Miles&More baut Vielfliegerstatus um | Erste Gedanken eines Lufthansa Vielfliegers: GENIAL, aber Fragen über Fragen!

Miles&More baut den Vielfliegerstatus um, beziehungsweise besonders den Weg, wie man diesen erreicht. Dies ist für viele Vielfliger ein unglaublich sensibles Thema, denn der leibgewonnene Status ist sehr eng mit dem eigenen Ego verknüpft und entsprechend emotional kann hier die Diskussion auch werden, insbesondere wenn droht, dass man den geliebten Status verlieren könnte.

In den letzten Wochen gab es eine ganze Reihe von Hinweisen darauf, dass es zu Veränderungen beim Erreichen eines Vielfliegerstatus kommen wird. In den letzten Tagen sind dann einige Details veröffentlicht worden und auch wenn wohl die vollständige Veröffentlichung von Miles&More erst morgen kommen wird, wissen wir dank dem Handelsblatt schon sehr genau, wohin die Reise geht.

Es wurde schon im Vorhinein viel spekuliert und viele Vielflieger waren sich sicher, dass Miles&More den Status an einen Umsatz knüpft und das Erreichen damit sehr schwer und oft absolut uninteressant macht. Ich habe von Schätzungen wie 10.000 Euro pro Jahr für den Frequent Traveller Status und 40.000 Euro pro Jahr für den Senator Status gelesen, um dann im nächsten Satz den Untergang des Abendlandes und der Lufthansa zu prognostizieren.

Aber es kommt nun anders und Miles&More baut Vorlagen um, wie man den Status erreicht. Hierbei rückt auch besonders die Anzahl der Flüge offensichtlich in den Vordergrund, denn besonders wer viel mit Lufthansa Airlines FLIEGT, und nicht nur viel ausgibt, der wird in Zukunft einen Status bekommen.

Damit macht man das Status Programm von Miles&More in erster Linie zu einem Vielflieger Programm und nicht zu einem Vielzahler Programm. Auch werden Passagiere dazu motiviert, mit Lufthansa Airlines zu fliegen und nicht mit Star Alliance Partnern, bei welchen man aktuell noch oft viel einfacher einen Miles&More Status erfliegen kann, als bei Flügen mit Lufthansa Airlines selbst.

Miles&More lohnt sich ab 2021 nur noch für Vielflieger der Lufthansa Gruppe, zumindest wenn man einen Status anstrebt.

Ich selbst kann mich wohl mit Fug und Recht als Lufthansa Vielflieger bezeichnen, mit hunderten von Flügen in den letzen Jahren mit Lufthansa und ihren Töchtern, sowie fast zehn Jahren mit den höchsten Statusleveln, dem Senator und HON Circle Status bei Lufthansa.

Entsprechend emotional bin auch ich mit meinem Vielfliegerstatus verbunden und bei 160 bis 220 Flügen pro Jahr, ist es ein riesiges und alltägliches Thema für mich.

Ich war mir, auch als Lufthansa Fan nicht sicher, dass mit dem Umbau beim Erreichen des Viellfiegerstatus wirklich etwas Positives auf uns zukommt, allerdings waren meine ersten Gedanken beim Lesen der Veränderungen ganz klar: DAS IST GUT!

Ich sehe wirklich viel Positives in den Veränderungen, welche hier zu Miles&More kommen, allerdings sind bei mir und sicher auch bei Euch noch einige Fragen offen. Wir haben heute Abend die Möglichkeit mit Lufthansa und Miles&More zu sprechen und wollen diese Fragen natürlich klären.

Miles&More baut Vielfliegerstatus um | Erste Gedanken eines Lufthansa Vielfliegers | Das Positive

Fangen wir einmal damit an, was mir an den Neuerungen bei Miles&More wirklich gut gefällt, denn hier gibt es einiges und das begeistert mich teilweise wirklich.

Das System ist SEHR einfach

Es gab kaum ein Vielfliegerprogramm, welches so komplex ist, wie das von Lufthansa und insbesondere im Hinblick auf Status gab es mit HON Meilen, Status Meilen und Select Meilen gleich drei Meilenarten, welche der gemeine Vielflieger je nach Ziel im Auge behalten musste.

Jetzt gibt es Punkte und auch wenn man noch zwischen Statuspunkten und qualifizierenden Punkten unterscheiden muss, dass System ist eindeutig einfacher zu erklären.

Wirklich einfacher wird es aber durch das Wegfallen der Bedeutung der Buchungsklassen. Auch ich schaute regelmäßig in die Meilentabelle um zuschauen „Wie viele Meilen bekomme ich in der Buchungsklasse M auf einem Flug nach München oder in der Buchungsklasse Q nach London?“. Könntet Ihr das aus dem Stegreif beantworten?

Jetzt gibt es nur noch die Unterscheidung ob First-, Business-, Premium-, und Economy Class, sowie Langstrecke und Kurzstrecke. Die Buchungsklasse spielt keine Rolle mehr!

Punkte für Kurzstrecken-Flüge:

  • Economy Class = 5 Punkte
  • Business Class = 10 Punkte

Punkte für Langstrecken-Flüge:

  • Economy Class = 15 Punkte
  • Premium Economy Class = 20 Punkte
  • Business Class = 50 Punkte
  • First Class = 70 Punkte

Der Status wird besonders für Lufthansa Vielflieger leichter zu erreichen

Es wird eine Reihe von Vielfliegern geben, die von dem neuen System profitieren werden. In Zukunft wird es beim Erreichen eines Vielfliegerstatus bei Miles&More offensichtlich eine entscheidende Rolle spielen, dass man viele Flüge im Jahr absolviert und damit in den meisten Fällen auch regelmäßig ins Flugzeug steigt.

Damit ist klar, dass man die beruflichen Vielflieger mit einem Status versehen will. Für private Vielflieger, welche mit 1-2 optimierten Luxusurlauben einen Status bei Miles&More erreicht haben, wird es hingegen deutlich aufwändiger (anders) einen Status zu erreichen.

Gerade für private Vielflieger wird sich vermutlich ein anderes Meilenprogramm anbieten, wobei wir dies in den kommenden Tagen noch analysieren werden.

Neu ist auch, dass Economy Class Flüge mit Lufthansa wieder zur HON Circle Qualifikation zählen. Zwar werden sicher die wenigsten Vielflieger nur mit Economy Class Flügen diesen Status erreichen können, aber es war durchaus schwer zu verstehen, dass man bei einem 1.000 Euro Economy Class Ticket auf einem Europaflug keine Meilen für den top Status sammeln konnte. Gerade bei restriktiven Reiserichtlinien gibt es viele Passagiere, welche mit sehr teuren Economy Class Tickets durch Europa fliegen, die oftmals teurer sind, als Business Class Tickets.

Flüge mit Lufthansa Gruppe Airlines spielen eine größere Rolle

Auch wenn ich diesem Punkte recht neutral gegenüber stehe, dass es einfacher war mit TAP Air Portugal, Singapore Airlines, oder Thai Airways einen Status bei Miles&More zu erhalten als mit Lufthansa selbst, hat mich immer sehr verwundert. Natürlich konnte man dies gut ausnutzen, aber Sinn hat es nicht wirklich ergeben.

Lebenslanger Status!

Eine weitere Neuerung, die besonders die langjährigen Kunden begeistern wird, ist die Einführung eines lebenslangen Status bei Lufthansa, sodass langjährige Treue belohnt wird.

Den Frequent Traveller gibt es auf Lebenszeit bei Erreichen von 7.500 qualifizierenden Punkten.

Den Senator auf Lebenszeit erreicht man bei 10.000 qualifizierenden Punkten und zehn Jahren Senator Status (oder höher).

Miles&More baut Vielfliegerstatus um | Erste Gedanken eines Lufthansa Vielfliegers | Das Negative

Die wirklich dramatischen Änderungen sind in meinen Augen komplett ausgeblieben. Was allerdings als negativ auffällt, ist die verkürzte Statusdauer.

Ein Miles&More Status ist nur noch ein Jahr gültig, statt bisher zwei Jahre und muss ab 2021 auch jedes Jahr verlängert werden. Das „tote Jahr“ fällt nun weg, allerdings hat dies viele Vielflieger bei Miles&More vor allem irritiert, denn die meisten Statuskunden fliegen konstant jedes Jahr viel.

Aber ja, diese Veränderung hat einen negativen Beigeschmack, keine Frage!

Es sollen auch einige andere Bausteine des Programms, wie Status Stars, JetFriends und der Senator Premium Award wegfallen. Hier sehe ich auch Nachteile, aber es fehlen noch Details.

Miles&More baut Vielfliegerstatus um | Erste Gedanken eines Lufthansa Vielfliegers | Fragen über Fragen!

Noch ist der Handelsblatt Artikel die einzige Quelle über die massiven Veränderungen bei Miles&More. Allerdings wissen wir schon sehr genau, wohin die Reise geht, jedoch gibt es noch eine Reihe von offenen Fragen.

Wir wurden heute Abend zu einem Expertengespräch mit Miles&More eingeladen und wollen die folgenden Fragen natürlich klären. Allerdings könnt Ihr uns auch gerne eure Fragen in den Kommentaren hinterlassen.

Fragen über Fragen:

  • Wie definiert sich eine Kurz oder Langstrecke? Nur durch das Verlassen einer Zone bei Miles&More oder gibt es eine mindest Fluglänge? Muss eine Langstrecke 3.000 Meilen lang sein?
  • Gibt es wirklich für jeden Flug individuell Statuspunkte? Der Handelsblatt Artikel ist sehr vage, was dies angeht. Gibt es für eine zusammenhängende Langstrecke auf jedes Segment Punkte?
    • Beispiel: Hamburg- Frankfurt- New York in der Business Class. Gibt dies 10+50 Statuspunkte oder nur 50 Statuspunkte.
    • Sollte wirklich letzteres der Fall sein, wirft dies eine Reihe von weiteren Fragen auf, wie was passiert, wenn man ein Segment in einem anderem Vielfliegerprogramm gutschreiben lässt oder ein Segment nicht nutzt.
  • Wie wird der bisher erreichte Status und deren Gültigkeit honoriert. Wer sowohl 2019 und 2020 die 100.000 Meilen für den Senator erreicht, sollte eigentlich bis 02/24 den Senator Status inne haben. Wird dies honoriert?
  • Wird der Lifetime Status auch für bisherige Topkunden vergeben oder fangen alle bei null an?
  • Wie wird die zukünftige Statusgültigkeit sein? Auch bis Februar des Folgejahres oder geht man nun nach Kalenderjahren?
  • Wenn der Senator Premium Award wegfällt, was ist mit der Senator Warteliste und der HON Circle Garantie bei Prämienflügen?
  • Sind auch Eurowings und die nicht Lufthansa Gruppe Airlines wie LOT und Croatia Airlines Premium Partner, bei welchen man qualifizierenden Punkte sammelt? Immerhin sind es vollintegrierte Miles&More Partner.

Miles&More baut Vielfliegerstatus um | Erste Gedanken eines Lufthansa Vielfliegers: GENIAL, aber Fragen über Fragen! | Frankfurtflyer Kommentar

Grundsätzlich kann ich den Veränderungen bei Miles&More sehr viel abgewinnen. Klar ist, es verändert sich einiges und viele alte Strategien werden nicht mehr funktionieren und müssen nachjustiert werden. Dies ist aber auch Teil des Spaß und der Funktion eines Vielfliegerprogrames, denn es lebt auch von der Veränderung und Anpassung.

Wir haben, wie sicher auch viele von Euch, einige offene Fragen. Wir werden diese versuchen heute Abend für Euch zu klären und in den kommenden Tagen werden wir auch einige Analysen zu den Veränderungen bereithalten.

Wenn Ihr noch Fragen habt, lasst es uns wissen. Wir werden sie an Miles&More weitergeben! 

Das könnte Euch auch interessieren

18 Kommentare

  1. Verstehe nicht was daran gut ist, wenn man vorher den SEN mit 2 F Returns erreichen konnte für 2 Jahre und jetzt 6-7 in den beiden Jahren braucht.
    Oder plus minus 5 Returns in C werden jetzt zu fast 10.
    Einzige Verbesserung ist für HONs, dass Eco zählt aber das ist wohl eher eine Nische und die 5/10 Punkte machen auch nicht so viel aus bis 1500.
    Gut nur weil es nicht so schlecht wie vermutet ist?
    Dass es den Lifetime nun offiziell gibt? Vorher musste man den SEN 10x erreichen in Folge vor der Rente – jetzt kanpp 22 mal…
    Einfach ok, mal schauen ob das für deren IT im Jahr 2021 auch so einfach wird;)

    Also ich kann beim besten Willen nichts gutes erkennen.
    Das einzige was ich mir vorstellen könnte, dass die Lounges in Zukunft von Eco Konti fliegenden Beratern überfüllt sind 😉

    Lassen wir uns auch mal überaschen, was es mit dem Wegfall der zusätzlichen Benefits heute Abend auf sich hat!

    Beim besten Willen kann ich daran nicht Gutes erkennen.

  2. Was passiertest den bisher erfolgenden Meilen?
    Wir sparen auf ein first class round the world Ticket und haben aktuell 920.000meilen und seit ca 7 Jahren den Senator Status.

    Wie werden die erfolgenden Meilen umgerechnet?

    • An deinen Prämienmeilen und deren Award Charts ändert sich nichts.
      Die Änderung betrifft nur den Status und wie er erfolgen wird. Die daraus erflogegenen Prämienmeilen werden nach jetzigem Modell errechnet.
      Vielleicht heißen die in Zukunft nur anders 🙂

      • Kann den Veränderungen leider nichts positives abgewinnen. Ich habe bei geschäftlichen Flügen leider nur bedingt Einfluss auf die Wahl der Airline. Da LH speziell nach Asien vergleichsweise unattraktive Preise anbietet geht es hier für mich und hunderte Kollegen (großer DAX Konzern) meist mit anderen Star Alliance Airlines auf die Langstrecke. Bisher war dennoch das Sammeln bei M+M attraktiv und der Senator bequem erreichbar. Das wird mit der 50% Restriktion nicht mehr klappen. Ich hoffe nun, dass mein dieses Jahr bereits requalifizierter SEN gemäß den derzeitigen Regeln bis 02/23 gültig ist und ich somit in aller Ruhe ein alternatives Programm für mein Flugprofil suchen kann. Bei nur noch 1 Jahr Statusgültigkeit kann man sich ohnehin fast jeden beliebigen *G suchen und vergleichbare Benefits mit deutlich niedrigerem Auswand erreichen.

        • Hallo Timo,

          Die mindest Punkte mit LH wird man allerdings auch mit privaten Flügen recht leicht erreichen können! Hier gibt es genug Option. Eigentlich war es aber auch in der Vergangenheit so, dass wenn man nicht LH geflogen ist, man bei einem anderen Vielfliegerprogramm besser aufgehoben war.

          Ich kann dem Veränderungen im schnitt sehr viel abgewinnen, allerdings wie immer gewinnen nicht alle. Wer wenige Flüge auf sehr langen Strecken pro Jahr fliegt profitiert weniger (bzw. verliert sogar), als jemand der viele kürzere Langstrecken fliegt.

        • Ich finde es sehr bedauerlich, dass Premium Economy so abgewertet wurde. Das Ticket ist doch deutlich teurer als Economy, aber nur fünf Punkte mehr? Das passt für mich überhaupt nicht – insbesondere, da es die lukrativste Klasse für die Airline ist.

      • Ich bin seit Anbeginn des Programms Mitglied und seit über 25 Jahren Senator mit Lifetime Status. Außer mir gibt es noch 3 weitere Senatoren in meiner Familie Ein wichtiger Grund warum wir, trotz bessere Angebote anderer Carrier, immer nur LH und Partner Airlines geflogen sind war das Miles&More Programm.und unser Status.
        Ich kann an dem neuen System, für uns nur Verschlechterungen erkennen, denn es wird für Personen, die nur Privat fliegen aber Meistens in First, in Zukunft fast unmöglich den Senatorstatus zu halten. Somit wird uns die Entscheidung leicht gemacht zukünftig speziell auf die Golf-Airlines umzustellen, wo wir nicht nur viel Geld sparen, einen gleich guten Service in den Lounges und im Flieger genießen, sondern auch noch von zu Hause mit einer Limousine abgeholt werden, Herzlichen Glückwunsch Herr Spohr für den Erfolg 4 langjährige, treue Vielzahler vertrieben zu haben.

        • Wenn ich in First fliege, brauche ich auch keinen Senatorstatus denn ich habe alle Benefits auch so. Wenn ich als in Senator in F fliege, werde ich nicht anders behandelt als ein F – Gast ohne SEN Status.

        • Genau so geht es mir auch. Ich werde in jedem Fall zukünftig Qatar, Emirates und Etihad bevorzugen und die LH Group mit allen Mitteln meiden.

    • Ich auch nicht
      One world hat ja eigentlich ein ähnliches Programm und dann noch die Avios und die Statuspunkte .
      Und stimmt man wird schneller Hon , also doch noch schnell ein paar Luxusurlaube in der First …..

  3. Beim Premium Eco wird die Meilenausbeute drastisch schlechter…
    Bisher mit 150% genauso viel wie business saver, jetzt pauschal weniger als die Hälfte…

    • LH schafft es tatsächlich, das neue PreCo Produkt binnen kürzester Zeit wieder unattraktiv zu machen (siehe auch neulich u.a. Die Berichte bzgl. Essen etc.) – DER Schuss wird nach hinten losgehen! Nahezu alle Airlines fördern dieses Produkt, nur der Monopolist aus D meint, er kann sich momentan alles erlauben. Hochmut kommt vor dem Fall.

  4. Man muss wie immer abwarten. All die genannten Argumente hat sich LH ja selbst vorgelegt und uns gegenüber den Vorteil eines detaillierten Blicks in die Bücher. Natürlich ist das legitime Ziel die Kundenbindung und ebenso kann man die Kunden natürlich nicht zwingen.
    Ein wenig sieht es nach einer leichten Aufwertung der Kurzstrecke (o.k. da kommen wir gleich in eine andere Diskussion…) und damit natürlich einer Ansage an die LCC aus.
    Eine Rolle spielen vermutlich auch interne Verrechnungskosten zwischen den Teilnehmern der *A.

  5. Die Lufthansaprogramme verlassen ist der besterWeg….diese Abzockerairline soll sich die Kunden bei den den Doofen suchen..es gibt Alternativen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*