Miles&More gibt Kulanzregelung bekannt | Neues Programm startet erst 2022

Heute will Lufthansa Miles&More seine Kunden über die Corona-Kulanzregelungen informieren. Diese mussten lange darauf warten, während andere Airlines ihre Vielfliegerprogramme schon angepasst haben. Nun dürfen sich auch die Mitglieder von Miles&More freuen.

Das beliebte Vielfliegerprogramm sollte ab dem kommenden Jahr umfassend verändert werden. Insbesondere die Vergabe der Statuslevel wird davon betroffen sein, das Programm soll aber auch vereinfacht werden. Die Neuerungen werden jetzt auf 2022 verschoben.

Miles&More gibt Kulanzregelung bekannt | Statusverlängerung

Das wichtigste bei Miles&More ist der Status und die jeweils damit verbundenen Vorteile. Alle Teilnehmer deren Status im Februar 2021 ablaufen würde, können aufatmen. Die Level werden um 1 Jahr bis zum 28. Februar 2022 verlängert! Die Regelung gilt für alle Stufen von Frequent Traveller über Senator und HON-Circle Member.

All diejenigen, die den Status im Jahr 2019 erreicht oder verlängert haben, sind davon ausgenommen. Das Ablaufdatum bleibt bei diesen Mitgliedern bei Februar 2022. Lufthansa geht hier also in erster Linie auf den Zeitraum der Krise in diesem Jahr ein. Eine andere Form der Kulanz ist also nicht vorgesehen.

Andere Möglichkeiten wären beispielsweise die Senkung der Hürden oder eine erhöhte Gutschrift. In einer Umfrage haben sich unsere Leser dem gegenüber sehr offen gezeigt.

Miles&More gibt Kulanzregelung bekannt | eVoucher

Ein wertvolles Benefit sind die eVoucher. Damit können Senatoren und HON-Circle Member bei allen Miles&More Airlines (außer Condor) Flüge upgraden. Diese sind normalerweise 24 Monate gültig und werden nun im Rahmen der Kulanzregelung verlängert.

Das betrifft alle eVoucher, die in diesem Jahr verfallen würden. Diese werden also bis Ende 2021 verlängert. Wurden eVoucher bereits eingelöst und die entsprechenden Flüge fanden nicht statt, findet eine Gutschrift der eVoucher statt. Das trifft auch dann zu, wenn diese schon verfallen wären.

Miles&More gibt Kulanzregelung bekannt | Neues Programm startet später

Seit dem letzten Jahr gab es viele Diskussionen über die Neuerungen bei Miles&More. Nach mehreren Anpassungen in den vergangenen Jahren sollte das Program ab 2021 von Grund auf reformiert werden. Allen voran: Die Vergabe des Vielfliegerstatus.

Künftig sollte der Status nur noch ein Jahr gültig sein- eine Neuerung die viele bereits verärgert hat. Doch man will damit mehr auf die Vielflieger zugehen, die dauerhaft reisen. Die Umstellung von Statusmeilen auf feste Punkte finden die meisten als große Vereinfachung.

Doch der Start des neuen Miles&More hat aktuell keine große Priorität und ist natürlich auch mit Kosten verbunden. Daher wurde beschlossen den Start um ein Jahr auf 2022 zu verschieben.

Miles&More gibt Kulanzregelung bekannt | Frankfurtflyer Kommentar

Es war Geduld bei den Mitgliedern von Miles&More gefragt. Beinahe täglich erhielten Vielflieger E-Mails und Informationen mit kulanten Regelungen ihrer Punkteprogramme bei Fluggesellschaften und Hotels.

Lufthansa hat sich Zeit gelassen. Zum einen werden momentan kaum Flüge angeboten, zum anderen war eine Entscheidung nicht zeitkritisch. Der nächste Termin für den Statusverfall einiger Teilnehmer ist erst im Februar 2021 und dieser wurde nun verlängert. Denkbar dass sich Miles&More im Laufe der nächsten Wochen und Monaten mit weiteren kulanten Maßnahmen gegenüber den treuesten Kunden zeigt.

Das könnte Euch auch interessieren

10 Kommentare

  1. Typisch Lufthansa: technokratisch, steif, nicht kundenorientiert und halbherzig. wenn LH nicht die dominante Gesellschaft in DE wäre, würde ich meinen Hintern in keinen ihrer unbequemen Sitzen setzen.

  2. Was bedeutet diese Regelung für in 2019/2020 erflogene Statusmeilen? Ich habe vom 01.01.2019 und bis Ende Februar 2020 insgesamt 318.000 HON Circle-Meilen gesammelt. Bei regulärem Flugplan hätte ich ohne Probleme bis zum 31.12.2020 die erforderlichen 600.000 Meilen zur HON-Qualifizierung erreicht (ich bin derzeit SEN).

    Was bedeutet die nun getroffene Regelung in Bezug auf den Stichtag, zu dem ich 600.000 HON Circle-Meilen erflogen haben muss? Meines Erachtens kann dieser Stichtag nicht (mehr) der 31.12.2020 sein.

    Danke sehr!

  3. Mir ergeht es genau gleich ! Bin zwar „nur“ Senior und habe die 100’000 Meilen zur Requalifikation bereits im 2019 erflogen. Bin in diesem Jahr also im „Toten Jahr“.
    HÄTTE ich das „Tote Jahr“ auf 2019 gelegt und erst 2020 wieder voll losgelegt, so gälte der Status 1 Jahr länger? 0der etwa nicht ?
    LH ist (zu) gross und mächtig und der Kunde ist nur da, um dort sein Geld abzuladen….und zu nichts mehr !
    Nur gut, fliege ich im Herbst in First mit LX + SQ nach SIN und zurück

  4. tja es wird wohl alles teurer werden und man braucht mehr meilen zum einsetzen für einen freiflug! bestes beispiel ich habe gebucht von westerland gwt zurück nach stuttgart str und lufthansa verlangte für eco oneway und das wird von eurowings angeblich geflogen, wohlgemerkt €320 oder 69.000 meilen!!!!!! für 69.000 meilen flog ich früher in eco nach übersee und zurück!!!!!! das ganze stinkt irgendwie gewaltig zum himmel nach purer abzocke via geld oder meilen!!!!!! ich habe das jedenfalls der verbraucherschutzzentrale zur überprüfung und überwachung geschickt!! es wäre gut wenn sich noch so mancher dabei anschließt.

  5. Auf mich trifft halt BEIDES zu:
    SEN kann sein Senator oder/und Senior. Letzterer gehört zur Risikogruppe, hat zu Hause zu bleiben und nicht um die Welt zu reisen — schon gar nicht aus Spass, nur um des Status’s Willen. Fertig Ironie !!

  6. Mir geht es genauso, habe nichts von der tollen Regelung. Werde LH wie viele andere in Zukunft meiden. Bin die letzten 20 Jahre fast nur LH geflogen. Ist nur noch eine einzige Abzocke das Ganze. Meilen sind so gut wie nichts wert. Die Voucher konnte ich nicht einlösen da von LH verweigert. Gibt’s eigentlich noch eine Airline die Kundenservice bietet?

  7. Der Kundenservice ist seit Übernahme des „Travel-Club“ (SWISSAIR) zu M&M (Star-Alliance) stetig gesunken. Frei nach Hildegard Knef selig, die da sang: Von nun an ging’s bergab! Es zählt nur noch das Geld. Konnte ich bei SR nach einem Langstreckenflug die Enddestination in Europa noch gratis ändern (common rate), so heisst es jetzt: Letztes Segment verfallen lassen und NEUES Ticket kaufen. Da nützt der SEN. rein gar nichts. Man ist nur der „Sehr geehrte“… und „liebe Herr Sowieso“ solange man Geld ablädt. Umgekehrt warte ich seit 2 Monaten auf einen Refund!!

  8. Es ist wirklich wieder ein Witz von LH. Was ist denn mit Statuskunden, die sich bereits letztes Jahr requalifiziert und jetzt ein Jahr komplett verloren geht?! Diese präsentierte Lösung hätten sie auch schon vor Wochen präsentieren können.
    Aber wahrscheinlich mussten erstmal Arbeitsgruppen gebildet werden, mit Teamfindungsphase etc. bevor man zu so einem Ergebnis nach etlichen Wochen gekommen ist. Bravo…

  9. Hallo,
    ich hätte am 19.September 2020 den Senator status fürs Leben beantragen können.

    hat jemand schon Erfahrung mit der situation pos-Corona gemacht ?

    Danke

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*