Mehr First Class für Eure Meilen | Ein Miles&More Sweet Spot

Meilensammeln ist meist einfacher, als sie auszugeben. Ich werde oft gefragt, was die beste Option ist um Miles&More Prämienmeilen einzulösen. Pauschal kann man das überhaupt nicht sagen, da jeder andere Präferenzen hat und damit etwas anderes als „das Beste“ bezeichnet. Allerdings stellen wir Euch hier auch gerne Miles&More Sweet Spots vor, um Euch zu zeigen, wie viel man aus seinen Prämienmeilen herausholen kann.

Dieser Miles&More Sweet Spot eignet sich sicher nicht für jeden, sondern hauptsächlich für all die, die gerne möglichst viel und lange in der First- und Business Class fliegen wollen. Denn mit einem 3- Zonen Award bekommt man bei Miles&More am meisten Flugzeit in der First- oder Business Class für die Meilen.

Der Miles&More 3-Zonen Award

Miles&More ist ein Programm mit sehr klar definierten Regeln, wenn es um das Buchen von Awards geht. So darf man grundsätzlich immer nur in der Start und in der Zielzone umsteigen. Ausgenommen sind hiervon 3-Zonen Awards. Ein Beispiel für einen 3-Zonen Award haben wir mit unserem Meilenziel: Mit Miles&More Meilen nach Australien, oder auch dem Meilenziel: mit Miles&More Meilen nach Hawaii, bereits gegeben. Allerdings gibt es hier noch einige weitere spannende Optionen, welche Euch die Möglichkeit geben sehr viel für Eure hart verdienten Meilen zu bekommen.

Miles&More 3-Zonen Awards lassen sich für folgende Meilenwerte (Hin- und Rückflug, oneway ist jeweils die halbe Meilenanzahl) buchen.

  • 100.000 Prämienmeilen in der Economy Class
  • 140.000 Prämienmeilen in der Premium Economy Class
  • 195.000 Prämienmeilen in der Business Class
  • 310.000 Prämienmeilen in der First Class

Dabei sind Miles&More 3-Zonen Awards in der Gestaltung sehr frei. So kann man das Routing fast frei wählen, solange man einige Einschränkungen beachtet.

  • Maximal vier Flüge pro Richtung (acht Flüge bei Hin- und Rückflug)
  • Es dürfen auch mehr als 3 Zonen berührt werden
  • Ihr dürft nicht den Atlantik und Pazifik mit einem Ticket überqueren, da sonnst ein Round the World Ticket erstellt werden muss.
  • Backtracking, also das Umkehren der globalen Flugrichtung, ist nur innerhalb einer Zone bei Anschlussflügen, also nicht nach einem Stop Over erlaubt.
  • Stop Over in der Zielregion oder einer Transferregion sind erlaubt.

Wenn man diese Einschränkungen einhält, sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt.

Der Miles&More 3-Zonen Award | Beispiele

In diesem Beitrag möchte ich mich mit den Beispielen an die Personen wenden, welche gerne fliegen und für ihre hart verdienten Meilen möglichst viel Zeit in der Luft verbringen wollen. Eigentlich sind 3 Zonen Awards für Ziele gedacht, welche man nicht direkt erreichen kann. Hierbei fällt besonders Australien oder auch Hawaii auf, für welche ich bereits gesonderte Guides geschrieben habe.

Nordamerika über Asien

Es ist sicherlich nicht das naheliegendste Routing, allerdings ist es mit Miles&More Meilen problemlos möglich und ein Stop Over in Asien ist ebenfalls kein Problem (bei einem Roundtrip).

Die auf der Karte dargestellten Routings sind mit einem 3- Zonen Award problemlos möglich. Dabei bekommt Ihr für 310.000 Miles&More Meilen fast drei volle Tage in der First Class (mit Unterbrechungen).

Hierbei könnt Ihr tolle First Class Produkte, wie die Lufthansa First Class, die Swiss First Class, die Thai Airways First Class, oder die Asiana First Class fliegen, was sicher eine extrem angenehm Art ist um in die USA zu reisen.

Der längste Companion Award

Lufthansa erlaubt Ihren Vielfliegern mit Senator und HON Circle Status, das Buchen von Companion Awards. Hierbei handelt es sich um Prämienflüge, welche mit vollintegrierten Airlines durchgeführt werden müssen. Dafür erhält man einen Rabatt von 50% auf den Meilenpreis des Companion Tickets.

Dies ist auch bei 3 Zonen Awards möglich, so dass man die zwei längsten Lufthansa Flüge miteinander kombinieren kann. Diese sind Frankfurt nach Buenos Aires und Frankfurt nach Singapur.

Wer diese Flüge als Companion Award bucht, bezahlt für einen one way in der Lufthansa First Class lediglich 155.000 Meilen für das erste Ticket und 97.500 Meilen für den Companion. Zum Vergleich, jeder Flug einzeln gebucht kostet bereits 111.000 Meilen und 55.500 Meilen für den Companion. Damit kostet der zweite 14 Stunden Flug in der Lufthansa First Class lediglich 44.000 Meilen, bzw. 22.000 Meilen.

Natürlich müsste man zum Anfliegen dieser Flüge erst nach Singapore oder Buenos Aires reisen. Wer allerdings einen Round Trip bucht, kann immer in Frankfurt einen kostenlosen Stop Over einlegen.

Südamerika über Asien und Nordamerika

Mit solch einem Routing reizt man die zulässigen Optionen eines 3-Zonen Awards schon sehr weit aus, allerdings ist es nach den Regeln von Miles&More möglich. Ich habe allerdings noch nie versucht, einen Miles&More Call Center Agent davon zu überzeugen solche einen Flug einzubuchen.

Mehr First Class Flüge sind für 155.000 Miles&More Meilen wohl nicht möglich. Bei solche einem Routing sollte man allerdings auch wirklich gerne fliegen und zwischen Chicago und Sao Paulo kann man inzwischen leider nicht mehr in der United Polaris First Class fliegen, denn  hier findet man nur noch eine Business Class als höchste Reiseklasse.

Mehr First Class für Eure Meilen | Ein Miles&More Sweet Spot | Frankfurtflyer Kommentar

Die hier aufgeführten Optionen für das Einlösen von Miles&More Meilen sind nicht das richtige für jeden. Wer allerdings gerne fliegt und möglichst viele verschiedenen First Class Produkte mit einem Award testen will, für den ist dies eine Option über die es sich lohnt nachzudenken.

Solange Ihr die Regeln des 3-Zonen Awards einhaltet, kann hier ein echter Miles&More Sweet Spot entstehen, für alle die gerne fliegen.

Übrigens, auch wenn sich dieser Beitrag besonders auf die First Class bezieht, natürlich kann man die selben Flüge auch in der Business Class oder jeder anderen Reiseklasse einbuchen.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

    • Theoretisch ja, wobei mir gesagt wurde, dass Australien als Pazifik zählt und man damit Atlantik und Pazifik überquert hätte. Das ist dann ein RTW Ticket und viel teuerer. Aber man kann es versuchen!

      • Ich habe gerade mit M&M versucht, die Strecke zu buchen und hatte im September Verfügbarkeiten in Business für 97500 Meilen (für First natürlich noch keine). Müsste also dennoch funktionieren!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*