundesregierung, welche Tausende von gestrandeten Urlaubern aus Urlaubsgebieten zurück in die Heimat holt. Hierfür hat das Auswärtige Amt bis zum 50 Millionen Euro bereitgestellt.

Lufthansa Tochter: Air Dolomiti stellt den Flugbetrieb ein | Frankfurtflyer Kommentar

Die Luftfahrt befindet sich momentan im Ausnahmezustand. Momentan wird man alle Flüge auf ein Minimum herunterfahren und auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass man den Flugbetrieb wirklich europaweit komplett eingestellt wird, sind wir bereits jetzt schon sehr nah an dieser Situation. Als italienische Airline von Lufthansa fliegt Air Dolomiti natürlich auch immer in die Zentren der Coronakrise, denn besonders Norditalien ist aktuell schwer getroffen von dem Virus.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*