Neue europäische Airline bietet nur Premium Economy

Als wären die Zeiten nicht schon verrückt genug, macht gerade ein absolut verrücktes Airlinekonzept Schlagzeilen. Und zwar soll in Europa eine neue Airline entstehen, die ausschließlich Langstreckenflüge in Premium Economy anbieten möchte. Damit sie nicht gleich in harte Konkurrenz zu existierenden Airlines tritt, hat sie als Hubs (!) Prag und Dubrovnik ausgesucht und möchte demnächst von dort abheben.

Pragusa | der Name

Der ungewöhnliche Name ist schnell erklärt. Es handelt sich um ein Kofferwort, dass aus Prag und Ragusa, dem historischen Namen für Dubrovnik, gebildet wurde.

(c) Pragusa.one

Pragusa | der Plan

Pragusa möchte ab Juni 2021 Flüge von Prag und Dubrovnik nach Los Angeles, New York, Johannesburg, Peking, Chengdu, Tokio, Kuala Lumpur und Singapur anbieten.

Die Flüge sollen die Städte in einem siebentägigen Rhythmus anfliegen.

Pixabay – Lizenzfrei

Pragusa | Fluggerät

Wenig überraschend besitzt die Airline derzeit noch keine eigenen Flugzeuge. Der Start soll mit insgesamt vier Flugzeugen im Wetlease erfolgen. Diese sollen von europäischen Fluggesellschaften geleast werden. Angedacht sind dabei jeweils zwei A330 und A350.

Aber die Airline denkt schon weiter und befindet sich anscheinend bereits in Verhandlungen mit Airbus. Sie möchte nämlich gerne vier eigene Flugzeuge (2x A330 und 2x A350) haben. Diese sollen bereits 2024 geliefert werden. Im Innenraum sollen dann 251 Premium Economy Sitze und Premium Service die Kunden erwarten.

Pixabay – Lizenzfrei

Pragusa | Unterstützer

Offenbar haben sich die Flughäfen in Prag und Dubrovnik bereit erklärt, der neuen Airline finanziell entgegenzukommen. Das ist nicht unüblich, reicht aber meist nicht aus, um eine Airline langfristig profitabel zu machen.

(c) Pragusa.one

Neue europäische Airline bietet nur Premium Economy – Pragusa | Frankfurtflyer Kommentar

Wir wissen noch nicht viel über diese neue Airline, aber das, was sie uns wissen lässt, klingt einfach unglaublich. Oder unglaubwürdig. Folgende Punkte klingen einfach zu fantastisch: Eine neue Fluggesellschaft ohne Feederflüge versucht in Prag und Dubrovnik Flugzeuge für Langstreckenflüge zu füllen. Kroatien hat bisher keine eigene Langstreckenfluggesellschaft. In der Tschechischen Republik hat es das Platzkitz (Platzhirsch wäre unangemessen) auf eine ganze Langstrecke gebracht. In einem von Korean Air geleasten A330, der inzwischen zurückgegeben wurde. Die Airline steht kurz vor der Insolvenz. Für Geschäftsreisende (meist die margenstärkste Gruppe) ist die Airline schwer zu nutzen, wenn es nur alle 7-14 Tage Flüge gibt.

Das Konzept, nur Premium Economy anzubieten, klingt nach einem schönen Gedankenexperiment. Jedoch wird es schwer sein, damit Kunden zu überzeugen. In Preissuchmaschinen werden andere Airlines häufiger angezeigt, denn Premium Economy ist nicht die Standardsuche. Außerdem fällt es anderen Airlines leicht, auf der Strecke ab Prag oder Dubrovnik günstige Preise für Umsteigeverbindungen anzubieten. In der Theorie aber trotzdem toll, den bei Lufthansa ist die Premium Economy nach Platzverbrauch im Flugzeug die margenstärkste Reiseklasse.

Ach so, und es ist auch noch nicht ausgemacht, dass der Sommer dieses Jahres tatsächlich der optimale Zeitpunkt ist, eine internationale Airline zu starten. Auch wenn der saisonale Flug von American Airlines nach Dubrovnik dieses Jahr ausfällt und auch Hainan Airlines und China Eastern Prag nicht mehr ansteuern, hat es sicherlich kommerzielle Gründe. Was nach einer Lücke, die gefüllt werden müsste aussieht, könnte sich auch als ausbleibende Nachfrage entpuppen. Aber wer weiß das schon sicher?

Anscheinend sind hier Fantasten am Werk, die wir für ihren Mut bewundern dürfen. Mal sehen, ob er sich am Ende auszahlen wird.

Dank an Simpleflying.com

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Da müssten die Reisenden also erst mal nach Prag / Dubrovnik fliegen, um die Langstrecke anzutreten ?
    Absolutly strange and crazy !!

  2. Die Idee mit Premium Eco only auf Linie zu gehen hat schon wie ich finde einen gewissen Charme, ob so ein Modell hingegen wirtschaftlich tragbar wäre, sei mal dahingestellt. Fakt ist aber auch, dass Basen in Dubrovnik und Prag ein Witz sind und wenn heute der 1. April wäre, dann wäre sofort klar, wie man die Sache einordnen muss.

  3. Wenn ich die Anreisezeit zum Flughafen betrachte, dann liegt MUC und NUE ca 1 Std, Prag 2 1/4 und FRA 2 3/4 entfernt. Sollte eine Vor / Nach Übernachtung am Airport fällig werden, dann könnte die in Prag günstiger ausfallen. Als Urlaubsairline ist das sicher nicht uninteressant Premium ECO anzubieten, für eine Kundschaft die sich den Komfort kosten lässt. Doch ohne eine kleine Business Class ein Witz.

  4. Also FRA-NYC kann man derzeit für Juli für 350,- buchen, in PE für 740-. Viel Spielraum ist da nicht, wo sie sich preislich positionieren könnten, denn ich gehe mal davon aus, dass exPRG günstiger sein müsste als exFRA.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*