Neue Corona-Einreiseverordnung: Absolut keine Quarantäne für Geimpfte?

Pixabay - Lizenzfrei

Seit dem Ausbruch der Corona Pandemie schauen vor allem Reisende immer verstärkt auf die Corona-Einreiseverordnung und insbesondere die Regelungen zur Quarantäne sind hier nach Reisen extrem relevant, denn in den allermeisten Fällen entscheiden diese darüber, ob jemand überhaupt eine Reise antritt oder nicht.

Eigentlich sollte die aktuelle Corona-Einreiseverordnung zum 28 Juli auslaufen, aber wie erwartet wurde sie nun bis zum 10. September verlängert. In der Version, die ab dem 28. Juli gilt, finden sich aber einige interessante Änderungen, welche die Frage aufwerfen, ob zukünftig die Quarantäne für vollständig gegen das Corona Virus geimpfte Reisende komplett entfällt, auch wenn man aus einem Virusvariantengebiet einreist.

Aktuell sind vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Reisende bereits von der Quarantäne und auch von der Testpflicht ausgenommen, wenn sie aus einem Risikogebiet oder einem Hochinzidenzgebiet zurück nach Deutschland fliegen. Auch vor dem Flug wird kein Test gefordert.

Anders sah es immer bei Virus- Varianten- Gebieten aus, wo auch vollständig Geimpfte nach der Rückkehr für 14 Tage in Selbstisolation, also in Quarantäne mussten, ohne eine Möglichkeit diese zu verkürzen. Dieses Vorgehen wurde auch in der Fachwelt der Virologen sehr kontrovers diskutiert, da es keine wirkliche Evidenz gibt, die dieses Vorgehen bekräftigt.

Nun hat die Bundesregierung auf der entsprechende Webseite auf folgende Änderungen ab dem 28. Juli hingewiesen:

Was ändert sich?

  • Wird ein Virusvariantengebiet nach der Einreise und während der 14-tägigen Absonderung zum Hochinzidenzgebiet gestuft, gelten die Regelungen für Hochinzidenzgebiete. Das heißt: Freitestungsmöglichkeit ab dem fünften Tag beziehungsweise keine Quarantäne für Geimpfte und Genesene. Zudem endet die Einreise-Quarantäne künftig, wenn das betroffene Gebiet während des Absonderungszeitraums komplett ausgestuft wird.
  • Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt die Quarantäne künftig nicht, wenn die einreisende Person mit einem Impfstoff geimpft ist, der gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, aufgrund derer die Einstufung als Virusvariantengebiet erfolgt ist.

Problematisch bei dieser Beschreibung ist aktuell, dass es keine Auflistung gibt, welche Impfstoffe hier akzeptiert werden. Logisch und auch zuträglich für den Erfolg der Impfkampagne wäre aber, dass alle von der EMA zugelassenen Impfstoffe hier akzeptiert werden. Aktuell haben auch alle Hersteller nach wie vor eine Wirksamkeit gegen alle Varianten bescheinigt, auch wenn diese teils leicht abgeschwächt ist.

Nicht unwahrscheinlich ist, dass es hier in den kommenden Tagen eine Stellungnahme des RKI geben wird, welche hier Klarheit schafft. Aktuell ist dies leider noch nicht eindeutig.

Neue Corona-Einreiseverordnung: Absolut keine Quarantäne für Geimpfte? | Frankfurtflyer Kommentar

Es scheint sich mehr und mehr herauszukristallisieren, dass eine Impfung massive Reisefreiheiten mit sich bringen wird, zumindest kurz- und mittelfristig. So lassen Länder wie Kanada und Thailand nur vollständig Geimpfte einreisen und auch bei der Rückreise nach Deutschland hat eine Impfung Vorteile wie der Entfall des Testes vor Abflug oder eben der Quarantäne.

Besonders die Virusvariantengebiete waren hier aber immer ein Problem, auch aus logischer Sicht, denn einen vollständig Geimpften für 14 Tage aus Sicherheitsgründen in Quarantäne zu schicken, bezeichnete auch Prof. Drosten in seinem Podcast als unsinnig.

Nun scheint sich hier einiges zu bewegen und in den kommenden Tagen wird es auch sicher Klarheit geben. Wie nicht so selten, sind die Verordnungen und deren Umsetzung nicht so klar wie man es sich wünschen würde. Wenn die Quarantäne auch bei Virusvariantengebieten fällt, dann stehen auch Reiseziele wie Südafrika oder Brasilien wieder ohne Quarantäne zur Verfügung.

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

    • Lieber „Mark Fischer“, das ist nun wirklich ein Kommentar, zu dem sich ein ziemlich langer Sermon anböte. Ich kürze es einfach einmal ab mit: GROBER UNSINN. Deutschland ist eine Demokratie, in der Sie eben nicht verhaftet und gefoltert werden, weil Sie irgendeinen Nonsens in ein Vielfliegerforum sabbeln. Auch, wenn ich Sie für geschichtsvergessen halte, möge das noch lange so bleiben.

      • Lieber Marcus, natürlich haben Sie Recht und die „Corona-Politik“ ist überhaupt nicht mit der NAZI bzw. SED Zeit zu vergleichen. Aber, daß Sie von Hamburg nicht nach Schleswig-Holstein dürfen ( auch nicht ins eigene Ferienhaus) gab es unter den Nazis nicht, nicht einmal im Krieg. Ich finde, das ist nachdenkenswert.

  1. Weiß zufällig jemand was als Familie bei Einreise aus einem Risikogebiet oder Hochrisikogebiet zu beachten ist, wenn beide Eltern durchgeimpft sind, aber das Kind (unter 6 Jahre) natürlich nicht.

    Muss dann das Kind getestet werden und/oder in Quarantäne? Auch die Unterschiede bei Einreise aus Risikogebiet und Hochrisikogebiet würden mich interessieren.

    Ich habe dazu leider keine eindeutige Aussage finden können auf den offiziellen Seiten.

    Vielen Dank schon mal für die Unterstützung!

    Viele Grüße
    Sven

      • Das Kind darf auch ohne Test einreisen, ist von der Quarantäne jedoch nicht befreit. Daher etwas unlogisch. Fazit: Kind vor Rückreise doch testen lassen, dann braucht es auch in Deutschland nicht in Quarantäne. Wichtig, negatives Testergebnis hochladen. So war es zumindest für Mallorca, als es ein einfaches Risikogebiet war.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*