Mein erster USA Flug mit den neuen Sicherheitsvorkehrungen

Seit dem 19.Juni 2017 gelten für alle Flüge weltweit in die USA neue, verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Ich habe bereits vor ein paar Tagen hierüber geschrieben, allerdings wurden die genauen Details und der Umfang der verschärften Sicherheitskontrollen nicht veröffentlicht. Daher möchte ich hier aus erster Hand von meinen Erfahrungen in Frankfurt, vor meinem Flug mit United Airlines in die USA berichten.

Um eines vorweg zu nehmen, das Departement of Homeland Security DHS, empfiehlt allen Passagieren mit internationalen Flügen in die USA statt zwei Stunde vor Abflug, nun drei Stunden vor Abflug am Flughafen zu erscheinen. Auch wenn es viel erscheint, möchte ich aufgrund meiner Erfahrung am Flughafen Frankfurt auch empfehlen, dass Ihr eine Stunde früher als gewöhnlich am Flughafen erscheint. Auch wenn es nicht zwingend nötig ist, im Zweifelsfall wird dies für Euch wesentlich entspannter.

Bei Flügen in die USA können Euch lange Schlangen erwarten.

Neue Sicherheitsvorkehrungen für alle Flüge in die USA

Das Department of Homeland Security (DHS) hat bekanntgegeben, dass man mit einem ganzen Maßnahmenkatalog die Sicherheit auf Flügen in die USA sicherstellen will. Dabei wird man in der Ankündigung zwar nicht allzu spezifisch, allerdings ist folgendes geplant:

  • gründlichere Kontrolle von Passagieren und Handgepäck
  • genauere Kontrolle von Elektronik (z.B. durch Wischtests)
  • Funktionstest der Elektronik (achtet darauf, dass die Geräte geladen sind!)
  • erhöhte Sicherheitsmaßnahmen im Bereich um das Flugzeug und im Passagierbereich
  • die Ausweitung von Pre-Clearance Einrichtungen weltweit

Neue Sicherheitsvorkehrungen für alle Flüge in die USA | Die Sache mit dem SSSS

Spürbar hat sich im ersten Moment nichts für den Passagier bei Abflug in Frankfurt geändert. Die Sicherheitskontrolle, auch zu den USA Abflügen, ist weiterhin gleichbleibend gründlich und effizient. Allerdings gibt es, wie schon seit Jahren, zusätzliche Kontrollen am Gate, für nach einem Algorithmus ausgewählte Passagiere, welche ein „SSSS“ auf die Bordkarte gedruckt bekommen.

„SSSS“ steht für Secondary Security Screening Selection und bedeutet im konkreten Fall in Frankfurt, dass die ausgewählten Passagiere in einem abgetrennten Bereich in der Nähe der Gates von der Bundespolizei erneut gründlich kontrolliert werden. Dabei wird das Handgepäck geöffnet und mehrere Abstriche genommen, sowohl vom Gepäck als auch vom Passagier. Diese Kontrolle dauert in der Regel etwa fünf Minuten pro Passagier.

Und genau dieser „SSSS“ Prozess wurde nun deutlich ausgeweitet. So wurde mir von einer Lufthansa Mittarbeiterin  berichtet, dass man normalerweise etwa 2-3 Passagier im Durchschnitt pro Flug in die USA mit einem SSSS hatte, also ungefähr 200 Passagiere am Tag in Frankfurt. Alleine am 19.07. gab es über 2.000 Passagiere, welche für das Secondary Security Screening Selection im Terminal 1 ausgewählt wurden. Also wohl das 10fache. Dies führte wohl zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen.

Neue Sicherheitsvorkehrungen für alle Flüge in die USA | Veränderungen bei der Lufthansa

Lufthansa hat, in Folge der erhöhen Sicherheitsmaßnahmen die Annahmeschlusszeiten für den Check In aller Flüge in Frankfurt, München und Düsseldorf vorsorglich leicht erhöht.

So gilt nun:

  • 40 Minuten vor Abflug in der First- und Business Class
  • 60 Minuten vor Abflug in der Economy und Premium Economy Class

Allen USA Passagieren möchte ich allerdings nahelegen, diese Zeiten nicht auszuschöpfen! Kommt lieber früher als später. Mit 40 Minuten vor Abflug kommt man selbst im super schnellen Lufthansa First Class Terminal an seine Grenzen, auch wenn es hier zuverlässig ermöglicht wird.

Lufthansa Veränderungen im Limousinen Transfer

Lufthansa fährt seine First Class Passagiere und HON Circle Gäste aus dem Lufthansa First Class Terminal und den First Class Lounges zu Ihren Flügen mit einer eigenen Limousine. Seit dem 19. Juli 2017 ist es Lufthansa nicht mehr gestattet, Passagiere von der First Class Lounge B zu USA Flügen zu fahren. Plant daher ausreichend Zeit für den Fußweg ein, oder besucht am besten gleich das Lufthansa First Class Terminal, in welchem auch alle zusätzlichen Kontrollen schnell und gesittet vorgenommen werden können.

Mein erster USA Flug mit den neuen Sicherheitsvorkehrungen | Frankfurtflyer Kommentar

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen sind zwar lästig, allerdings lassen sie sich nicht umgehen. Wenn es unsere Sicherheit erhöht, soll es mir nur recht sein. Leider kosten sie Zeit, weshalb man diese auch unbedingt für Flüge in die USA einplanen sollte. Mein Tipp daher: Kommt eine Stunde früher, als normalerweise und lasst Euch nicht aus der Ruhe bringen 😉 .

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Ich bin am 12.7. mit LH von DUS via FRA nach IAD geflogen. Da ich mir erneut keine mobile Boardkarte generieren konnte, erwartete ich bereits fürs SSSS ausgewählt zu sein. Nachdem der Zubringer nach FRA dann annuliert und umgebucht wurde (wir also wieder ausgecheckt wurden) hatte nun meine Mutter das Problem und konnte keine mobile Boardkarte abrufen.
    Wie vermutet hatte sie ein SSSS auf ihrem gedruckten Ticket, jedoch fand keine gründliche Überprüfung statt. Noch besser war die Tatsache auf dem Rückweg von IAD nach FRA, hatte ihr Ticket plötzlich den Vermerk „TSA Pre“ – wofür sie sich nicht angemeldet hat – und so konnten wir auf dem Rückweg mehr oder weniger durch die Sicherheitskontrolle spazieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*