Mein Vielfliegerjahr 2017 | Die Reisen von Christoph

Tim hat ja schon vor drei Tagen seinen ganz persönlichen Vielflieger Jahresrückblick mit Euch geteilt. Nun bin auch ich an der Reihe. Die reine Zahl meiner Flüge in 2017 ist ein Wert, der viele von Euch interessiert und nachdem ich in den letzen Tagen häufiger gefragt wurde, besonders im Hinblick auf meinen Beitrag vom letzten Jahr, hier einmal die bloßen Fakten und Zahlen.

Ich führe selbst keine genaue Statistik über meine Flüge, allerdings habe ich letztes Jahr damit angefangen, anhand meiner Tickets eine Statistik zu bauen. Wie auch letztes Jahr, war ich am Ende von der Anzahl meiner Flüge extrem überrascht. Es kam mir bei weitem nicht so viel vor!

In 2017 habe ich 215 Flüge absolviert und dabei 497.725 Meilen zurückgelegt. Dies entspricht fast 20 Flügen um die Erde entlang des Äquators. Oder etwas über der Distanz zwischen der Erde und dem Mond und wieder zurück.

Dabei war es eine gesunde Mischung aus Kurz- und Langstreckenflügen und auch in allen Reiseklassen. Ich bin dieses Jahr mehrfach in der First- Business und auch Economy Class geflogen.

Hier noch einmal die Streckenübersicht meiner Flüge von 2017, welche ich mit dem Tool von gcmap.com gebastelt habe.

Auch wenn die Anzahl meiner Flüge sicherlich auf den ersten Blick sehr beeindruckend wirkt, ist es eigentlich immer das Selbe und nicht besonders spannend. Typisch Business Vielflieger!

Meine längsten Flüge waren zwischen den Emiraten und Australien, sowie zwischen Nord Amerika und Australien. Diese fanden meist mit Emirates, United oder Qantas statt und hatten alle über 7.000 Meilen pro Flug.

Ansonsten waren meine Langstrecken alle recht durchschnittlich und um ehrlich zu sein meist nicht besonders aufregend. Die Länge lag fast immer zwischen 4.000 und 5.500 Meilen und bei den vielen, vielen Flügen nach Nord Amerika bin ich hauptsächlich mit Lufthansa und United geflogen.

Allerdings hatte ich auch einige private Flüge, welche ich besonders mit meiner Familie genossen habe und die mir in guter Erinnerung geblieben sind. Meistens habe ich über diese Reisen auch hier auf dem Blog ganze Tripreports geschrieben.

Der First Class Birthday meiner Schwester

Zwar fand diese Reise schon im Dezember 2016 statt, allerdings habe ich den Trip Report erst im Januar veröffentlicht. Hier haben wir das Angenehme mit dem Nützlichen vereint und meiner Schwester die fehlenden Meilen für den Senator besorgt. Ganz nebenbei hatten wir eine tolle Woche in Hongkong.

Ein kleiner Auszug der vielen Reviews:

Trip Report: Endlich mit dem Asiana Airbus A380 fliegen.

Unverhofft kommt oft und so durfte ich dieses Jahr unter anderem endlich einmal mit dem Airbus A380 von Asiana fliegen. Dieser stand schon auf meiner Liste, seit er zum ersten Mal in Frankfurt gelandet ist. Dank Meilen, fand diese Reise auch in der Asiana und Thai First Class statt und das für  unter 70 Euro! Was man nicht alles auf sich nimmt, um pünktlich zum 96. Geburtstags des Schwieger-Großvaters wieder Zuhause zu sein ;).

Ein kleiner Auszug der Reviews:

Tripreport: Iced Lemongras Tea in Bali

Für mich war dies ein sehr emotionaler Tripreport und ich habe lange überlegt, ob ich ihn schreibe und diesen Einblick in mein Privatleben gebe.

Auf dieser Reise haben Nicole und ich uns verlobt und inzwischen (zufällig) auch am ersten Geburtstag von Frankfurtflyer.de geheiratet.

Doch hierbei sind in meinem Augen zu viele, zu lesenswerte Reviews entstanden, um sie Euch vorzuenthalten ;). Neben der Thai Business Class im Airbus A350, gab es auch Flüge in der Thai First Class und Lufthansa First Class im Airbus A380. Auch unsere erste kleine „Insel Review“ außerhalb von Hotels, Airports und Flugzeugen kam überraschend gut an!

Ein kleiner Auszug der Reviews:

Mein Vielfliegerjahr 2017 | Fazit und Ausblick

Was ein Jahr 2017! Nicht nur hier auf dem Blog, sondern auch flug- bzw. reisetechnisch! Danke an alle, die hier so fleißig gelesen und kommentiert haben! Ihr seid wirklich wunderbar!

Und natürlich auch ein großes Dankeschön und eine Entschuldigung an meine Familie, allen voran meine Frau Nicole, welche oft auf mich verzichten musste, oder auch mal ein oder zwei Tage länger auf meine Rückkehr gewartet hat. 

Will ich es in 2018 ruhiger angehen lassen? Nein eigentlich nicht! Ich werde vermutlich sogar etwas mehr fliegen, auch im Hinblick auf den Blog, um hier immer wieder neue und spannende Reviews für Euch zu schreiben. Allerdings möchte ich alleine kürzer unterwegs sein und nicht mehr 10 Tage am Stück in den USA oder sonst wo auf der Welt rumlungern.

Alternativ werde ich meine Familie einfach mitnehmen! Denn was gibt es schöneres, als Zeit mit seiner Familie zu verbringen?

In diesem Sinne einen Guten Rutsch ins neue Jahr! 

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*