Mehr Segmente für den Topbonus Silber und Gold Status

Das Vielfliegerprogramm von Air Berlin, Topbonus, ist besonders für besonders für Kurzstrecken Vielflieger in Europa interessant, da man hier den Gold- und Silberstatus nicht nur über Meilen erhalten kann, sondern auch über geflogene Flugsegmente. Nun hat man die Qualifikationshürde für den Topbonus Gold und Silberstatus über Segmente erhöht, allerdings erleichtert man das Sammeln von Flugsegmenten auch in den günstigsten Tarifen.

Topbonus Gold- und Silberstatus über Segmente:

  • Topbonus Silber Status mit 24 Segmenten (bis 31 Juli)
  • Topbonus Silber Status mit 30 Segmenten (ab 31. Juli)
  • Topbonus Gold Status ab 60 Segmenten statt 50 Segmenten

Besonders interessant ist hierbei allerdings die parallele Änderung, dass alle Air Berlin und Niki Flüge als Flugsegment zählen unabhängig vom gebuchten Tarif (ausgenommen Prämienflüge). Vor dem 01. März haben nur die Flugsegmente im Classic-, Flex- und Business Class Tarifen für den Status gezählt.

Topbonus Gold- und Silber Status | Die Vorteile

Mit dem Air Berlin Topbonus Silber- und Gold Status habt Ihr folgende Vorteile auf Flügen mit Air Berlin und den Oneworld Partnern. Eine vollständige Übersicht der Statusvorteile findet Ihr hier.

Topbonus Silber Status

  • Oneworld Ruby Vorteile
  • Priority Check In
  • Fast Lane
  • kostenlose Sitzplatzreservierung
  • 25% Meilenbonus
  • zusätzliches Freigepäck
  • Zugang zu den exklusieven Wartebereichen

Topbonus Gold Status

Topbonus Gold- und Silberstatus über Segmente | Für wen lohnt es sich?

Das Air Berlin Topbonus Programm funktioniert ein wenig anders, als das Lufthansa Miles&More Programm, in welchem man auch mit 30 Segmenten den Frequent Traveller (Silber Karte) erreicht. Allerdings bekommt man bei Miles&More deutlich weniger Meilen für eine Kurzstrecke gutgeschrieben, als bei Topbonus. Wenn man sich die Tabelle zum Meilensammeln bei Air Berlin auf Kurzstrecken anschaut sieht man, dass man ab dem Classic Tarif bereits mindestens 1.000 Meilen pro grenzüberschreitenden Flug sammelt.

Wer also Beispielsweise zwischen Berlin und Stockholm Pendelt und dies mindestens im Classic Tarif bucht (was wohl die meisten Geschäftsreisenden tun werden), erreicht den Topbonus Silber Status nach 25 Flügen (=25.000 Meilen) und den Gold Status nach 50 Flügen (=50.000 Meilen).

Einstig für den innerdeutschen Vielflieger oder den Vielflieger, welcher beispielsweise auf Wochenendtripps im Light Tarif reist, ist eine Qualifikation über Segmente bei Topbonus sinnvoll. Insbesondere wenn man bedenkt, dass man seinem Topbonus Status mit der Topbonus Kreditkarte noch einen kleinen Schub verleihen kann. Hier sammelt man pro ausgegebenen Euro sowohl Status-, als auch Prämienmeilen.

Topbonus Gold- und Silberstatus über Segmente | Frankfurtflyer Kommentar

Grundsätzlich zieht man insbesondere mit dem Topbonus Silber Status für 30 Segmente mit Lufthansa Miles&More gleich, welche den Frequent Traveller (FTL) ebenfalls für 30 Flugsegmente vergeben. Allerdings bietet der Air Berlin Silber Status deutlich weniger Leistungen, als der FTL bei Lufthansa Miles&More. Wirkliche Vorteile erhält man bei Topbonus ab dem Gold Status, welchen man in meinen Augen auch anstreben sollte.

Die Qualifikation zum Topbonus Gold- und Silberstatus über Segmente ist vermutlich für die wenigsten Vielflieger eine sinnvolle Option, es sei denn man hat ein entsprechendes (vorrangig innerdeutsches) Flugprofil. Für die meisten wird eine Statusqualifikation über Meilen, mit Unterstützung durch die Kreditkarte sicherlich die beste Option sein.

Vergesst auch nicht, dass man bei Air Berlin Topbonus auch immer noch sehr einfach einen Status Match mit einem anderen Programm durchführen kann.

Danke für den Hinweis an Paul von aufnachirgendwo.de

 

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*