Niederlande schicken auch geimpfte Amerikaner in Quarantäne | KLM stellt mehrere USA Strecken wieder ein

Foto: KLM

Reisen zwischen Europa und den USA sind nach wie vor nur sehr eingeschränkt möglich und dies bringt gerade die Luftfahrt immer mehr in Probleme, denn auf den Transatlantik Flügen haben viele Airlines auf beiden Seiten des Atlantiks den meisten Gewinn eingeflogen vor der Krise.

Nachdem vor zwei Monaten wieder US Amerikaner nach Europa reisen durften, ohne einen triftigen Grund vorweisen zu müssen und auch ohne in Quarantäne zu müssen, hat man wieder viel Hoffnung geschöpft. Leider haben die USA nicht wie erwartet auch wieder für Europäer geöffnet und bei den steigenden Fallzahlen in den USA, hat die EU nun die Empfehlung an die Mitglieder herausgegeben, nur noch geimpfte Amerikaner einreisen zu lassen.

Mit der Herabstufung der USA als nicht mehr sicheres Herkunftsland, haben die Niederlande nicht nur die Einreise für umgeimpfte Amerikaner verboten, sondern man schickt nun auch geimpfte Amerikaner in eine Quarantäne, wenn sie in den Niederlande ankommen, was Reisen für US Amerikaner in oder über die Niederlande sehr unattraktiv macht und quasi einem Reiseverbot gleich kommt.

Die Auswirkungen dieser neuen Regelung bekommt natürlich auch diagrößte Airline der Niederlande, KLM, zu spüren, denn die Holländer verzeichnen nun einen massiven Rückgang der Passagierbuchungen auf Transatlantischen Flügen und auch viele Stornierungen.

Da KLM auch nicht davon ausgeht, dass sich die Situation all zu schnell wieder entspannt, hat man nun beschlossen, dass man drei USA Strecken, welche für den Winter neu geplant waren, wieder ersatzlos streicht. Hierbei werden die Flüge von Amsterdam nach Orlando, Las Vegas und Miami nicht mehr angeboten.

In der Pressemitteilung mach KLM auch keine Hehl daraus, dass man mit der Entscheidung der niederländischen Regierung sehr unzufrieden ist.

Gesundheit und Eindämmung von Covid-19 stehen an erster Stelle, aber Maßnahmen müssen wirksam und verhältnismäßig sein. Andere EU-Mitgliedstaaten wie Italien, Frankreich und Belgien riegeln sich nicht mit einem Dreifachschloss gegen US-Reisende ab.

Niederlande schicken auch geimpfte Amerikaner in Quarantäne | Frankfurtflyer Kommentar

Reine Reisebeschränkungen sind leider schon lange nicht mehr effektiv, wenn es darum geht, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und meistens sind diese Entscheidungen von einer politischen Motivation getrieben und nicht von einer wissenschaftlichen Guideline.

Es wäre durchaus möglich in dieser Phase der Pandemie wieder sicheres Reisen, auch über Kontinente zu ermöglichen. Dass man nun aber auch geimpfte US Amerikaner in den Niederlanden in eine 10 – tägige Quarantäne schickt ist keine besonders begrüßenswerte Entwicklung und vermutlich von der Tatsache getrieben, dass sich die USA aus innenpolitischen Gründen weigern, Europäer einreisen zu lassen.

Hoffen wir, dass solche Maßnahmen keine Regel werden, denn nicht nur dass sie das Reisen wieder unmöglich macht, es macht auch wissenschaftlich überhaupt keinen Sinn. Um den deutschen Virologen, Prof. Christian Drosten zu zitieren: „Es gibt aus virologischer Sicht keinen Grund, geimpfte Reisende pauschal in Quarantäne zu schicken“.

Die Niederlande haben solche Schnellschüsse schon mehrfach in der Pandemie aufgebracht. So gab es eine Testregelung, welche KLM beinahe dazu gezwungen hätte, den Flugbetrieb komplett einzustellen. Schauen wir mal, wie sich die Situation entwickelt.

Danke: Aero.de

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

    • Seh ich auch so, das ist ja nur noch albern..von den wirtschaftlichen Schäden mal abgesehen. Man sollte meiner Meinung nach endlich zielorientierte Maßnahmen ( d.h. Wiederaufnahme von regulärem Reisebetrieb natürlich mit Schutzkonzepten ) ergreifen, statt so einen Käse zu veranstalten..

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*