Qantas CEO fordert Qatar auf oneworld zu verlassen

Dass Qatar angedroht hat die oneworld Allianz zu verlassen dürfte nicht neu sein. Nun hat sich aber auch der CEO von Qantas Allen Joyce zu Wort gemeldet und teilte in einem Interview mit, dass Qatar Airways „doch einfach die Allianz verlassen, sollte wenn sie keine Lust mehr haben“. Laut Qatar CEO Akbar Al Baker ist Qantas gemeinsam mit American Airlines die treibende Kraft innerhalb der oneworld Allianz, die gegen Qatar Airways arbeitet.

Hier einmal die letzten Teile der Qatar vs. oneworld Seifenoper:

Qatar droht mit dem Ausstieg aus der oneworld Allianz

British Airways CEO ist auch der Meinung, dass Qatar Ernst machen könnte

Qatar könnte schon 2019 die Allianz verlassen

Qantas CEO fordert Qatar auf oneworld zu verlassen – Hintergründe / Flüge nach Australien

Qatar hat sich mehrfach beschwert, dass Qantas bei der australischen Regierung starken Lobbyismus betreibt um Qatars Wachstum in Australien zu unterbinden. Derzeit fliegt Qatar nach Sydney, Melbourne, Perth und Adelaide. Man würde gerne mehr Landerechte erhalten, aber das Air Service Agreement erlaubt Airlines nur maximal 21 wöchentliche Flüge zu maximal vier unterschiedlichen Flughäfen (Sydney, Melbourne, Perth und Brisbane). Es ist also nicht möglich alle vier Städte täglich zu bedienen. Die Flughäfen von Adelaide, Cairns und Darwin sind von diesem Agreement ausgeschlossen. Fraglich ist aber ob es sich wirklich lohnt diese als Ziel zu wählen.

Auf der Gegenseite betreibt Emirates derzeit über 100 Flüge und Etihad über 50 Flüge pro Woche von und nach Australien.

Auch die Zusammenarbeit mit Qantas war in letzter Zeit nicht besonders gut, so gibt es recht wenige Code-Share Flüge. Auch eine Zusammenarbeit in anderen Bereichen (wie sonst üblich) wie Vertrieb, Routenplanung und das Pricing findet nicht statt.

Qantas CEO fordert Qatar auf oneworld zu verlassen – Kommentare des Qantas CEO

In einem Interview mit der South China Morning Post das der Qantas CEO gab, vertrat er recht deutlich seine Meinung gegenüber Qantas:

„Leave if you’re not happy“

“If they decide to leave, it is because it is no longer working for them. Nobody should be in an alliance where they believe its not working for them. If Qatar feel they do better outside of Oneworld, that is up to them.”

Sicher sind die Aussagen absolut richtig, alleine betrachtet, wirken Sie jedoch doch recht oberflächlich. Allan Joyce prangert die Unterstützung der Regierung in Doha für Qatar Airways an.

„Elaborating on what he meant by “fair competition”, Joyce said the general thinking was that companies were economically independent and not cross-subsidised by a government.“

“If aviation was governed by the World Trade Organisation, there would be some dumping cases against people for going in well below cost to force people off routes and markets. We think those rules should apply to aviation markets,” he added.

Qantas CEO fordert Qatar auf oneworld zu verlassen – Frankfurtflyer Kommentar

Ich muss zugeben ich verstehe beide Seiten ein wenig. Qatar Airways sieht enormes Potential in Australien, die politische Situation am Golf ist alles andere als einfach. Zudem finde ich das CEO Akbar al Baker einen guten Job macht. Er hat Qatar Airways in den letzten Jahren zu einer klasse Airline entwickelt.

Seine Forderungen sind sicher nicht ganz unbegründet, denn seine Airline wird wohl in Australien, vor allem was die Landerechte betrifft, am meisten politisch beeinflusst.

Natürlich verstehe ich auch Qantas in gewisser Weise. Man möchte die (anscheinend) sehr gute und auch profitable Zusammenarbeit mit Emirates nicht gefährden.

Ob Qatar nun wirklich die oneworld Allianz verlässt werden wir sehen. Auf jeden Fall bleibt es spannend und vor allem unterhaltsam.

Was meint Ihr, wie wird es weiter gehen und haben Allianzen Eurer Meinung noch eine Zukunft?

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*