Top of its Class: Das ist die neue Qantas First Class

Qantas First Class im A350-1000

Der Markt für die First Class ist klein und es ist nicht einfach dieses Produkt wirtschaftlich zu betreiben. Vielmehr ist es ein Prestigeobjekt und immer weniger Airlines gönnen sich die Luxusklasse. Qantas aus Australien will allerdings an der First Class festhalten und man hat gerade eine neue First Class Suite für den Airbus A350-1000 vorgestellt, welcher ab 2025 für Qantas Ultra Langstrecken von bis zu 20 Stunden fliegen soll.

Dabei trumpft die neue Qantas First Class vor allem mit einer Sache auf, welche im Flugzeug extrem teuer ist, nämlich Platz. So wird jeder Passagier in seiner Suite etwa vier Quadradmeter Platz haben und neben dem eigentlichen First Class Sessel wird auch jeder Passagier ein eigenes Bett in der Suite haben.

Qantas setzt im Airbus A350-1000 in der First Class nicht auf die eigentlich übliche 1-2-1 Bestuhlung, sondern auf eine 1-1-1 Bestuhlung was zeigt, wie breit diese First Class Suiten sein werden. Insgesamt wird der Airbus A350-1000 nur sechs dieser neuen Qantas First Class Sitze haben.

In einem Video zeigt Qantas noch deutlich mehr von dem neuen First Class Sitz, welcher auch auf einem 20 Stunden Flug von Sydney nach New York oder London sicherlich viel Komfort bieten wird. Insbesondere die intelligente Verwendung von Stauraum in der Suite ist sicherlich bemerkenswert.

Mich begeisterte dabei ja auch das durchaus schlichte Design dieser neuen First Class Suite, welche hierdurch nicht so überladen wirkt, wie z.B. die Emirates First Class.

Dabei wird der Airbus A350-1000 von Qantas auch eine neue Business Class bekommen, von welcher wir zwar noch keine Bilder haben, aber es wird sich um eine 1-2-1 Bestuhlung handeln und auch hier werden in der Business Class Suiten verbaut, welche natürlich deutlich kleiner sind, als die neue First Class.

Spielereien, wie das angefachte Fitnessstudio oder Betten im Frachtraum für die Economy Class wird es nicht geben, lediglich eine Wellbeing Zone wird es im Airbus A350-1000 geben, in welcher sich die Passagiere der Economy Class und Premium Economy Class die Beine vertreten können.

Die Idee einer First Class mit separatem Bett und Sitz für jeden Passagier ist hierbei nicht neu und hat vor allem den Vorteil, dass man ein echtes Bett bekommt und keinen flachgelegten Sitz. Hierdurch kann man tatsächlich den maximalen Schlafkomfort und maximalen Sitzkomfort erreichen.

Eine der ersten Airlines, welche eine First Class mit getrenntem Bett und Sitz war vor über zehn Jahren Lufthansa in der Boeing 747-400. Hier war dies aber eine Sonderlösung, da die First Class im Oberdeck der Boeing 747-400 verbaut werden musste. Auch wenn es diese Kabine lange nicht mehr gibt, war es wohl bisher die beste First Class, welche Lufthansa bisher hatte.

Aber auch Singapore Airlines und Etihad Airways haben oder hatten ein Seat and Bed Produkt in der First Class im Airbus A380. Dabei bietet sich dies im Oberdeck des A380 aber auch besonders an. Im Airbus A350-1000 wird Qantas die erste Airline sein, die so etwas anbietet.

Top of its Class: Das ist die neue Qantas First Class | Frankfurtflyer Kommentar

Qantas ist eine fantastische Airline und auch die aktuelle First Class im Airbus A380 kann sich durchaus mit andere Produkten messen. Aber die neue First Class Suite im Airbus A350-1000 wird im weltweiten Vergleich ganz weit vorne mitspielen.

Ich bin sehr auf dieses Produkt gespannt und auch was hier ein 20 Stunden Flug zwischen New York und Sydney kosten soll. Die beiden Städte sind für ihre hohen Preise bekannt und man könnte hier möglicherweise wirklich die 20.000 Dollar für ein Ticket knacken.

3 Kommentare

  1. Sehr schön, aber für 20 Stunden Flüge in meinen Augen durchaus angemessen. Einen 20 Stunden Flug würde ich niemals in Eco fliegen und mindestens mit einem guten C Sitz. Alternativ lieber ein Mal umsteigen um etwas Bewegung zu bekommen, zu duschen usw.

    Grüße
    Alex

    • Ja für die 20 Stunden muss man schon etwas anbieten, dass sehe ich auch so. Das mit der Eco ist natürlich sehr individuell. Ich persönlich habe schon 16 Stunden Flüge in der Eco gemacht und empfand sie nicht unangenehmer (oder angenehmer) als 10 Stunden Flüge. Der hintern tut am Ende einfach weh.

      Die Zeitersparnis kann für Passagiere einfach viel wert sein und Qantas sieht hier einen Markt. Mal schauen ob das funktioniert. Singapore Airlines verkauft z.B. nur Business und Premium Eco auf den Ultra Langstrecken, wobei Qantas auf dem London nach Perth Flug die Eco gut verkauft bekommt. Also es gibt Leute die es wohl buchen. Angenehmere Sachen kann ich mir aber vorstellen.

  2. werde ich auf jeden fall einmal ausprobieren auf dem weg nach hause mit umstieg dann in sydney nach nadi fiji

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.