Neues Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt | Tests ab 59 Euro

Flugreisende können sich ab sofort am Flughafen Frankfurt (FRA) direkt auf Corona testen lassen. Dafür wurde im Übergang vom Fernbahnhof zum Terminal 1 eigens ein Testzentrum eingerichtet. Auch die Labors, in denen die Tests ausgewertet werden, sind direkt vor Ort in LKW untergebracht.

Flughafen Frankfurt und Lufthansa passen sich damit an die weltweite Lage an. Zahlreiche Länder erfordern von einreisenden Passagieren einen negativen Nachweis auf Sars-Cov-2. Dafür hat man sich das Unternehmen Centogene ins Boot geholt, die den Test zum Preis von 59 Euro anbieten. Wer nicht am Vorabend zum Flughafen und den Abstrich machen lassen kann, hat die Option gegen einen Aufpreis einen Schnelltest durchführen zu lassen. Das Ergebnis wird digital zugestellt und kann sogar in ausgewählte Wallets geladen werden.

Die Einrichtung ist darauf ausgelegt, bis zu 300 Personen pro Stunden testen zu können.

Neues Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt | Fragen und Antworten

Ihr benötigt für Eure Reise einen frischen Test auf Sars-Cov-2? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten dazu für Euch zusammengestellt.

Was ist das für ein Test der da am Frankfurt Airport angeboten wird?

Bei dem Test handelt es sich um einen molekularen Test für SARS-CoV-2 auf der Basis einer RT-PCR (Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction), der nachweist, ob eine akute Infektion mit dem Virus vorliegt und somit das Risiko besteht, andere Menschen in unmittelbarer Nähe anzustecken. Der Nachweis erfolgt über einen Rachenabstrich.

Wo finde ich das Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt?

Das Walk-In-Testzentrum befindet sich im Übergang vom Fernbahnhof zu Terminal 1 direkt gegenüber vom Lufthansa Air-Rail Checkin.

Wann hat das Corona-Testzentrum geöffnet?

  • Montag – Freitag: 7:00 – 19:00 Uhr
  • Samstag, Sonntag, Feiertage: 09:00 – 17:00 Uhr (erst ab dem 4. Juli 2020!)

Wie viel Zeit muss ich für den Test auf Sars-Cov-2 einplanen?

Der Abstrich soll innerhalb von zwei Minuten erledigt sein. Für das Ergebnis benötigt es jedoch etwas Zeit. Je nach Testoption müsst Ihr drei Stunden oder sogar bis zu acht Stunden einplanen.

Also zwei Stunden vor Abflug am Flughafen eintreffen und schnell den Test machen, funktioniert so leider (noch) nicht. Zwar bekommt Ihr das Ergebnis digital, aber in der Regel wird vor dem Abflug geprüft, ob das entsprechende Dokument vorliegt.

Wenn mein Abflug kurzfristiger ist, lässt sich das Verfahren dann noch weiter beschleunigen?

Derzeit leider noch nicht. Der Testanbieter Centogene rechnet jedoch fest damit, dass bald schon Testergebnisse innerhalb von 60-80 Minuten präsentiert werden können.

Wie viel kostet der Corona-Test am FRA?

Es gibt zwei Optionen:

  • Vorabend-Test (Ergebnis liegt in 6-8 Stunden vor) für 59 Euro
  • Express-Test (Ergebnis liegt nach drei Stunden vor) für 139 Euro

Darüber hinaus gibt es gegen einen Aufpreis von 9 € auch die Option, einen offiziellen, international gültigen Nachweis des Testergebnisses für Behörden in verschiedenen Ländern zu erhalten. Dieser beinhaltet die Dokumentation des Reisedokuments und der Identität der getesteten Person.

Wie funktioniert der Corona-Test am Flughafen Frankfurt?

  1. Registriert Euch vorab bei Centogene für den Test (Alternativ könnt Ihr Euch auch an PC-Terminals vor Ort registrieren).
  2. Zeigt im Walk-in-Testzentrum Euren QR-Code aus der Bestätigungsmail.
  3. Lasst einen Rachenabstrich vornehmen.
  4. Der Abstrich wird dann in das mobile Testzentrum gebracht.
  5. Je nach Art des Tests erhaltet Ihr das Ergebnis digital innerhalb von 3 bzw. 6-8 Stunden zur Verfügung gestellt.

Wie funktioniert der Registrierungsprozess bei Centogene?

  1. Ruft die Webseite www.centogene.com/corona auf.
  2. Klickt auf „Registrieren“
  3. Tragt Email-Adresse, Passwort und den Sicherheitscode ein
  4. Klickt auf den Bestätigungslink in der Email.
  5. Meldet Euch in Eurem Account an
  6. Wählt Euren Namen aus und scrollt dann nach unten zu ‘Testdaten’, um ‘Neuen Test bestellen’ auszuwählen.
  7. Wählt den gewünschten Test.
  8. Klickt auf „Testzentrum“ auswählen und wählt „Frankfurt“.
  9. Akzeptiert die AGB und klickt auf „Bezahlen“.
  10. Gebt die Zahlungsdetails an.
  11. Ihr erhaltet einen QR Code und die Rechnung per Email.

Was muss ich ins Testzentrum mitbringen?

  • Bestätigungsmail mit QR-Code
  • Mund-Nasen-Schutz
  • Reisepass

Worauf muss ich sonst noch achten?

Minimum 15 Minuten vor dem Test dürft Ihr nicht essen, trinken oder Euch die Zähne putzen.

Kann ich den Test auch im Transit oder bei der Ankunft machen?

Eine Testung bei der Ankunft in Frankfurt oder während des Aufenthalts im Transit ist derzeit nicht möglich. Das Testzentrum ist landseitig und somit ist eine Einreise zwingend notwendig.

Neues Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt | Frankfurtflyer Kommentar

Ein Corona-Test am Flughafen Frankfurt ist nichts Neues. Auch in der Notfallambulanz des Flughafens konnte man sich schon zum Preis von 215 Euro testen lassen. Dafür benötigte es jedoch vorab eine Terminvereinbarung und mehr Geduld. Ein Testergebnis innerhalb weniger Stunden ist eine Neuheit.

Der Preis von 59 Euro ist günstig. Die Wartezeit auf das Testergebnis ist aber ebenfalls sehr lang. 6-8 Stunden sind in der Regel nur mit einem zusätzlichen Besuch am Vortag zu realisieren. Zum Beispiel beim Vorabend-Checkin. Daher ist diese Option nur für wenige Menschen praktikabel.

Und deswegen wird es wohl eher der Regelfall sein, dass Flugreisende sich noch früher auf zum Flughafen machen und den Schnelltest zum Preis von 139 Euro durchführen. Eine deutliche Verbesserung da definitiv die Reduzierung der Wartezeit auf 60-80 Minuten. Dann lässt sich der Test in eine fast normale Anreise zum Flughafen integrieren.

Genial wäre jetzt noch, wenn Lufthansa bei Passagieren, die einen negativen Test mit sich führen, auf die Maskenpflicht verzichten würde.

Quelle: airliners.de

Das könnte Euch auch interessieren

8 Kommentare

  1. Na, wird doch. Preislich klingt das schon sehr attraktiv. Wenn jetzt noch die Kapazitäten ausreichen, die Zielländer die Tests akzeptieren und vielleicht als Bonbon noch die angesprochene Erleichterung kommt…
    Damit könnten dann sicher 80% der Fluggäste gut leben.

  2. Da die meisten hier – mich eingeschlossen – die Güte des Testverfahrens (anderswo nimmt man doch zusätzlich unangenehmerweise einen Abstrich aus der Nase?) nicht einschätzen können und sicherlich die Befürchtung haben, dort falsch-positiv getestet zu werden und dadurch eine riesige Maschinerie in Gang zu setzen statt einfach nochmal via Gesundheitsamt nachtesten zu können die Frage:

    Wer bekommt denn alles ein positives Ergebnis? Wirklich man nur selber oder wird ein solches an Dritte gemeldet?

    (Beispielsweise kann man in der Türkei bei der Ausreise sich auch testen lassen, kostet mein ich sogar nur 20 Euro, um dadurch die Quarantäne bei der Wiedereinreise zu umgehen – aber die Aussicht dort falsch-positiv getestet zu werden, dadurch evtl den Heim-Flieger nicht besteigen zu dürfen und 2 Wochen in der Türkei in Quarantäne zu müssen dürfte die Nachfrage doch etwas zügeln… Ähnliches gilt ja für alle Tests-on-arrival a la Island oder Emirate)

  3. Bis heute gibt es meines Wissens keine nachweislich zugelassenen und validierten Tests auf das China-Virus. Jedes Land macht entsprechende Tests wie es gerade lustig ist. Wer garantiert, dass dieser (deutsche) Test in allen Ländern Vollumfänglich akzeptiert wird? Ich erinnere mich da an die vielen Tests wo Papayas und andere Früchte positiv auf das China-Virus getestet wurden. So viel zum Thema Glaubwürdigkeit.

    • Hallo Udo,

      Nachdem es der Charite PCR Test ist, der quasi in der ganzen Welt verwendet wird, mit Ausnahme in China und den USA, welche beide einen eigenen Test entwickelt haben, kannst du von einer hohen Akzeptanz ausgehen.

      Was auch immer „das China Virus“ sein soll…. Es ist eine Pandemie und damit eine Naturkatastrophe in Zeitlupe. Hier hat niemand schuld und ich bitte dich solche populistischen und rassistischen Äußerungen hier zu unterlassen!

      LG
      Christoph

    • Speicheltests sind nicht so neu. In Hongkong wird der PCR Test bei der Ankunft bereits seit über einem Monat auch mit einer Speichelprobe gemacht.

      Nachdem der Abstrich tief im Rachen und in der Nase extrem unangenehm sein kann, halte ich auch einen Speicheltest als eine gute Alternative, zumal die Studienlage aktuell darauf hindeutet, dass diese genau so zuverlässig sind, wie Abstriche.

      Ein nicht zu unterschätzender Vorteil von Speicheltests ist auch, dass diese deutlich einfacher durchzuführen sind, denn ein Abstrich ist gar nicht so einfach wie man glaubt und besonders zu beginn der Coronazeit haben hier ungeübte Stellen, reihenweise unbrauchbare Tests produziert, die dann wiederholt werden mussten.

      • Damit wollte ich nur auf die Sicht der Australier hinweisen (deshalb die „“). Das war ihre eigene Formulierung ;). In Deutschland hat Drosten ja auch schon über solche Tests gesprochen. Allerdings ist ein Coronatest auch nur eine Momentaufnahme. Eine hundertprozentige Sicherheit wird es nicht mehr geben.

  4. Ich werde es in genau 14 Tagen bei meinem Flug nach Dubai testen. Ich lasse den angeforderten PCR Test lieber hier machen, und kann stornieren/umbuchen bei positivem Testergebnis, als in Dubai on-Arrival getestet zu werden und in eine 14-Tage Quarantäne gesteckt zu werden, inklusive Zusatzkosten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*