Priority Pass verliert über 100 Lounges

Mit dem Priority Pass erhält man Zugang zu zahlreichen Flughafenlounges ganz unabhängig der Airline, gebuchter Serviceklasse und Status. Auch einige Kreditkartenanbieter oder das Unternehmen LoungeKey bieten ein ähnliches Konzept und ermöglichen den Loungezugang durch eine Mitgliedschaft und einer Eintrittsgebühr.

Je nach Art der Mitgliedschaft bezahlt man bei Priority Pass zwischen 99 und 429 US$ pro Jahr. Abhängig nach gewähltem Abonnement wird dann eine Gebühr für jeden Besuch fällig. Bei dem hochwertigsten Produkt sind unbegrenzt kostenlose Besuche enthalten.

Ein Teil des Portfolios sind Lounges von Plaza Premium. Die Firma ist ein riesiger Betreiber von Lounges und weiteren Services wie z.B. Hotels in Flughafenterminals. Das Unternehmen ist als Teil der Reisebranche von der Pendemie schwer getroffen und leidet unter dem starken Einbruch der Flugreisenden. Die künftige Ausrichtung wurde nun neu bewertet, als Konsequenz werden die Verträge mit Priority Pass und LoungeKey nicht mehr verlängert.

Ein herber Verlust für die beiden Anbieter, denn Plaza Premium ist weltweit verteilt und betreibt Lounges an über 180 Standorten. Die meisten davon können mit Karten wie dem Priority Pass besucht werden, Ende Juni 2021 endet diese Kooperation. Einige wenige Einrichtungen sollen davon ausgenommen sein, die künftige Zusammenarbeit wird hier noch geprüft.

Ein Sprecherin von Plaza Premium hat den Schritt gegenüber dem Executive Traveller bestätigt, konnte aber keine genaueren Angaben zu den Hintergründen der Entscheidung machen. Die Dame ging auch nicht näher darauf ein, an welchen Standorten auch nach dem 1. Juli Kunden des Priority Pass in die Lounges von Plaza Premium kommen.

Nicht betroffen sind davon Inhaber der American Express Platinum Card, die den Priority Pass als Teil der Leistung besitzen. Im Rahmen der Global Lounge Collection von AMEX sind unabhängig davon der Zugang zu Einrichtungen wie die Sky Clubs von Delta und auch die Plaza Premium Lounges weiterhin enthalten.

Priority Pass verliert über 100 Lounges | Frankfurtflyer Kommentar

Das stark veränderte Reiseverhalten hat weltweit zahlreiche Auswirkungen. Nicht nur Reisbüros, Airlines und Hotels leiden unter dieser Krise. Zahlreiche weitere Dienstleister müssen zu harten Maßnahmen greifen. Warum genau Plaza Premium die Zusammenarbeit mit Priority Pass kündigt, wurde nicht kommuniziert. Die Kunden sollen in Kürze informiert werden.

Für uns und die vielen Leser, die eine AMEX Platinum nutzen, bleibt die kostenfreie Nutzung der vielen Plaza Premium Lounges. Für Kunden des Priority Pass fallen viele Standorte mit Lounges weg und machen die Mitgliedschaft leider deutlich uninteressanter.

 

Review: Plaza Premium Lounge London Heathrow Terminal 2

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*