Qantas fliegt non stop von Australien nach Frankfurt | Kommen mehr Ultra Langstrecken?

Für Qantas ist Europa einer der wichtigsten Märkte und bis vor einigen Jahren ist man aus Australien auch mit einer Boeing 747-400 nach Frankfurt geflogen, welche aufgrund der Distanz eine Zwischenlandung in Singapore einlegen musste. Die Reisezeit lag bei etwa 24 Stunden. Nachdem man über einige Jahre eine Partnerschaft mit Emirates verfolgt hat und alle Europaflüge über Dubai durchgeführt hat, verfolgt Qantas nun eine neue Strategie.

Im Zentrum der Europa Strategie von Qantas stehen vor allem non-stop Verbindungen von Australien nach Europa. Bereits vor zwei Jahren hat man mit einem täglichen Boeing 787-9 Flug von Perth nach London Heathrow einen sehr erfolgreichen non stop Flug von Australien nach Europa gestartet, allerdings will Qantas hier aber noch deutlich mehr und die Veränderungen durch die Corona Pandemie könnten der Airline bei den ambitionierten Plänen sogar noch weitere helfen.

Erster non stop Flug von Qantas nach Australien wurde durchgeführt

Auch wenn es vorerst nur ein Rettungsflug war, für Qantas und auch den Frankfurter Flughafen war das Gastspiel der Boeing 787-9 mit dem Känguru auf dem Heck sicher ein Highlight. Die Boeing 787-9 ist am letzten Mittwoch um 5:22 Uhr nach 16:51 Stunden Flugzeit aus Perth in Frankfurt gelandet.

Dabei soll die Boeing 787-9 dieses Jahr zweimal in Frankfurt zu Gast sein und hier Australier zurück in die Heimat fliegen, denn nach wie vor sind besonders in Europa viele Australier gestrandet, welche aufgrund der Corona Pandemie nicht zurück nach Hause kommen.

Der Rückflug der Boeing 787-9 ist dann am Samstag gestartet und man ist von Frankfurt in 15:39 Stunden nach Darwin geflogen, wo ein Quarantänezentrum für die Passagiere eingerichtet wurde, denn alle Rückkehrer nach Australien müssen sich für 14 Tage in eine staatlich überwachte Quarantäne begeben.

Qantas Boeing 787-9 in Frankfurt vor dem Flug nach Australien

Dabei sind die Daten, welche Qantas auf den Rettungsflügen sammelt durchaus von Bedeutung, denn man fliegt nicht ohne Grund von Perth nach Frankfurt und Paris. Genau diese Strecken stehen nach wie vor zur Debatte für neue Ultra Langstrecken.

Daneben arbeitet man bei Qantas noch sehr intensiv an dem Projekt Sunrise, welches etwa 20-stündige non stop Flüge zwischen Sydney und Melbourne nach London und New York ermöglichen sollen. Hierfür hat man bereits abgeänderte Airbus A350-1000 bestellt, welche diese Ultra Langstrecken fliegen sollen und über eine noch höhere Reichweite verfügen, als die Boeing 787-9.

Pandemie könnte Ultra Langstrecken einen Schub geben

Zwar hat Qantas das Projekt Sunrise durch den Ausbruch der Corona Pandemie nach hinten verschoben, aber die Airline will an dem Projekt festhalten und glaubt fest an den Erfolg. So wird die Nachfrage nach Ultralangstrecken vermutlich nach der Pandemie noch steigen.

Australien geht aktuell davon aus, dass man im zweiten Quartal 2021 wieder internationale Flüge starten kann. Dabei werden Passagiere vermutlich bereit sein, für Direktflüge noch einmal deutlich mehr Geld zu bezahlen, nicht nur wegen der Zeitersparnis, sondern auch da man sich den Transit in anderen Ländern sparen kann.

Gerade der Transit könnte in den kommenden Jahren noch ein Thema sein, denn nicht nur dass in Asien nicht alle Länder einen Transit ohne Einschränkungen erlauben werden, auch für Australien könnte ein Zwischenstop noch einmal die Einreisebedingungen ändern. Zur Vermeidung einer Quarantäne sind sicher viele Passagiere bereit, einen non- stop Flug zu wählen.

Qantas fliegt non stop von Australien nach Frankfurt | Frankfurtflyer Kommentar

Dass Qantas überhaupt mal wieder zu Gast in Frankfurt war und hier Passagiere transportiert hat ist durchaus bemerkenswert und aufregend. Nun ist es aber auch denkbar, dass wir schon im kommenden Jahr die Ankündigung hören werden, dass Qantas wieder mit einem non stop Flug von Perth nach Frankfurt und Paris fliegen wird.

Die Pandemie könnte hier die Nachfrage und die Landschaft so weit ändern, dass non stop Verbindungen nach Europa bei der Wiederaufnahme der internationalen Langstrecken für Qantas Priorität haben. Ein spannender Flug wäre es auf jeden Fall!

Das könnte Euch auch interessieren

8 Kommentare

  1. So verlockend diese Ultra-Langstreckenflüge klingen, so falsch sind sie unter Umweltschutzgesichtspunkten da sehr viel Kerosin durch die Luft befördert wird. Wer schon die lange Reise nach Downunder antritt, der kann durchaus auch einen Zwischenstopp von 2-3 Stunden verkraften.

      • Für die Ultralangstrecke muss die B787-9/10 vollgetankt werden, was bedeutet, dass ca. 100t Kerosin mitgeführt werden müssen. Bei einem Zwischenstopp kann diese Menge deutlich reduziert werden. Weniger Gewicht = weniger Verbrauch.

        • Ok, verstanden. Wie wirkt sich denn die ungünstigere Flugroute & das Verlassen der Reiseflughöhe wegen Zwischenstopp und der zusätzlich benötigte Start auf den Verbrauch aus? Ich will nicht stänkern, es würde mich wirklich interessieren wie die verschiedenen Faktoren sich auswirken. 😉

      • Also ich bin bereits mehrmals nach Australien geflogen und fand den Zwischenstopp immer sehr angenehm. Zugegeben, ich bin jedesmal Business/First geflogen, da mag es in der (heutigen) Eco einem anders ergehen.

  2. Da gebe ich Ihnen durchaus recht. Als junger Mensch verkraftet man die Nonstop- Flüge > 10 Std.weitaus besser als die älteren Semester.
    Das sage ich im Bewusstsein der Schmerzen, die mir beim vorletzten Flug aus Thailand zurück die Thrombose in der linken Wade verursacht hat.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*