Qantas fliegt nagelneuen Boeing 787 Dreamliner nach Übernahme direkt auf einen Flugzeugfriedhof

Die Coronakrise hat Airlines auf der ganzen Welt hart getroffen, besonders schwer hat es momentan aber Qantas, denn die Regierung von Australien hat die Grenzen des Landes für alle internationalen Reisen seit März geschlossen und vermutlich wird man down under auch erst frühestens Mitte 2021 langsam wieder zu einem geregelten internationalen Flugbetrieb zurückkehren.

Qantas als größte Airline des Kontinentes hat hierauf natürlich reagiert und neben der schnellen Ausmusterung der Boeing 747-400, welche eigentlich noch einige Jahre fliegen sollten, hat man auch alle Airbus A380 und alle bis auf drei Boeing 787-9 in die Wüste von Kalifornien in Victorville gestellt.

Auf dem Flugzeugfriedhof sind die Langstreckenflugzeuge von Qantas aktuell offiziell eingelagert und werden von Qantas Technik aus Los Angeles betreut. Die große Wartungsstation in Los Angeles ist auch der Grund, weshalb man Victorville für die Einlagerung der Flugzeuge und nicht die Wüste in Australien gewählt hat.

Nun hat Qantas den zwölften Boeing 787-9 Dreamliner von Boeing übernommen, welchen man aber aufgrund der Pandemie nicht nach Australien geflogen hat, sondern direkt in die Wüste von Kalifornien, wo er auf unbestimmte Zeit eingelagert wird. Interessant ist auch, dass das Flugzeug eine weiße Grundfarbe und das vordatierte Seitenleitwerk besitzt und keine komplette Qantas Lackierung.

Alleine die Tatsache, dass man das Flugzeug nicht komplett lackiert hat zeigt, dass man bei Qantas nicht davon ausgeht, dass der Dreamliner schnell in den Liniendienst zurück kommt. Zwar ist das trockene Klima in der Wüste ideal, um die Technik des Flugzeugs zu schützen, allerdings kann der Sand in der Luft auch die Lackierung beschädigen, weshalb man das Flugzeug vermutlich erst fertig lackieren will, wenn man es auch wirklich wieder benötigt.

Qantas führt nach wie vor Rückholer Flüge durch

Interessant an den drei in Australien verbliebenen Dreamlinern von Qantas ist, dass diese durchaus aktiv eingesetzt werden. So fliegt man mit diesen zum Beispiel Rundflüge über Australien oder man fliegt auch acht volle Monate nach dem Schließen der Grenzen in Australien noch Rückholer Flüge für Australische Staatsbürger.

So haben die Qantas Dreamliner in den letzen Wochen z.B Flüge von Darwin nach London durchgeführt oder man ist auch nach Südafrika geflogen, um Australier zurück zu holen, welche es noch immer nicht zurück in das Land geschafft haben. Aufgrund der geschlossenen Grenzen ist es aktuell nicht einfach nach Australien zu reisen und die wenigen Linienflüge haben oft massive Passagierbegrenzungen.

Qantas fliegt nagelneuen Boeing 787 Dreamliner nach Übernahme direkt auf einen Flugzeugfriedhof | Frankfurtflyer Kommentar

Zu sagen es wäre ungewöhnlich, dass man brandneue Flugzeuge übernimmt um diese dann auf einen Flugzeugfriedhof abzustellen, wäre wohl eine Untertreibung, allerdings passiert es in der aktuellen Zeit leider öfters als man denkt, denn alle Airlines auf der Welt waren nicht auf eine derartige Krise vorbereitet.

Spannend wird es für Qantas nun vor allem, wann man die neuen Flugzeuge auch endlich wieder einsetzen kann, denn auch wenn sie in der Wüste von Kalifornien perfekt eingelagert sind, ein Flugzeug nimmt beim Einlagern auch Schaden.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*