Pfiat di, Dash 8 | Austrian Airlines verabschiedet letzten Turboprop Flieger

Die Dash 8 war für Austrian Airlines immer ein sehr wichtiges Flugzeug, welches im Flugbetrieb der Airline aus Österreich immer eine bedeutende Stellung hatte. Während Airlines Turboprop Flugzuge durchaus mögen, da sie effizient sind und damit günstig betrieben werden können, sind sie bei Passagieren doch recht unbeliebt, da sie laut und langsam sind und obendrein wirkt ein Passagierflugzeug mit Propellern immer altmodisch.

Nun hat aber auch Austrian Airlines die letzte Dash 8-400 verabschiedet und in Zukunft wird Austrian Airlines nur noch Jets von Boeing, Airbus und Embraer betreiben. Mit der Dash 8-400 von Austrian Airlines verlässt auch das letzte Turboprop Flugzeug der Lufthansa Gruppe die Flotte.

Die Dash 8-Q400 mit der Registrierung OE-LGI flog als OS 905/6 von Wien nach Innsbruck und zurück auf ihrem letzten Flug, womit die 40 jährige Geschichte der Dash bei Austrian Airlines endet, denn insgesamt flogen 44 unterschiedliche Dash 8 für Austrian Airlines, bzw. für die ehemaligen Töchter Austrian Arrows und Tyrolean Airways.

Auch die Dash 7 wurde von der Austrian Airlines Group eingesetzt, denn das viermotorige Flugzeug hatte extrem gute Kurzstarteigenschaften, was auf Plätzen wie Innsbruck und Courchevel sehr viele Vorteile brachte. Auf kurzen Bahnen in bis zu 2.000 Metern Höhe konnte man mit ihnen starten und damit begann die Dash Kariere bei AUA am 9. April 1980.

Bei Austrian Airlines waren zuletzt 18 Dash 8-Q400 auf der Kurzstrecke im Einsatz, zum Beispiel auf Flügen von Wien nach Mailand, Warschau oder Zagreb. Wie immer sind Airliner etwas emotional, wenn man ein Flugzeug nach so langer Zeit verabschiedete. So sagte Austrian Airlines COO Francesco Sciortino:

Die Dash hat eine beeindruckende Laufbahn in unserem Unternehmen hingelegt, sie ist und bleibt Teil unserer Geschichte. Das werden wir nicht vergessen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die die Dash-Flugzeuge über die letzten Jahrzehnte betreut haben, den Kabinen- und Cockpitbesatzungen, der Technikmannschaft und vielen mehr.

Nach knapp 20 Jahren des Betriebs bei Österreichs Heimatairline kann alleine dieses Flugzeugmuster einige beeindruckende Zahlen vorweisen:

• Über 20 Millionen Passagiere flogen in den letzten 20 Jahren mit der Dash 8-Q400.
• 237 Millionen Kilometer legte die Dash 8-Q400 dabei unfallfrei zurück – das sind 310 Flüge zum Mond und zurück.
• 54 Jahre haben unsere Dash 8-Q400-Maschinen zusammengerechnet in der Luft verbracht.
• In ihrer Laufbahn absolvierten die Flugzeuge mehr als 520.000 sichere Landungen.
• Bei ihren Vorflugkontrollen legten die Pilotinnen und Piloten der Dash 8-Q400 über 52.000 Kilometer Fußweg zurück – das sind 20 Umrundungen Österreichs.

Pfiat di, Dash 8 | Austrian Airlines verabschiedet letzten Turboprop Flieger | Frankfurtflyer Kommentar

Mit der letzten Dash 8 von Austrian Airlines geht bei der gesamten Lufthansa Gruppe das Zeitalter der Turboprops zu Ende und vermutlich wird dies auch langfristig so bleiben. Ausnahmsweise war dies keine Entscheidung, welche durch Corona bedingt wurde, denn Austrian Airlines hat schon vor der Krise mit der Ausflottung der Dash begonnen.

Viele Passagiere werden die Dash 8 wohl auch nicht vermissen, auch wenn sie nicht unangenehmer für die Passagiere war als ein Canadair Jet, welche bei Lufthansa City Line noch in großer Stückzahl unterwegs sind. Dennoch ist eine Embraer oder ein Airbus natürlich deutlich angenehmer für die Passagiere, schon alleine weil es ein größeres Flugzeug ist.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Ich hatte nur einmal das Vergnügen eine Dash-8 der Lufthansagruppe zu fliegen. Glaube es war Contact-Air? Der Flug jedenfalls war angenehm, liegen die modernen Turboprops sehr weich in der Luft, ohne dass man sich unsicher fühlt….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*