München muss Terminal 1 wieder schließen

Foto: Flughafen München GmbH

Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen infolge der Covid-19-Pandemie haben die Fluggesellschaften mit dem Beginn der Winterflugplanperiode ihr Flugangebot auch am Münchner Flughafen noch weiter reduziert. Daher hat sich der Flughafen München dazu entschlossen, dass man das Terminal 1 diesen Winter wieder schließen wird, wie man es schon am Anfang der Pandemie im April machen musste.

Ab dem 1. Dezember werden in München wieder alle Flüge von allen Fluggesellschaften aus dem Terminal 2 abgefertigt, welches bei der extrem schwachen Nachfrage alle Passagiere des Flughafens problemlos aufnehmen kann. Durch die Maßnahme der Schließung des Terminal 1 und der Zusammenlegung des Flugbetriebes im Terminal 2 kann der Flughafen Kosten reduzieren, denn auch Flughäfen leiden finanziell massiv unter der aktuellen Krise.

Traditionell wurde das Terminal 2 in München exklusiv von Lufthansa und den meisten ihrer Star Alliance Partnern genutzt. Alle  anderen Airlines, wie die der oneworld Allianz oder der SkyTeam Allianz haben das ältere Terminal 1 verwendet. Aktuell ist die Nachfrage aber so gering, dass selbst das Terminal 2 nicht vollkommen benutzt wird und der 2016 neu eröffnete Satellit im Terminal 2 bleibt auch weitestgehend ungenutzt.

Dabei kann der Flughafen München aktuell noch nicht sagen wie lange das Terminal 1 geschlossen bleiben muss, weshalb dies bis auf weiteres gilt. Trotz massiver Bemühungen der Branche, die Luftfahrt wieder zu beleben und sicher zu gestalten, wie zum Beispiel auch eine ausgeprägte Teststrategie, konnten nicht verhindern, dass die Nachfrage nach Passagierflügen in München um über 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen ist.

Wann sich die Nachfrage wieder erholt ist aktuell noch nicht klar, aber man hofft darauf, dass es im kommenden Frühjahr zu einer deutlichen Entspannung kommt.

München muss Terminal 1 wieder schließen | Frankfurtflyer Kommentar

Der Flughafen München ist von der Pandemie extrem schwer getroffen, denn nicht nur dass man mit dem normalen Rückgang der Passagierzahlen zu kämpfen hat, der größte Kunde, die Lufthansa, hat auch in der aktuellen Situation das zweite Drehkreuz in München quasi still gelegt und man fokussiert sich als Hub aktuell fast ausschließlich auf Frankfurt.

Wann und wie sich München von dieser Krise wieder erholen wird ist noch offen, sicher ist aber, dass Erweiterungen des Flughafens in den kommenden Jahren wohl kein Thema mehr sein werden, denn man darf davon ausgehen, dass es noch einige Jahre dauern wird, bis der Airport wieder auf dem Niveau von 2019 ist.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*