Lufthansa verkauft nun auch Inlandsflüge in Italien

Auch in Italien wurde der Luftverkehr von der Covid-19 Pandemie kräftig durcheinandergewirbelt. Alitalia musste sich ohnehin schon warm anziehen, dort wird gerade die Flotte massiv umstrukturiert. Viele Strecken mussten gestrichen werden, auch Inlandsverbindungen sind davon betroffen. Die Lufthansa-Tochter Air Dolomiti nutzt dies als Chance und versucht einige Lücken zu schließen.

Insbesondere die Stadt Florenz profitiert davon. Air Dolomiti hat ihr Engagement dort massiv ausgebaut. Von der Metropole in der Toskana werden nun Ziele in Sardinien und Sizilien angeflogen. Unter der eigenen Homepage airdolomiti.it waren die Flüge bisher direkt bei der Airline buchbar. Um den Verkauf weiter anzukurbeln wurden die Verkaufskanäle jetzt erweitert.

Strecken wie Florenz-Bari oder Palermo, Catania und Cagliari haben keine Codeshare-Flugnummer mit Lufthansa. Diese Routen werden auch in Zukunft keine LH-Nummern haben, aber der Vertrieb findet ab sofort auch auf der Seite der Konzernmutter statt. So sind die Flüge – zu teilweise sehr günstigen Konditionen – nun auch auf Lufthansa.com zu finden.

In diesem Beispiel ist ein Roundtrip im Economy Light Tarif und der Buchungsklasse L bereits für knapp 85€ zu haben. Natürlich zielt die Maßnahme in erster Linie auf den italienischen Markt ab. Durch günstigen Tarife werden aber auch Individualreisende und Touristen angesprochen. Gerade weil auch oneway-Tarife erhältlich sind, lassen sich so individuelle Buchungen zusammenstellen.

Die Einstiegspreise von oneways liegen teilweise bei unter 50€, gegen Aufpreis ist auch der Classic Tarif mit Gepäck buchbar.

Die Flüge werden alle von Air Dolomiti durchgeführt. Zum Einsatz kommt eine der 15 Embraer Flugzeugen aus der Flotte der itlaienischen Gesellschaft. Diese existiert schon knapp 30 Jahre und ist ein erfolgreiches Unternehmen. Einen Eindruck wie es an Bord auf den Flügen aussieht, haben wir in einer Review für Euch zusammengestellt.

Review: Air Dolomiti Economy Class Embraer 195 Turin nach München

Lufthansa verkauft nun auch Inlandsflüge in Italien | Frankfurtflyer Kommentar

Lufthansa und Italien…neverending Story. Der Markt ist von großer Bedeutung für den Kranich, insbesondere der Norden des Landes.

Gerade in München ist der Anteil der Umsteigepassagiere aus und nach Italien hoch. Mit Lufthansa Italia hatte man vor Jahren versucht den italienischen Markt weiter zu erobern und ist mit dem Projekt gescheitert.

Alitalia und Lufthansa ist nochmal eine eigene On/Off Geschichte. Da scheint die Zusammenarbeit mit Air Dolomiti weiterhin der sinnvollste Weg zu sein.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Air Dolomiti, die bessere Lufthansa? – Bin vor Corona mehrfach mit Air Dolomiti ab MUC geflogen, sowohl nach VCE als auch NCE, Eco wie auch Business.Zuletzt ECO nach VCE in 01/20. Der Flug ging leider ab dem neuen Inselterminal. Das ist zwar toll, und bei einem LH Flug freue ich mich immer riesig, aber bei einem Air Dolomiti Flug, ist mir der für Air Dolomiti reservierte Bereich im Süden des Terminals 2 lieber. Dort gibt es Italien Feeling pur mit bestem Lavazza Espresso und Brioche schon am Flughafen. Der Unterschied zu den anderen Lavabo Espressobars in D ist, dass du dich hier wie in Italien fühlst. Die Creme ist italienisch, die Lautstärke an der Bar auch, die Gelassenheit sowieso und die merkst es den Gästen an. Man ist nicht mehr in München. Man ist plötzlich in Monaco di Baviera……
    By the way, manchmal ist der gleiche Flug auf der Air Dolomiti Seite 50 € günstiger als auf der LH Seite……In Eco, wohlgemerkt!
    Und bei Business bleibt der Nebensitz frei bei einer 2-2 Bestuhlung. Dass ist dann schon sehr komfortabel mit / ohne Corona…..

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*