Mein Corona Hotel Status Dilemma | Es war wohl zu einfach!

Marriott Bonvoy by Robert

Ein Hotel Status kann das Leben in Hotels sehr angenehm machen und dank Vorteilen wie kostenlosem Frühstück, Loungezugang und kostenlosem Late Check-Out, spart man hier auch bares Geld, ganz abgesehen von Suite Upgrades und kostenlosen Nächten durch die gesammelten Punkte.

In der Corona Krise haben es Hotelprogramme den Kunden teils erleichtert einen Status zu erreichen oder zu halten, was aufgrund der besonderen Situation auch sehr viel Sinn gemacht hat. Auch ich habe natürlich von diesen diversen Aktionen profitieren dürfen und will mich darüber auch nicht beschweren, allerdings stellt es mich nun vor mein persönliches Hotel Status Dilemma.

Nachdem es sehr einfach war, einen Hotelstatus in 2021 zu erreichen und zu halten, habe ich etwas über den Tellerrand geschaut und halte nun in gleich fünf Programmen den höchsten oder einen hohen Status. Spätestens in diesen Jahr muss ich mich nun wohl aber dazu entschieden, welchen Status ich behalten möchte, denn unter normalen Bedingungen werde ich auf keinen Fall alle fünf Elite Status Level behalten können.

Mein Corona Hotel Status Dilemma | Status Quo

Fangen wir vielleicht damit an, dass ich wohl mehr in Hotels schlafe, als sogar viele andere Vielreisenden. Zu normalen Zeiten sind es gerne einmal zwischen 90 und 130 Nächte über das Jahr verteilt und diese haben es mir schon vor Corona erlaubt, ohne nennenswerten Aufwand, sowohl den Hilton Diamond, als auch den Marriott Bonvoy Titanium Status zu erreichen.

Ich fühlte mich mit dem jeweiligen Top Status bei Hilton und Marriott auch immer recht gut versorgt, da ich wirklich an jeder Straßenecke ein Hotel gefunden habe, in welchem ich mit meinem Status profitieren konnte und vor allem auch (ja das ist mir wichtig) einen einheitlichen Marken Standard habe. Auch wenn es natürlich Unterschiede zwischen den Hotels einer Kette gibt, man wusste immer recht genau was einen erwartet.

Ein Status Match in 2019 führte dann auch noch zu einem IHG Spire Elite, dem höchsten Status bei der IHG Gruppe um Holiday Inn, Crowne Plaza, Hotel Indigo und Intercontinental Hotels.

In 2020 und 2021 wurden mir all diese Hotel Staus Level auch aus Kulanz einfach verlängert, wobei ich sie durch die abgesenkten Hürden bei Hilton und Marriott auch tatsächlich „regulär“ verlängert habe. Allerdings hatte ich hierdurch frei Kapazitäten etwas über den Tellerrand zu schauen.

Bereits in 2020 führte dies dazu, dass ich mir World of Hyatt sehr genau angeschaut habe und hier nun mit dem Globalist Status den höchsten Status der Kette besitze. Daneben habe auch bei Accor Life Limitless (ALL) noch den Gold Status erreicht, was zwar nicht der höchste Status der Kette ist, aber immer noch als Top Tier gilt.

Damit habe ich also in 2022 folgende Hotel Status inne:

  • Hilton Diamond
  • Marriott Bonvoy Titanium
  • World of Hyatt Globalist
  • IHG Rewards Spire Elite
  • Accor ALL Gold

Was sich nun sicher erst einmal nach Angeberei und First Class Problems anhört stellt mich vor das Dilemma, dass ich mich entscheiden muss, welchen Hotel Status ich nun halten will. Klar ist, unter regulären Bedingungen kann ich sie sicherlich nicht halten, denn es bräuchte:

  • Hilton Diamond: Mindestens 30 Stays oder 60 Nächte (Bei meinen vielen one Night Stays wenigstens „nur“ 30 Nächte)
  • Marriott Bonvoy Titanium : 75 Nächte
  • World of Hyatt Globalist: 60 Nächte
  • IHG Rewards Spire Elite: 75 Nächte (wobei ich diesen Status wohl eher über 75.000 Punkte erreichen würde)
  • Accor ALL Gold: 30 Nächte

In Summe müsste ich bei absolut optimierter Reiseaktivität also mindestens auf 270 Hotel Nächte im Jahr kommen, was absolut absurd ist. Auch die Möglichkeit, den Status über besonders teure Nächte mit Statuspunkten zu erreichen ist für mich meist keine Option, da dies oft meine Reiserichtlinien nicht hergeben.

Bei Hilton würden 120.000 Base Points in weniger als 30 Nächten eine durchschnittliche Zimmerrate von über 400 Dollar pro Nacht bedeuten und bei Hyatt würden 100.000 Basispunkte auch noch einem durchschnittlichen Zimmerpreis von über 350 Dollar entsprechen.

Mein Corona Hotel Status Dilemma | Welchen Status muss ich aufgeben?

Nach diesem Status Quo ist wohl klar, ich muss mehr als einen Status aufgeben und werde nicht dauerhaft in der Lage sein, alle zu halten. Daher habe ich mir zuerst die Frage gestellt, welchen Status ich wirklich intensiv nutze und hier sind (zum Glück) schon zwei Programme heraus gefallen: IHG Rewards und Accor ALL.

IHG Rewards und ALL | Nur wenige spannende Hotels und überschaubare Vorteile

Der Grund, diese zwei Programme direkt auszusortieren ist recht schnell erklärt, denn bei meinen vielen USA Reisen bieten mir IHG leider wenig ansprechende Hotels und auch bei ALL gibt es zwar an jeder Straßenecke ein IBIS, aber wirklich warm geworden bin ich mit diesen Hotels nie.

Hinzu kommt, dass die Vorteile dieser beiden Hotel Status recht überschaubar sind. So gibt es zwar grundsätzlich Upgrades und Late Check-Out, aber noch nicht einmal Frühstück hat man hierbei inklusive.

Besonders bei IHG stört mich aber, dass die Vorteile des Spire Elite bei den schönen Interkontinental kaum etwas wert sind und man mit dem kostenpflichtigen Ambassador Programm ein eigenes Programm bietet. Dabei erhält man durch die Zahlung der 200 Dollar für den IC Ambassador Status auch den IHG Platinum Status, welcher mir mehr als reichen würde.

IHG Rewards Club Guide: InterContinental Ambassador-Programm

Auch den Accor ALL Gold Status kann man grundsätzlich mit einer Accor Aktie bekommen und wenn es mir wieder nach deinem Status dürstet, kann man hier recht kostengünstig an diesen kommen.

Damit will ich weder Accor ALL und IHG Rewards in irgend einer Art schlecht reden, denn mit dem richtigen Reiseprofil kann man hier wirklich viel herausholen, es passt nach meinem Test einfach nur nicht für mich.

Marriott, Hilton und Hyatt?

Marriott, Hilton und Hyatt sind dagegen alles Status Level, welche ich gerne behalten würde, was allerdings die Frage aufwirft, ob das überhaupt möglich ist. Schaut man in die Übersicht oben, sieht man, dass ich hierfür 165 Nächte pro Jahr brauche und damit wird auch klar, dass es für mich nur mit massiven Anstrengungen möglich wäre, zumindest zu normalen Zeiten.

In diesem Jahr sieht es noch etwas anders aus, denn um den Hilton Diamond zu verlängern bracht es nur 42 Nächte (anstelle von 60), von denen ich 28 als rollover Nights aus 2021 mitgenommen habe. Die hier fehlenden 14 Nächte schaffe ich einfach.

Bei Marriott Bonvoy benötigt man zwar weiterhin 75 Nächte für den Titanium Status, allerdings gibt es bis Mai doppelte Statusnächte und ich will diese Aktion dazu nutzen, möglichst viele Nächte bei Marriott zu sammeln.

Bei World of Hyatt gibt es in 2022 wohl keine Status Kulanz mehr, was auch zeigt, auf welchem recht hohen Ross man hier sitzt. Leider kann es sich Hyatt auch leisten, denn der Globalist Status bietet wirklich eine außergewöhnlich gute Behandlung. Daher will ich diese 60 Nächte in 2022 auch absolvieren, um den Globalist Status zu sichern.

In 2022 werde ich alle drei Status behalten können und dann?

Aufgrund der noch laufenden Status Kulanzregeln werde ich in der mehr als glücklichen Lage sein, den Hilton Diamond, Marriott Bonvoy Titanium und Hyatt Globalist zu verlängern und habe alle drei damit bis Anfang 2024. Etwas Zeit mir Gedanken zu machen, wo ich die Prioritäten setzen will habe ich also noch, aber im kommenden Jahr muss ich die Weichen stellen und entscheiden was ich mache.

Mein optimistischer Plan sieht aktuell folgendes vor:

World of Hyatt Globalist Status

Ich habe Hyatt in den letzten zwei Jahren wirklich lieben gelernt und als World of Hyatt Globalist wird man auch wirklich königlich behandelt.

So bekommt man immer ein gutes vollwertiges Frühstück, was besonders in den USA von Wert ist, denn hier ist das Frühstück für Elite Kunden meist deutlich zusammengespart. Auch Upgrades funktionieren hier überdurchschnittlich gut und man will den Globalist Kunden auch immer eine Suite geben, wenn es nur irgendwie möglich ist. Nicht wie bei Hilton, wo man sehr weiche Regeln hat oder bei Marriott, wo man Anspruch hat, aber durchaus um eine Suite kämpfen muss (was ich mir dann meistens schenke).

So habe ich z.B. in einem Hyatt Regency in den USA um 10 Uhr am Morgen eingecheckt und die vorgesehe Suite war natürlich noch belegt. Ich war damit einverstanden ein normales Zimmer zu nehmen und eigentlich sehr dankbar über den early Check-In, aber statt des normalen Zimmer gab es einfach eine noch größere Premium Suite mit über 100 Quadratmetern. So kann man es nunmal auch machen und diese sehr kundenorientierte Art zieht sich einfach durch das Hyatt Portfolio.

Damit ist mein Plan recht klar: Ich werde die 60 Nächte bei Hyatt weiterhin versuchen zu machen.

Marriott Bonvoy Titanium 

Marriott Bonvoy Titanium ist ein eigentümlicher Status, denn bis auf wenige Vorteile wie etwas mehr Bonus Punkte hat man kaum nennenswerte Vorteile gegenüber dem Marriott Bonvoy Platinum Status. Für den Platinum Status braucht es auch nur 50 Nächte pro Jahr, was immer noch nicht wenig ist, aber ich hoffe, dass ich dies schaffen kann. Zur Not muss die Familie in einem entsprechenden Hotel der Kette mit mir Urlaub machen, was nicht unbedingt eine Strafe ist.

Tatsächlich betrachte ich Marriott Bonvoy auch immer als Back Up zu Hilton, welches mir die Freiheit gibt, aus unzähligen Hotels wählen und dennoch immer Statusvorteile genießen zu können. Immerhin haben Hilton und Marriott zusammen über 13.000 Hotels auf der ganzen Welt.

Hilton Diamond

Mit dem Hilton Diamond Status bin ich schon fast emotional verbunden und ich erreiche diesen schon seit Jahren zuverlässig. Auch wenn ich wohl noch mehrere Hundert Nächte von dem Lifetime Diamond entfernt bin, sind die 1.000 Nächte nicht mehr so weit entfernt und ich würde diese sehr gerne in einigen Jahren erreichen, weshalb ich auch motiviert bin diesen Status regulär zu erreichen.

Dabei kann man sich den Hilton Diamond Status auch einfach über die Hilton Kreditkarte sichern, indem man mindestens 20.000 Euro Umsatz mit dieser macht und aktuell ist dies mein Back Up Plan, dass ich aus Sicherheitsgründen in 2023 diese Ausgaben mit der Kreditkarte sicherstelle um den Diamond Status zu sichern.

Sofort massive Vorteile bei Hilton

Sofort Hilton Gold Status und 5.000 Punkte geschenkt
Hilton Honors Credit Card 120x78
  • Sofort Hilton Gold Status, solange man die Karte besitzt
  • kostenloses Frühstück. Upgrades, Loungezugang und vieles mehr
  • 2 Punkte je Euro bei Hilton und 1 Punkte je Euro bei allen anderen Ausgaben
  • Reiseversicherungen für 35 Euro zubuchbar
  • ab 20.000 Euro pro Jahr upgrade zum Diamond Status

Mein Corona Hotel Status Dilemma | Frankfurtflyer Kommentar

Wer die Wahl hat, hat die Qual und die meisten von Euch kennen sicher das Gefühl einen Status aufgeben zu müssen. Noch bin ich ja versucht Hilton Diamond, Marriott Platinum und Hyatt Globalist zu halten. Ob es wirklich klappt, wird man sehen müssen.

Vielleicht hat ja auch der ein oder andere ein ähnliches Problem und aufgrund der vereinfachten Qualifikation des Status nun auch ein oder mehrere Hotel Status zu viel in der Tasche. Mich würden hier wirklich auch Eure Gedanken interessieren, was Ihr in diesem Fall macht und wie Ihr darüber denkt. Seid Ihr emotionslos und nehmt es wie es kommt oder optimiert Ihr Euer Verhalten bei der Hotelauswahl für einen Status?

20 Kommentare

  1. Hallo Christoph,

    vielen Dank für Deinen Artikel. Ich habe es genoßen, ihn zu lesen und an Deinen Gedanken teilzuhaben (weil mich ähnliche Gedankenspiele umtreiben).

    Eien Kleinigkeit sei nur angemerkt: Der Titanium Status ist bei Bonvoy bei weitem nicht der TOP Status. Es gibt noch den Ambassador Status (mein Status als Lifetime) und den Cobalt Status. Somit liegt Titanium gerade mal auf Platz 4 von 6 (also oberes Mittelfeld und weit entfernt von TOP). Von den Lifetime Status Levels sogar einmal abgesehen, die aus meiner Sicht immer einen Nootch über den „normalen“ Levels liegen.

    Liebe Grüße

    Timo

    • Lifetime Ambassador? Wann gab es denn den? Soweit ich weiß, gab es nur Lifetime Titanium bis zur Umstellung.
      Und Cobalt ist Invitation only. Ich finde bei Marriott, dass Platinum der Status ist, der eigentlich völlig ausreicht.

      @Christoph: ich würde auf jeden Fall Hilton und Marriott halten, das ist auch immer mein Ziel. Wie du schon schreibst, dieses Jahr ist das doch noch recht einfach. Hyatt bringt dir nur wirklich viel, wenn du auch in den höherpreisigen Hotels nächtigst. Auf IHG und Accor würde ich auch zuerst pfeifen.

      • Hey Betty,

        Bei Hyatt hat man mit den Hyatt Regency auch schon einen guten Service in den USA und Preislich liegt man hier im Bereich der Hilto und Marriott. Das passt für mich absolut. Leider gibt es bei Hyatt nicht so viele Hotels wie bei Hilton und Marriott, weshalb diese nicht unbedeutend werden für mich.

        Ich war auch schon in Hyatt Place, da bringt der Globalist (in den USA) nicht viel, aber man wird immer gut behandelt (gut wird man in einem HGI oder Courtyard auch), Statusvorteile sind aber überschaubar.

        In einem Grand Hyatt oder Park Hyatt macht der Globalist dann aber wirklich Spaß und ich bin tatsächlich von dem Status bei meinen Profil sehr begeistert. Es ist in den USA fast wie mit Hilton Diamond oder Marriott Titanium in Asien.

        Ich sehe tatsächlich auch im Titanium wenig Vorteile gegenüber dem Platin. Wenn sich der Titan ergibt nehme ich ihn gerne mit, aber extra Anstrengungen sehe ich hier nicht.

    • Hallo Timo,

      mit dem Ambassador hast du natürlich Recht. Den Cobalt und alle Lifetime Status habe ich mal bewusst ausgeklammert (die gibt es bei Hyatt und Hilton auch), aber diese sind entweder Invitation only oder aber für mich absolut illusorisch.

      Ich habe übrigens tatsächlich auch dass Gefühl, dass man den Titanium bei Marriott eher als Mid- Tier sieht. Ambassadors werden natürlich zu recht besser gestellt. Wenn ich hier über deine Ausführungen nachdenken, dann sollte ich den Marriott Status als Mid Tier sehen und dann bin ich mit den Platin und dem was er bietet recht glücklich.
      Emotional hast du mir damit wirklich geholfen, von der Überlegung her.

      Welchen Status neben Marriott hat sich bei dir denn während Corona ergeben und wie bewertest du ihn? Als Ambassador bist du sicherlich hauptsächlich bei Marriott zuhause.

      Ich wusste übrigens nicht, dass es auch LT Ambassador gibt. Das ist vermutlich auch noch ein Überbleibsel aus dem Merger mit Starwood oder ist er Invitation only?

      LG
      Christoph

      • Hallo Christoph,

        korrekt, ich bin hauptsächliche bei Marriott unterwegs, da ich viel nach Afrika reise und dort mit Protea eine excellente Abdeckung in meinen Reisländern vorhanden ist.
        Richtig ist auch, dass man historisch sowohl den Titanium, als auch Ambassador Status haben kann. Meines Erachtens, ist dieses heute in beiden Fällen nicht mehr möglich.
        Ich stimme dir aber inhaltlich zu, dass eien Status-Würdigung bei Marriott immer seltener wird. Hyatt kann das wesentlcih besser (…und Hilton in Teilen auch).

        Last but not least (ich kann es nicht oft genug schreiben): Danke für Euren tollen Blog!

  2. Hallo Christoph,
    ich habe vor Jahren mal bei OMAAT in den Kommentaren gelesen, dass die dortigen Banken auch bereit sind Ausländern ohne SSN etc. ihre Kreditkarten zu erteilen, man muss allerdings eine Sicherheitsleistung erbringen.
    Hilton Diamond, 30 bzw. 60 Nächte bei Marriott, 5 Nächte bei Hyatt (plus die Möglichkeit weitere zu verdienen) sind damit möglich, ohne je ein Hotel betreten zu haben. Falls es dich interessiert: https://onemileatatime.com/which-is-better-card-amex-platinum-or-citi-prestige/ es ist der Kommentar mit dem Namen „31583“.
    Falls Du das versuchst bin ich sehr interessiert wie deine Erfahrungen dabei sind.

    • Ja das geht wohl, wobei ich noch keine Option gefunden habe, ohne in den USA steuerpflichtig zu werden und auf die ÍRS habe ich ehrlich gesagt keine Lust.

      Einer der gründe, warum der Hyatt Globalist auch in den USA recht exklusiv ist, ist aber dass man ihn zwar (wie jeden Hotelstatus in den USA) mit der Kreditkarte bekommen kann, aber man muss wohl mindestens 150.000 Dollar Umsatz mit der Karte machen und dass ist auch in den USA die Ausnahme, zumal es da Karten gibt, bei denen man mit diesen Umsätzen irre viele Punkte bekommt (Bis zu 5X pro Dollar)……

      Aber das ist sicherlich ein sehr komplexes Thema.

      • Danke für die Antwort, dass man nur wegen der Karten steuerpflichtig wird war mir in der Tat unbekannt. Als langjähriger OMAAT-Leser sind mir die ganzen Möglichkeiten die es mit den USA-Kreditkarten gibt natürlich bestens bekannt. Meine Beispiele bezogen sich auch eher darauf, die Gesamtanzahl an Nächten zu reduzieren, die notwendig sind um alle drei Status zu erreichen. Bei Hyatt wäre es nur sinnvoll um eventuell fehlende Nächte noch zu erreichen, wenn keine bessere Möglichkeit mehr besteht.

    • Ja, die Amis und Ihre Kreditkarten, treibt mir immer die Tränen in die Augen. Aber Spass beiseite und da ich gerade am Evaluieren bin – Es braucht im Minimum ein US Bank Konto (Eröffnung in persona vor Ort), eine US-Postadresse (plus nach Möglichkeit noch ne US-Handynummer). Hat man ne gute Amex-Kreditkarten-Historie, kann man diese von Amex nach USA transferieren lassen und schon mal so mit Amex dann dort starten. Fuer alle NICHT-Amex-Karten brauchts dann aber diese beruehmt/beruechtigte ITIN (anstelle einer SSN) via IRS und dann muss man aber erst noch die guten Credit Scores dort aufbauen.

      • Für das transferieren der AMEX Historie muss man aber nach meinem Wissen einen Wohnsitz im neuen Land nachweisen. Ich lasse mich aber sehr gerne korrigieren!

        US Postadresse, Vor Ort ein Konto eröffnen und US Nummer sind für mich das kleinste Problem.

  3. Gemaess meinen US-Kreditkartenkommentar dann evtl. ne Co-branded Amex Hilton Aspire fuer 450USD/Jahr und damit Diamond Status.
    Und auch noch ne IBIS Business Card und damit fuer rund 150€/2 Jahre ACOR ALL Gold.

  4. Hallo Christoph,

    im Gegensatz zu jeglichen AMEX Karten kann man mit den DKB Kreditkarten (Hilton) recht einfach Geld über Paypal an Freunde und Familie senden. Insofern sollten die 20.000€ doch recht schnell erreicht sein.

    Viele Grüße
    Cora

    • Da wäre ich vorsichtig! Paypal macht da auch gerne mal zu und fiert Konten ein. Bitte nur echte Zahlungen vornehmen.

      Man kann auch über Revolt mit der Hilton VISA Überweisungen vornehmen…. Das sollte für die 20k reichen, wobei ich immer noch den Anspruch habe, den Hilton Diamond auch regulär zu erhalten.

  5. Hallo
    Ich habe ohne eine Nacht in einem Hyatt zu verbingen den Exprolist erhalten. Dies ging mit diversen Status Matches. Angefangen habe Ich so:
    Hilton Gold (Amex) -> Wyndham Diomand
    Wyndham Diomond -> Caesars Rewards Diamond
    Ceasars Rewards Diomond -> MGM MLife Gold
    MGM MLife Gold -> Hyatt Explorist

  6. Nur mal nebenbei….
    Durch Corona und durch den schlechteren Service ( angeblich wegen Corona ) bei Hilton und auch durch div. renovierungsbedürftigen Hiltons bin ich letztes Jahr auf Crown Plaza also IHG und auf die NH Hotels gestoßen…bei beiden nun auch einen Status der halt nicht so viel bringt . Aber der Service war selbst ohne Status überraschend gut . Bei den NH Hotels sind mir die ,fast immer frisch renovierten und modern eingerichteten Zimmer bzw Suiten aufgefallen. Das Preis Leistungsverhältnis war dort auch sehr gut . Wie gesagt..das nur nebenbei …die Vorzüge die ich mit Status bei Hilton bisher hatte , hatte ich auch zum Teil dort ohne Status.

  7. Hi danke für diesen ausführlichen Beitrag. Ich würde mich mal interessieren ob man nicht mit einer bestimmten Anzahl von Aktien von Hilton, den Diamond Lift Time Status bekommt oder andere Vorteile.
    Würde mich mal freuen wenn ihr mal ein Beitrag über das halten von Aktien der einzelnen Hotel Unternehmen machen könntet 🙂

    Danke

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.