Lufthansa verkauft Loungezugang für 39€

Lufthansa sucht in Ihrer schwersten Krise händeringend nach Einsparmöglichkeiten und gleichzeitig nach zusätzlichen Erlösen. Nachdem inzwischen weitere Lounges geöffnet haben, gibt es stellenweise freie Kapazitäten. Dies möchte man nun nutzen und in München den Zugang zur Business Lounge auch an nicht berechtigte Kunden verkaufen.

Lufthansa verkauft Loungezugang für 39€ | Details

  • Business Lounge Schengen München
  • 39€ pro Person
  • Kauf nur in der Lounge bei ausreichend freien Kapazitäten
  • Lufthansa Ticketnummer (220)

Zur Zeit werden die Einrichtungen als „One-Class-Lounges“ betrieben. Ausnahmen sind die First Class Lounge in Frankfurt, sowie das Senator Cafe in München. Diese stehen nur First Class Passagieren und HON Circle Member zur Verfügung. Die restlichen Lounges dürfen Business Class Passagiere, FTL und alle mit Star Alliance Gold Status kostenfrei besuchen.

Trotz der stellenweise vollen Lounges und langen Warteschlangen vor den Eingängen will Lufthansa den Zugang jetzt erweitern. Ab sofort kann man diesen käuflich als „Walk-in“ an der Rezeption erwerben. Das Angebot richtet sich also an alle Gäste der Economy Class und Kunden die keinen Vielfliegerstatus haben.

Gleichzeitig muss Lufthansa die Vorgaben einhalten und darf den Zugang nur einer maximalen Anzahl an Gästen gestatten. Daher ist der Kauf nur in der Lounge selbst und nicht vorab möglich. Sollte die maximal erlaubte Kapazität erreicht sein, ist ein Verkauf nicht möglich.

Weitere Bedingung ist das Ticket, welches von Lufthansa ausgestellt sein muss. Dies erkennt man daran, dass die Ticketnummer mit der Nummer 220 beginnt. Wurde die Buchung also beispielsweise bei United getätigt, ist der Kauf des Loungezugangs nicht möglich, selbst wenn der Flug von Lufthansa durchgeführt wird.

Auf der anderen Seite können so auch Passagiere auf Flügen von Partnern wie Air Dolomiti in die Lounge, sofern die Ausstellung des Tickets durch Lufthansa erfolgte und eine 220-Nummer hat. Normalerweise ist selbst für Gäste der Business Class bei diesen Airlines kein Loungezugang in München möglich. Ausnahmen gelten für Statuskunden wie bei der italienischen Gesellschaft:

Das Angebot in den Lounges war zunächst stark eingeschränkt. Inzwischen kehrten viele Bestandteile zurück, auch die Duschen sind jetzt wieder geöffnet. Christoph hat Ende Juli eine Review zum Stand der Dinge in Frankfurt verfasst.

Reisen während Corona: Lufthansa Senator Lounge A in Frankfurt

Lufthansa verkauft Loungezugang für 39€ | Frankfurtflyer Kommentar

Den Verkauf vom Zugang zur Lounge gab es bei Lufthansa bereits in verschieden Formen. Beispielsweise in den vergangenen Jahren zur Ferienzeit oder für den Eintritt in die First Class Lounge für Senatoren.

Statuskunden dürften sich nun sorgen, daß die teilweise schon vollen Lounges noch voller werden. Jetzt dürfen quasi alle in die Lounge, sofern sie ein LH-Ticket haben und bereit sind 39€ zu bezahlen. Auf der anderen Seite aber eine Gelegenheit das (wenn auch noch eingeschränkte) Angebot zu nutzen.

Was haltet ihr von diesem Schritt? Würdet Ihr den Zugang zu dem Preis nutzen?

Das könnte Euch auch interessieren

10 Kommentare

  1. 39,– € für nicht vorhandene Leistungen ohne vernünftiges Essen, Magazine, Duschen uvm. Das hört sich doch nach einem Schnäppchen an. Und beim Rumlaufen mit Kasperl-Maske, nachdem das Virus ja offensichtlich nicht im Sitzbereich befindet. Was ein Spaß.

  2. Sorry, aber da müsste ich mich ja mit der Drahtbürste kämmen um dieses ‚Angebot‘ zu nutzen. Ausser ein paar Spesenrittern wird das wohl keiner machen

  3. Sagen wir mal so: Die 39€ sollen ja ein Gewinn erwirtschaften, d.h. der Gast soll weniger Leistung nutzen, als er zahlt.
    Zumindest in T2 in München würde das wohl voll zutreffen, FRA kenne ich nicht. Für 39€ kann ich mir sehr viel Komfort leisten, ohne mit einem beschränkten Angebot eingesperrt zu sein.
    Ist der Loungezugang per Mischkalkulation im ohnehin bereits gezahlten Ticketpreis enthalten, gehe ich natürlich hin, für separate 39€ nicht.

  4. Die Sonderregelung mit Senator und Business Lounge wurde meiner heutigen Erfahrung nach aufgehoben. Ich bin heute geflogen mit der LH2060 von MUC nach HAM in Business und wollte in die Schengen Senator Lounge in MUC obwohl ich kein Senator bin und die Frau am Empfang sagte mir dass die Regelung aufgehoben ist und Business in die Business dackelt und Senator in die Senator Lounge.

    War selbst überrascht weil 1 Woche zuvor auf dem selben LH Flug war es noch möglich mit C Ticket in die Senator Lounge zu gehen.

    LG

  5. „Statuskunden dürften sich nun sorgen, daß die teilweise schon vollen Lounges noch voller werden. Jetzt dürfen quasi alle in die Lounge, sofern sie ein LH-Ticket haben und bereit sind 39€ zu bezahlen“ Sollte die Lounge bereits gut belegt sein, wird doch laut deiner Einleitung („Kauf nur in der Lounge bei ausreichend freien Kapazitäten“) kein weitere Zugang gewährt! Viele Grüße

  6. Ich denke „draußen“ gibt’s die bessere Leistung und man wird njcht vom LD laufend auf das Tragen der Maske erinnert, sobald man den Mund geschlossen hat! Weshalb man in Hessen im Restaurant ohne Maske sitzen darf, in der Lounge aber nicht konnte mir niemand erklären…

    Es gibt trockene Brezeln, in Weck Gläser gepackte Wasabi Nüsse, Suppe und Hühnchen… Endlos Bier vom Fass, Kaffee und Saft. 39€ sind ein stolzer Preis für einen lächerlichen Gegenwert.

    In der Restaurants draußen bekommst Du wahrscheinlich für die Hälfte ein Getränk und ordentliches Essen. Wer die 39€ ausgeben möchte bestellt (mit Bedienung!!) ein weiteres Getränk und Nachtisch oder gibt gut Trinkgeld

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*