Qantas parkt zehn Airbus A380 | Sydney-London Route wird umgeleitet

Auch im entfernten Australien sind die Auswirkungen des Coronavirus zu spüren. Qantas ist auf Strecken nach Asien stark und muss gerade auf diesen Routen starke Buchungsrückgänge hinnehmen. Die Nachfrage nach Flugreisen geht aber generell zurück und zwingt die Airline aus Down Under zu weiteren Schritten.

Qantas parkt zehn Airbus A380

Das Flaggschiff der Känguru-Gesellschaft ist der Airbus A380. Qantas plant – im Gegensatz zu anderen Airlines – noch einige Jahre mit dem Riesenflugzeug zu operieren. Dafür wird zur Zeit das Interieur des Vierstrahlers nach und nach in allen Klassen erneuert.

Nun kündigt die Airline in ihrem Newsroom an, den Großteil der A380-Flotte aus dem Verkehr zu ziehen. Qantas betreibt insgesamt 12 Exemplare, acht davon werden nun geparkt. Zwei der verbleibenden Maschinen sind in der Wartung, bzw. bekommen die neue Kabine. Damit bleiben lediglich zwei Flugzeuge in Betrieb.

Damit sind einige Änderungen im Flugplan nötig. Einer der weltweit längsten A380 Flüge von Sydney nach Dallas wird ab April auf den kleineren Dreamliner umgestellt. Die gleiche Anpassung wird auch auf der Strecke von Melbourne nach San Francisco umgesetzt.

Sydney-London Route wird umgeleitet

Der tägliche Flug QF1 führt von Sydney über Singapur nach London. Normalerweise. Die Strecke gibt es bereits seit Jahrzehnten und wurde schon in mit unterschiedlichsten Stops durchgeführt. Zuletzt war der nötige Zwischenstopp für fünf Jahre in Dubai und wurde im März 2018 wieder nach Singapur verlegt.

Im Zuge des A380 Groundings und des Nachfragetiefs nach Asien wird die Route ab April erneut angepasst. So kommt statt des A380 ebenfalls eine B787 zum Einsatz und der Flug führt künftig über Perth. Zu der bereits bestehenden Ultra-Langstrecke Perth-London kommt damit eine zweite tägliche Frequenz nach Heathrow.

Weitere Anpassungen und Änderungen

Neben dem Wechsel vom Fluggerät auf vielen Strecken kommt es auch zu Anpassungen von Frequenzen. Insbesondere die Flüge von mehreren australischen Flughäfen nach Hongkong und Japan werden heruntergefahren. Die Aufnahme der neuen Ultra-Langstrecke von Brisbane nach Chicago wird von Mitte April auf September verschoben.

Zudem kürzt der Vorstand eigene Bezüge, das Management verzichtet im laufenden Jahr auf Bonuszahlungen. Neueinstellungen werden verschoben, nicht dringliche Projekte vertagt. Die First Class Lounge in Singapur wird temporär geschlossen.

Qantas parkt zehn Airbus A380 | Frankfurtflyer Kommentar

Die Fluggesellschaften reagieren weltweit unterschiedlich auf die Corona-Krise. Die Maßnahmen sind teilweise radikal, oft auch unvermeidbar. Es gilt einen kühlen Kopf zu bewahren um den Spagat zu schaffen. Zudem müssen täglich neue Restriktionen und Bestimmungen für die Crews eingehalten werden.

Die Reaktion von Qantas erscheint plausibel, wir sind auf die Entwicklung der beiden täglichen Flüge von Perth nach London gespannt. Bleibt zu hoffen dass der Airbus A380 wieder schnell in vollem Umfang zum Einsatz kommt. Die neue Kabine war zuletzt bei den Passagieren sehr angesagt.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*