Neue EVA Air Business Class und Dreamliner kommen nach Wien!

EVA Air aus Taiwan ist eine der in Deutschland etwas unbekannteren Star Alliance Partner, auch wenn sie mit ihrem 5 Sterne Rating sicher zu den besten Airlines der Welt zählt. Leider fliegt EVA nicht nach Deutschland, dennoch fliegt man mit Wien einen Hub der Lufthansa Group an und genau dieser Flug wird ab nächstem Jahr auf den EVA Boeing 787 Dreamliner umgestellt, welcher auch die neue EVA Business Class haben wird.

Damit ist Wien das erste Ziel in Europa, welches die neue EVA Air Business Class erhalten wird. Besonders wegen Flügen nach Südostasien ist EVA Air für viele interessant, denn der Flug von Wien nach Taipeh führt über Bangkok und es ist möglich auch nur die Teilstrecke von Wien nach Bangkok zu buchen.

Ab dem 10. Mai 2019 findet man auf täglichen Flügen zwischen Taipeh und Wien den EVA Air Boeing 787-9 „Dreamliner“.  An folgenden Flugtagen ab Wien werden die Flüge mit einem Stop in Bangkok durchgeführt:

Dienstag, Mittwoch, Freitag und Sonntag.

Nach Taipeh:

  • BR 62 Wien 6:35 PM nach Taipeh 4:30 PM+1 mit Stop in Bangkok
  • BR 61 Taipeh 10:30 PM nach Wien 8:35 AM+1 mit Stop in Bangkok.

Am Montag, Donnerstag und Samstag fliegt EVA Air von Wien direkt nach Taipeh. Auch hier wird der Flug mit einem Boeing 787-9 Dreamliner und neuer Business Class durchgeführt.

Nonstop nach Taipeh:

  • BR 66 Wien 12:30 PM nach Taipeh 6:30 AM+1 nonstop 
  • BR 65 Taipeh 11:30 PM nach Wien 7:15 AM+1 nonstop

Die neue EVA Air Business Class im Boeing 787 Dreamliner

Als Star Alliance Airline ist EVA Air auch immer einen Blick wert und vor kurzem hat man nun angekündigt, mit den neuen Boeing 787 auch eine neue Business Class einzuführen. Die erste Boeing 787-9 wurde bereits an EVA ausgeliefert und fliegt aktuell zu Testzwecken innerhalb von Asien.

In den kommenden Jahren wird man insgesamt 24 neue Boeing 787 Dreamliner erhalten, darunter vier Boeing 787-9 und 20 Boeing 787-10. Alle 24 neuen Boeing 787 sollen den neuen EVA Business Class Sitz erhalten.

Die bestehende Langstreckenflotte, mit 34 Boeing 777-300er, wird allerdings nicht nachgerüstet. Diese Flugzeuge haben bereits mit ihrer aktuellen Reverse Heringbone Business Class ein sehr gutes Produkt.

Die neue EVA Business Class in der Boeing 787 wird ebenfalls in einer 1-2-1 Anordnung verbaut werden, sodass auch hier alle Passagiere direkten Gangzugang haben, allerdings wird man diesmal einen versetzt angeordneten Sitz verwenden, der dem von Thai Airways oder Swiss sehr ähnlich ist.

Anders als bei Thai gibt es hier allerdings keine eng zusammenliegenden „Honeymoon Sitze“, sondern alle Sitze sind Einzelsitze.

In der Boeing 787-9 wird man insgesamt 26 dieser Business Class Sitze verbauen, welche sich natürlich auch in ein komplett flaches Bett verstellen lassen. Mit 194 Zentimetern Bettlänge und 58 Zentimetern Breite, bieten die Sitze auch ausreichend viel Platz zum Schlafen.

Was ich bei diesen versetzt angeordneten Business Class Sitzen immer sehr mag, sind die vielen Ablagemöglichkeiten und auch Staufächer. Hier hat EVA auch in der neuen Business Class offensichtlich wieder darauf geachtet, dass man ausreichend Ablagen hat.

Neue EVA Air Business Class und Dreamliner kommen nach Wien! | Frankfurtflyer Kommentar

EVA ist besonders in der Business Class eine Airline mit einem fantastischen Ruf und die Airline steht schon seit einiger Zeit weit oben auf der Liste von Airlines, welche ich gerne auf der Langstrecke testen will. Besonders nachdem ich schon eine ganze Reihe sehr positiver Berichte von der neuen Boeing 787 auf den Testflügen innerhalb von Asien gesehen habe, freue ich mich besonders, dass Wien das erste Ziel in Europa sein wird, welches den EVA Air Boeing 787 Dreamliner erhalten wird.

Die Flüge von EVA lassen sich auch für 67.000 Miles&More Meilen für den einfachen Flug in der Business Class von Wien nach Bangkok oder Taipeh buchen. Die Verfügbarkeit an Prämienflügen ist bei EVA Flügen nach Europa nicht immer einfach zu finden, allerdings sind traditionell die Wien Flüge verhältnismäßig gut verfügbar.

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Na ja, nur die Hälfte der Sitze ist gut bei dieser Konfiguration. Die andere Hälfte ist mir viel zu dicht am Gang, Ablagefläche hin oder her. Ich mag es nicht, nur durch die kleine Armlehne vom Gang getrennt zu sitzen.

    • Ja man müsste mal schauen wie das im Detail dann aussieht, allerdings sitzt man bei den Reverse Heringbone ja auch sehr nahe am Gang.

      Eine dramatische Verbesserung gegenüber dem aktuellen Produkt in der Boeing 777 ist es nicht, allerdings hat ein neuer Flieger immer was für sich :).

      LG
      Christoph

  2. Ein neues Flugzeug ist auf jeden Fall toll. Bin Ende August einen nagelneuen A350 bei Iberia geflogen.
    Und ja Reverse Heringbone ist auch nah am Gang. Da gebe ich dir recht. Finnair hat ja beide Sitztypen so verbaut und da kann man das ziemlich vergleichen.

  3. Die Bilder sehen an sich super aus, mal schauen wie es in der Realität wird.
    Ich bin im Februar in der 787-9 mit der neuen BIZ HKG-TPE Return unterwegs. Wenn die Erfahrung passt wäre die Route ab Wien mit EVA auch auf Langstrecke echt eine Überlegung wert.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*