Meine Meilen-Kreditkarten Strategie Teil 2 | So optimiere ich meine Ausgaben

Kreditkarten

Meilen-Kreditkarten sind ein wesentlicher Bestandteil meines Alltags. Mittlerweile gebe ich fast kein Geld mehr aus, ohne gleichzeitig Meilen und Punkte zu sammeln. Selbst die Überweisung meiner Miete oder die Bezahlung meiner Putzfrau ist mittlerweile Meilen optimiert.

Erst vor kurzem hat Euch Christoph in einem ausführlichen Guide darüber berichtet, wie er seine Ausgaben Meilen optimiert hat. Das hat mich dazu animiert, Euch auch mal an meiner Meilen-Kreditkarten Strategie teilhaben zu lassen. Wie ich meine Ausgaben auf Meilen und Punkte optimiere, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Meine Meilenkreditkarten Strategie Teil 2 | Mein Kreditkarten-Portfolio

Die Kreditkarten in meiner Geldbörse und auch die virtuellen Kreditkarten unterscheiden sich gar nicht so großartig von dem, was Christoph so mit sich herum trägt. Die American Express Platinum Kreditkarte gehört mit ihren tollen Vorteilen bei vielen Hotel-Programmen und dem Priority Pass genauso dazu, wie die Miles & More Gold Kreditkarte.

Noch nicht in meinem Portemonnaie befindet sich die American Express Gold Kreditkarte. Da ich mir jedoch ungern einen Willkommensbonus entgehen lasse, habe ich mir als guten Vorsatz für das neue Jahr vorgenommen, diese in den nächsten Tagen mit den 15.000 Begrüßungs-Punkten zu beantragen. Ideal für einen Optimierer wie mich, dass man bei Amex jede Kreditkarte einmal zeitgleich besitzen darf.

Die Karte ist ja sowieso in den ersten drei Monaten kostenfrei und die 1.000 Euro Mindestumsatz bekomme ich ohne größeren Aufwand in diesem Zeitraum gestemmt.

Die all-round Meilenkreditkarte

Eine Karte für alle Airlines | 20.000 Punkte | 16.000 Meilen bei 12 Airlines
American Express Gold Card
  • 20.000 Membership Rewards Punkte zur Begrüßung
  • 1,2 Meilen je Euro sammeln!
  • Meilen bei 12 Airlines und 3 Hotelprogrammen flexibel sammeln
  • Reiseversicherungen inklusive
  • Ohne Risiko: Jederzeit kündbar (1 Monat Kündigungsfrist)

Da ich in der luxuriösen Situation bin, einen Dienstwagen mit privater Nutzung zu fahren, benötige ich die BMW Kreditkarte mit dem eigentlich ziemlich coolen 1% Tankrabatt derzeit ebenfalls nicht. Dafür bin ich stolzer Besitzer einer Hilton Honors Visa Card, die mein Kartenspektrum aus Amex und Mastercard abrundet.

Statt des N26-Kontos, auf welches Christoph zählt, setze ich auf ein Revolut-Konto. Die Funktionsweise ist bei beiden vom Grundsatz aber gleich.

Meine Kreditkarten im Überblick:

Meine Meilenkreditkarten Strategie Teil 2 | Meilen sammeln bei Barzahlungen und Überweisungen dank Revolut

Ich versuche tatsächlich Barzahlungen überall, wo es nur irgendwie geht, zu vermeiden. Wenn auch mit einigen Jahren Verzögerung, entwickelt sich Deutschland zum Glück ja auch so langsam zu einem Land, in dem Kartenzahlungen immer mehr akzeptiert werden. Und trotzdem gibt es immer wieder Situationen, bei denen wir in Deutschland nicht mit Karte zahlen können. So akzeptiert meine Textilreinigung oder der Bäcker um die Ecke noch keine Kartenzahlung. Meine Miete muss ich ebenfalls per Überweisung zahlen. Und wenn es am Wochenende irgendwo auf ein Stadtfest geht, bleibt der Abend ziemlich trocken, solang ich nur mit meiner Kreditkarte winke.

Für all diese Fälle habe ich mein Revolut Konto. Das Revolut Konto ist ein reines Online-Konto, welches mit Kreditkarten aufgeladen werden kann. Zahlungen könnt Ihr dann entweder per Überweisung oder mit einer der integrierten Kreditkarten durchführen. Dabei gibt es sowohl virtuelle Kreditkarten für Online-Zahlungen oder auch physische Visa- oder Mastercard-Kreditkarten.

Mit jeder Aufladung meines Revolut Kontos, welche ich mit der hinterlegten Miles & More Mastercard oder Hilton Honors Visa-Karte durchführe, sammle ich also Miles & More Meilen oder eben Hilton Honors Punkte. Die American Express Platinum und Gold kann bei Revolut derzeit leider nicht für Aufladungen genutzt werden. Das nervt etwas.

Und da Revolut in der Basis-Fassung jeden Monat auch bis zu 200 Euro Bargeld-Abhebungen kostenlos am Automaten erlaubt, sammle ich somit auch mit jedem Bierchen in der Düsseldorfer Altstadt Meilen.

Revolut ist grundsätzlich in der Standard-Variante kostenlos. Damit bekommt Ihr schon mal ein kostenloses UK- und ein Euro-Konto. Darin enthalten sind monatlich 200 Euro Bargeld-Abhebung am Automaten ohne Gebühren und monatlich bis zu 6.000 Euro, die man ohne Gebühren in bis zu 30 Währungen tauschen kann. Mit der Premium-Variante für 7,99 Euro pro Monat und der Metal-Variante für 13,99 Euro monatlich, erhaltet Ihr dann weitere Vorteile, wie zum Beispiel höhere Limits, Kreditkarten im exklusiven Design, Versicherungen und einen LoungeKey-Pass-Zugang.

Ein kostenfreies Revolut Konto könnt Ihr Euch hier einrichten

Meine Meilenkreditkarten Strategie Teil 2 | Hilton Diamond Status dank Hilton Honors Visa

Die ersten 20.000 Euro Kreditkartenumsatz in jedem Jahr mache ich mit meiner Hilton Honors Visa-Karte. Ich kann mich in Sachen Hotels einfach nicht binden und möchte überall besonders geschätzter Gast sein. Daher erreiche ich eher selten die 30 Aufenthalte oder 60 Übernachtungen, die ich für den höchsten Status bei Hilton benötige. Die Hilton Honors Visa-Karte bietet hier einen Work-Around, denn wer 20.000 Euro im Jahr mit ihr umsetzt, bekommt ebenfalls den begehrten Diamond-Status.

Hilton Honors Credit Card 600x391

Nebenbei generiere ich so gleichzeitig auch noch mindestens 20.000 Hilton Honors Punkte, denn jeder Euro Umsatz bringt einen Punkt und in Hilton Hotels sammele ich sogar doppelt. Die Punkte kann ich dann für kostenlose Nächte in Hotels der Hilton Gruppe nutzen. Diese gibt es in der Kategorie 1 bereits ab 5.000 Punkte.

Aber auch ohne 20.000 Euro Umsatz macht die Hilton Honors Kreditkarte Spaß, denn Ihr erhaltet bereits mit der Zustellung der Kreditkarte den Hilton Honors Gold Status. Damit bekommt Ihr schon tolle Zimmer-Upgrades, häufig auch mit Lounge-Zugang, und kostenfreies Frühstück. Und das ganze gibt es für nur 48 Euro im Jahr.

Sofort massive Vorteile bei Hilton

Sofort Hilton Gold Status und 10.000 Punkte geschenkt
Hilton Honors Credit Card 120x78
  • Sofort Hilton Gold Status, solange man die Karte besitzt
  • kostenloses Frühstück. Upgrades, Loungezugang und vieles mehr
  • Bis zu 10.000 Punkte zur Begrüßung
  • 2 Punkte je Euro bei Hilton und 1 Punkte je Euro bei allen anderen Ausgaben
  • Reiseversicherungen für 35 Euro zubuchbar
  • ab 20.000 Euro pro Jahr upgrade zum Diamond Status

Meine Meilenkreditkarten Strategie Teil 2 | Reisen und Mietwagen mit der Miles & More Gold Mastercard

Die Miles & More Gold Mastercard hat bei mir einige Zeit pausiert, nachdem es nur noch eine Miles & More Meile pro  zwei Euro Umsatz gab, statt wie vorher eine Meile pro Euro Umsatz. Und obwohl etwa zwölf Monate vergangen waren, bis ich die Karte erneut mit 15.000 Meilen Willkommensbonus beantragte, fristet sie im Rahmen meiner Kreditkarte-Strategie eher ein stiefmütterliches Dasein.

300x189

Trotzdem gibt es Zahlungen, die ich bevorzugt mit der Miles & More Gold Kreditkarte durchführe. Dazu gehören im Wesentlichen Reise- und Mietwagen-Buchungen, da ich hier die Versicherungsleistungen sehr schätze, die mit der Karte einher kommen.

  • Reiserücktrittskosten und Reiseabbruchversicherung
  • Mietwagenvollkaskoversicherung
  • Auslandsreisekrankenversicherung

Für 9,16 Euro im Monat bekomme ich hier also eine Mastercard mit umfangreichem Versicherungspaket und ohne hohen Selbstbehalt.

Wie wichtig eine gute Mietwagen-Versicherung ist, wurde mir damals bewusst, als mir auf Hawaii jemand absichtlich ins Auto gefahren ist.

Übrigens: Ich habe hier nicht ganz optimiert, denn die neue Miles & More Mastercard hatte ich scheinbar ein paar Tage zu früh beantragt. Deswegen wurde mir die Auszahlung der 15.000 Willkommensmeilen verwehrt. Anfänger-Fehler! Achtet also darauf, wenn Ihr die Miles & More Gold Mastercard schon mal hattet, dass Ihr nicht den gleichen Fehler wie ich macht.

Der Klassiker unter den Meilenkreditkarten

4.000 Prämienmeilen
300x189
  • 4.000 Prämienmeilen zur Begrüßung
  • Kein Meilenverfall mehr!
  • Meilen bei jeder Ausgabe sammeln
  • 5.000 Statusmeilen pro Jahr durch Umsätze sammeln
  • Reiseversicherungen inklusive
  • kostenlose Wochenendmiete und Status bei Avis

Meine Meilenkreditkarten Strategie Teil 2 | American Express Platinum als Alles-Könner

Natürlich gehört auch eine American Express Platinum Kreditkarte aus Metall zu meinem Sortiment an Kreditkarten. Das Gesamtpaket aus Begrüßungs-Punkten, der Flexibilität des Membership Rewards Programmes und der vielen zusätzlichen Vorteile, war damals der ausschlaggebende Grund, mir die verhältnismäßig teure Kreditkarte zuzulegen.

American Express Platinum Card

Vorteile der American Express Platinum im Überblick:

Da ich sowohl das 200 Euro Reiseguthaben als auch das 200 Euro Sixt Ride Guthaben intensiv nutze, reduziert sich für mich der effektive Preis der Amex Platinum so auf unter 22 Euro im Monat. Und unbegrenzter Lounge-Zugang sowie Hotel-Status bei Melia, Radisson und co. sind mir diesen Preis definitiv wert.

Außerdem sammle ich pro Euro Umsatz einen Membership Rewards Punkt. Die Punkte lassen sich flexibel in Meilen bei Airlines, wie zum Beispiel British Airways, Etihad oder Singapore Airlines, oder Punkte bei Hotel-Programmen, wie Hilton oder Marriott, umwandeln. Über den Umweg Payback kann ich auch zwei Membership Rewards Punkte in eine Miles & More Meile umwandeln.

Diese Flexibilität macht für mich die Membership Rewards Punkte hochwertiger als die Punkte der Hilton Honors Visakarte oder die Meilen der Miles & More Gold Mastercard, so dass ich alle weiteren Ausgaben über meine Amex mache.

DIE Karte für Vielflieger mit enormen Vorteilen!

Meine Meilenkreditkarten Strategie Teil 2 | Frankfurtflyer Kommentar

Wenn ich in meinem Kollegen- und Bekanntenkreis erzähle, dass ich mittlerweile mit fast jeder Ausgabe Meilen generiere, sehe ich immer die Fragezeichen über den Köpfen aufblitzen. Fragezeichen, wie das geht und warum ich den Aufwand überhaupt betreibe. Letzteres erklärt sich von selbst, wenn ich nicht wie die anderen beim Einsteigen nach rechts sondern nach links in die Business oder First Class abbiege.

Wie das geht, lässt sich noch mal kurz und knapp wie folgt zusammenfassen: Für meine ersten 20.000 Euro Kreditkarten-Umsatz im Jahr setze ich meine Hilton Honors Visa-Karte ein, um mir den Hilton Honors Diamond Status zu sichern. Für alle anderen Käufe nutze ich die American Express Platinum Karte, solang es sich nicht um eine Reise oder einen Mietwagen handelt. Denn dann greife ich der Versicherungen wegen zur Miles & More Gold Mastercard. Überall dort, wo ich nicht direkt mit Kreditkarte zahlen kann, also z.B. bei Überweisungen und Barzahlungen, nutze ich den kleinen Umweg über mein Revolut Konto, welches ich vorher mit einer Meilenkreditkarte auflade.

Um meine Ausgaben auf Meilen zu optimieren, benötige ich also nur drei Kreditkarten und ein kostenfreies Online-Konto.

Das könnte Euch auch interessieren

23 Kommentare

  1. Das ist schwer zu beantworten und hätte sicher mal einen eigenen Artikel verdient. Idealerweise schaut man sich individuell vor jeder Reiseleistung an, ob man sich in den Bedingungen von M&M oder Amex besser wiederfindet.

    Als konkretes Beispiel: die Mietwagenversicherung von Amex zählt in Deutschland nur im Rahmen einer Reise mit auswärtiger Übernachtung. Bei M&M ist das nicht gegeben.

    Würde darauf basierend aber die Versicherungen nicht pauschal als besser bezeichnen.

  2. …mir fehlt ihr die Payback Amex für das klein klein und da gibt es doch mehr Punkte als bei Amex, oder? Inkl. aktuell 4000 Punkte extra…

    • mit der Payback Amex sammelst du NUR Payback Punkte – welche du maximal in Miles&More Meilen eintauschen kannst, oder auszahlen lassen kannst. MR-Punkte lassen sich damit nicht sammeln, somit ist diese Karte bis auf die 4000 Meils&More Meilen eher ohne Nutzen.
      Es macht daher mehr Sinn, Einkäufe zB. mit der Amex (mit Punkteturbo) oder eben der MM-Karte zu bezahlen und die normale Paybackkarte mit sämtlichen Coupons, da wo möglich, zu nutzen. So sammelt man gleichzeitig doppelt…

  3. Mit welcher Kreditkarte lädst du dein Revolutkonto eigentlich auf? Fallen da nicht auch Gebühren bei der KK an?

    Zum Thema Versicherungen: ich habe eine aktuelle Reise mit zwei Freunden auch mit der Miles&More KK gezahlt, da hier z. B. die Reiserücktrittsversicherung auch für sonstige Mitreisende (bis zu 5) gilt. Bei der Amex Platinum ist nur die Familie mitversichert.

    • hallo Sabine,

      über M&M oder Hilton karte Visa mit der Revolut ohne gebühren.

      über die Versicherung ist Interessant bei M&M bis 5 Leute

    • Wie romek schreibt ist die Aufladung beispielsweise mit M&M MasterCard oder Hilton Visa kostenlos. So lassen sich schon einige Meilen und Punkte generieren.

  4. Ist es richtig, dass ich meine Miete mit Revolut bzw derdahinter liegenden Kreditkarte zahlen kann und so jeden Monat regelmäßig Meilen generieren?
    Wäre ja Mega.
    Vg

      • …kann das Aufladen automatisch erfolgen oder muss ich darauf achten dran zu denken? Eine Dispo gibt es wohl nicht und nicht das eine Zahlung nicht abegebucht werden kann…

        Danke Christian

        • Ich mache das derzeit so, dass ich mir für die Aufladungen Erinnerungen im Kalender eingestellt habe.

          Vielleicht habe ich die Funktion zum regelmässigen Aufladen nur noch nicht gefunden. 🙂

  5. Hallo
    ich hätte gerne REVOLUT-Konto eingerichtet, aber es gibt ein Paar Gedanken:
    – bekommt man bei Revolut-Konto IBAN aus Grossbritanien? Wie reagieren Wohnungsverwaltungen, wenn die Miete aus GB-Konto kommt?
    Und was wird mit BREXIT? Kann es sein, dass hier werden Schwierigkeiten bei der Überweisungen kommen (Überweisungsgebühr oder keine Akzeptation seitens Wohnungsverwaltung)
    Danke für Antwort

    • Korrekt, die IBAN ist eine GB-IBAN. Ob und wie die Wohnungsverwaltung reagiert, hängt natürlich von der Wohnungsverwaltung ab. Sehe aber keinen Grund warum eine Miete von einem GB-Konto schlechter sein sollte als von jedem anderen Konto. Es ist ja immerhin ein Euro-Konto.

      Inwiefern der Brexit das Geschäftsmodell von Revolut auf den Kopf stellt, kann ich Dir zu diesem Zeitpunkt leider nicht sagen. Ich gehe allerdings immer so vor, dass ich auf meinem Revolut-Konto immer nur bedarfsgerecht auflade. Also dann, wenn ich eine Zahlung tätigen will, lade ich es mit der Kreditkarte auf. Das Geld ist ja in Echtzeit da.

  6. Hallo zusammen,

    es ist richtig,dass Revolut aus GB.Aber Revolut hat einen Lizent aus Litauen!“
    wer sicht nicht draut ,weil es eine andere IBAN Länder ist.hat es möglichkeit von der Trasferwise zumachen bzw. tätigen. Es kann auch über Kreditkarte über M&M oder Visa Karte von Hilton oder andere.Vorteil ist einen Deutsche Iban Nr. und Sehr Echtzeit Überweisen.
    Nachteil es wird gebühren berechnet. Es hängt von der summe Ab! und Es hängt der Tag und die Stunde.Mal ist kaum oder mehr.

    Man kann auch bei der Trasferwise als Laschrifteinzug machen. Da habe ich noch nicht probiert.weil ich es nciht weiß,ob ich vorher aufladen muss oder nicht?

    Hab nur von andere Leute gehört,dass es möglichkeiten besteht über Boon Planet machen kann. Wer hat erfahrung?

    • Das war es auch. Der Wagen war brandneu.

      Kenne das amerikanische Versicherungsrecht nicht, aber da hat jemand gezielt auf uns zugehalten, als wir vom Strand zurück kamen und in einer Einmündung einer Bushaltestelle darauf gewartet haben, uns wieder in den Verkehr einzufädeln. Habe seiner Zeit richtig im Rückspiegel gesehen, wie er raus auf den Grünstreifen gezogen ist und Vollgas gegeben hat.

  7. Hallo Sebastian,

    wie funktioniert das denn mit dem Revolut Konto? Wenn dort die Auflandung mit Kreditkarte kostenlos möglich ist könnte ich ja unbegrenzt das Konto mit der Hilton Visa aufladen und mir das dann auf mein Girokonto zurücküberweisen und hätte somit Diamond Status und unbegrenzte Honors Punkte umsonst. Da muss doch ein Haken sein.

    • Hallo Mark,
      Wenn man so einen Zirkel aufbaut wird Revolut das Konto sperren. Die achten darauf, dass des System nicht missbraucht wird.
      Viele Grüße

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*