Lufthansa Vielfliegerstatus | Miles & More bietet Kulanzregel

Alleine darüber nachzudenken, was mit seinem Vielfliegerstatus passiert, erscheint wie das ultimative First World Problem, denn eigentlich sollten wir uns wohl gerade um ganz andere Dinge sorgen, aber vielleicht ist es auch ein Stück gesuchte Normalität, wenn man sich jetzt auch um seinen leibgewonnen und nicht selten auch hart erarbeiteten Vielfliegerstatus Gedanken macht.

Die Zeit nach der Krise wird kommen und dann wollen wir unseren Status auch wieder nutzen. Auch wenn noch nicht absehbar ist, wann genau das sein wird, kann man die Sorge um den Status wenigstens bis zu einem gewissen Maße verstehen, denn es wäre sicher für viele Vielflieger sehr ärgerlich (milde ausgedrückt), wenn nun der Status wenige Monate nachdem man wieder reisen kann verfällt und die Zeit einfach nicht ausreicht, um den Status zu verlängern.

Besonders unter den Vielfliegern der Lufthansa Gruppe wurde immer wieder die Frage gestellt: „Wann macht Miles&More endlich etwas, denn ich werde meinen Status möglicherweise nicht verlängert können?!?“

Nun hat Miles&More genau zu diesem Thema ein Statement abgeben, sicher auch um die Vielflieger zu beruhigen. Sicher ist, man kennt das Problem und die Sorgen der Vielflieger bei Miles&More und nimmt diese auch sehr ernst.

„Uns ist bewusst, dass Ihre Möglichkeiten Statusmeilen zu sammeln aktuell eingeschränkt sind. Wir werden Ihnen im Laufe des Jahres kulante Regelungen für den Statuserhalt anbieten.“

Damit ist nun klar, dass Miles&More den Vielfliegern entgegenkommen will. Nur wie genau diese Kulanzregelung aussehen soll, kann und will man bei Miles&More noch nicht sagen.

Warum gibt es nicht sofort eine Kulanzregelung?

Einige Vielflieger hätten sich natürlich schon jetzt Gewissheit gewünscht und jetzt sofort von Miles&More eine Kulanzregelung erhofft. Grundsätzlich ist dieser Wunsch natürlich verständlich, allerdings muss erst einmal die Zusicherung einer Kulanzregelung von Miles&More reichen.

Wirklich überraschend ist dies nicht, denn man kann aktuell nicht absehen, wie lange die Krise gehen wird und wie umfangreich die Kulanzregelung sein muss. Sicher kann man sich allerdings sein, dass NIEMAND seinen Miles&More Status verlieren wird, weil er jetzt in den kommenden Wochen oder gar Monaten nicht fliegen kann.

Miles&More und besonders die Airlines der Lufthansas Gruppe (Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Air Dolomiti) benötigen ihre Vielflieger und treuen Stammkunden und so wird man sicher nicht ihre geliebten Privilegien wegnehmen, denn man will ja auch, dass sie nach der Krise wieder sehr schnell mit den Airlines der Lufthansa Gruppe fliegen.

Wie könnte eine Kulanzregelung von Miles&More für Statusinhaber aussehen? Wird mein Status einfach verlängert?

Die auf den ersten Blick naheliegenste Option für eine Kulanzlösung ist, dass Miles&More den Vielfliegerstatus nun einfach bei allen Teilnehmern um ein Jahr verlängert. Ich persönlich halte dies aber für ein sehr unwahrscheinliches Szenario, wenn die Lufthasana in diesem Jahr, welches ja erst wenige Monate alt ist, wieder den Flugbetrieb hochfahren kann.

Genau in dem Moment, in welchem die Lufthansa den Flugbetrieb wieder hochfahren will, braucht man auch Miles&More, deren Aufgabe es sein wird, besonders die Vielflieger dazu zu motivieren, auch mit der Lufthansa Gruppe zu fliegen und wenn der Status einfach schon verlängert ist und Flüge erst ab 2021 zählen, warum sollte man dann Lufthansa oder deren Partner für den Rest des Jahres buchen?

Ich halte es für wahrscheinlich, dass man entweder die Meilenanzahl für den Statuserhalt (und vermutlich dann auch die Qualifikation) absenkt oder man wird Promotion fahren in denen man z.B. doppelt oder gar dreifach Statusmeilen auf Flüge mit Lufthansa Airlines bietet.

Auch eine Kombination aus mehreren Maßnahmen halten wir für denkbar, denn damit kann man bei Miles&More recht flexibel reagieren, insbesondere auch darauf, wie das wieder Anlaufen des Flugbetriebes von den Passagieren und Firmen angenommen wird und ob man gegebenenfalls noch nachjustieren muss. Vielflieger und damit treue Kunden der letzten Jahre, will man durch diese Krise sicher nicht verlieren, nur weil eine andere Airline ein zu besseres Angebot macht.

Ein mögliches Szenario:

Nehmen wir einmal an, dass wir ab Anfang Mai schon wieder anfangen können zu fliegen. In diesem Fall ist die Nachfrage natürlich nicht wieder auf dem Niveau, welches wir vor dem weltweiten Ausbruch des Coronavirus hatten und entsprechend wird man hier auch reagieren müssen.

So könnte man direkt die Schwellen zum Statuserhalt oder erreichen eines Vielfliegerstatus um 50% absenken. Dies halte ich nicht für eine unrealistische Größe:

  • Frequent Traveller: 15 Segmente oder 17.500 Statusmeilen in 2020
  • Senator: 50.000 Statusmeilen in 2020
  • HON Circle: 450.000 HON Circle Meilen in 2019/2020

Gerade beim HON Circle wird man sich eine sehr ausführliche Regelung überlegen müssen, denn die Statusqualifikation findet hier über zwei Kalenderjahre statt und diese sind nicht immer bei allen Passagieren gleich.

Beispiel HON Circle

Qualifikation/ Re- Qualifikation in 2019/2020:

  • 450.000 HON Circle Meilen

Qualifikation/ Re- Qualifikation in 2020/2021:

Hier wird es besonders kompliziert, da das neue Statuspunkte System ab 2021 greifen wird. Hierbei sollen HON Circle Meilen von 2020 in Qualifizierende Punkte umgerechnet werden (300.000 HON Circle Meilen sind 1.500 Qualifizierende Punkte) und wer 2020/2021 die 3.000 qualifizierenden Punkte komuliert erreicht, bekommt seinen HON Circle Status bis 02/2024.

Wenn wir hier im oben genannten Szenario bleiben, dann müsste man den Umrechnungsfaktor für 2020 einfach nur anpassen und 150.000 HON Circle Meilen werden in 1.500 qualifizierende Punkte umgerechnet.

Mehrfach Statusmeilen auf Lufthansa Flüge?

Alternativ oder zusätzlich könnte man auch noch zusätzliche Statusmeilen auf Flüge der Lufthansa Gruppe bieten, um einen Motivation zu schaffen, auch mit den Lufthansa Airlines zu fliegen. Hier hatte ich durchaus folgendes für denkbar:

  • Doppelt Statusmeilen auf alle Flüge der LH Gruppe
  • Dreifach Statusmeilen auf ausgewählte Flüge der LH Gruppe (z.B. Langstrecken in die USA oder Asien)

Lufthansa Vielfliegerstus | Miles & More bietet Kulanzregel | Frankfurtflyer Kommentar

Ja, es gibt gerade wichtigeres, als die Sorge um den Vielfliegerstatus, aber dass Miles&More nun klargestellt hat, dass man diese Sorgen kennt und sich ihrer annehmen wird, ist sicher eine gute und beruhigende Aussage. Wie genau diese Kulanzregelung aussehen wird kann vermutlich niemand sagen, denn niemand weiß wie sich die Krise entwickelt und wie lange sie anhält.

Dass man den Status allerdings einfach mal um ein Jahr verlängert, halte ich für unwahrscheinlich (außer Lufthansa steht bis Oktober noch am Boden), denn man würde dann mehr Schaden anrichten als Gutes tun. Selbst ein LH Fan wie ich, würde in diesen Fall dann wohl vorrangig andere Airlines buchen, denn meine LH Flüge im November und Dezember 2020 hätten ja einfach keine Bedeutung mehr.

Sicher ist aber, Miles&More wird es uns leicht machen den Status zu erhalten und kein Vielflieger wird seinen Miles&More Status nur wegen der Coronakrise verlieren. Möglicherweise können gegen Ende des Jahres auch einige von der Kulanzregel profitieren und erreichen hierdurch erstmals einen Status oder ein höherer Status ist plötzlich ohne viel Aufwand möglich.

Das könnte Euch auch interessieren

9 Kommentare

  1. In diesem Zusammenhang ein „Problem“ , das sicher etwas niedriger als die Statusfrage anzuordnen ist. Aber wie ist es mit meinen erflogenen Meilen. Wir da die Verfallsdauer eventuell verlängert ?? Jemand was gehört ,oder Infos zu dem Thema?

    • Dazu gibt es noch keine Information, aber ich gehe davon aus, dass dies so sein wird. Vermutlich wird man den Verfall einfach um ein Jahr verlängern. Das größte Problem bei M&M wird sein diese Regeländerung beim Meilenverfall auch korrekt in das System zu überspielen, damit nicht doch versehentlich Meilen verfallen.

      Aber da wird sicherlich was kommen.

  2. Habe mich glücklicherweise bereits im letzten Jahr wieder für den SEN. requalifiziert. Dieses Jahr ist also das berühmte „Tote Jahr“.
    Musste leider coronabedingt bereits 6 Flüge annullieren, da der Notflugplan für mich nicht in Frage kam (Rückflug ab LIS um 05.20 h via FRA mit Umsteigezeit von über 3 Stunden).
    Nun hoffe ich, dass bis Ende Mai einigermassen Ruhe einkehrt und der Flug mit LX nach HDF durchgeführt wird!
    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt.

    • Nachdem ich HDF gerade erst mal googeln musste und garnicht wusste, dass LX da hin fliegt, wird die Chance wohl gegen 0 gehen. Ich hoffe das bis Mai überhaupt der Flugbetrieb wieder anläuft. Auf 100% wird man dieses Jahr nicht mehr kommen was die Flüge angeht, dass ist klar.

      Dennoch: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

      LG
      Christoph

  3. Sollte eine 50% Regelung eingeführt werden, bin ich zufrieden. Finde den Gedankengang sehr gut, hatte bisher nur an die Verlängerung auf ein weiteres Jahr gedacht…

    • Ich bin mir sicher, dass M&M die Verlängerung um ein Jahr als letzte Option ziehen wird, denn das würde die Kunden dazu bewegen, nicht mehr mit LH zu fliegen. Ob eine 50% Regel ausreicht, muss M&M ausrechnen, denn man will sicher keinen FTL/SEN/HON verlieren, die braucht man später mehr denn je.

      Was aber reicht, dass kann man erst sagen, wenn wir wissen wann wieder geflogen wird und ich bin mir fast sicher es wird mehr als nur eine Aktion geben.

      LG
      Christoph

  4. Interessanter Artikel und etwas Ablenkung von dem eher traurigen Alltag aktuell… aus persönlicher Perspektive:

    Letztes Jahr nochmals den Senator mit etwas Aufwand verlängert in der Erwartung die Benefits auch dieses Jahr nutzen zu können (auch die Upgrade die Vouchers die noch diese gelten).

    Bleibt abzuwarten aber ist es ist ja nicht unwahrscheinlich dass man Arbeit & Privat aufgrund des negativen wirtschaftlichen
    Impacts wenn überhaupt dieses Jahr noch nur sehr eingeschränkt reisen wird.

    Verstanden, dass wenn es um die Existenz der LH geht einer der wenigen Sorgen das MM Programm ist, aber alles andere als 1 Jahr Verlängerung würde mit persönlich nicht wirklich irgendwas bringen. Die 50% Promotion fände ich fast frech…

    Singapur hat es ja schon vor gemacht.

    • Hallo Henry,

      Ich glaube (oder hoffe) du bist da etwas zu pessimistisch. Einfach den Status zu verlängern würde ja niemanden motivieren, dieses Jahr noch mit LH zu fliegen, daher frage ich mich, warum man das machen sollte.

      Bei Singapore Airlines muss man auch immer sehen, dass sie kein festes Statusjahr wie Miles&More haben, sonder je nachdem wann man den Status erreicht, dieser nach 12 Monaten abläuft. Daher macht hier eine Verlängerung des Qualifikationszeitraumes mehr Sinn. Das Konzept ist einfach ein anderes. Sechs Monate passen hier wohl auch, denn in Asien ist Corona schon etwas länger aktiv.

      LG
      Christoph

  5. Ich bin in der 2019/2020 HON Verlängerung und habe eine 50%ige Reduktion für 2020 auch schon angedacht. Allerdings kommt es ein bisschen darauf an, ab wann man den Flugbetrieb wieder hochfahren kann. Eine Alternative wäre deshalb zum Beispiel für jeden „verlorenen“ Monat das Kriterium um 25.000 HON Meilen zu reduzieren. Nicht ganz so attraktiv, aber mit Sicherheit fair.

    Etwas wird häufig übersehen: im Moment kann man alle bestehenden Tickets „suspendieren“, sie bleiben in ihrem Wert bestehen und man kann sie zum Beispiel in der zweiten Jahreshälfte wieder aktivieren. Deswegen storniere ich im Moment keines meiner Tickets in der Hoffnung, dass nach dem Sommer es wieder aufwärts geht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*