Qantas plant Ultra Langstrecken 19 Stunden Flug über den Südpol nach Argentinien

Für Qantas sind Ultra Langstrecken nichts Neues, denn eigentlich sind alle Langstrecken aus Australien heraus sehr lang, denn die bedeutendsten Ziele in den USA und Europa sind extrem weit entfernt. Vor der Pandemie ist Qantas erstmals einen täglichen non Stop Flug von Perth nach London geflogen und verband damit Australien und Europa mit dem einzigen direkten Linienflug.

Aktuell plant Qantas eine Ultra Langstrecke, welche noch einmal länger sein wird als der Flug von Perth nach London und auch noch direkt über den Südpol führen wird. Die Airline will von Buenos Aires in Argentinien non stop nach Darwin im Norden von Australien fliegen. Die Boeing 787-9 wird hierfür fast 19 Stunden benötigen, um die etwa 14.600 Kilometer zu fliegen.

Das Besondere am Flug von Buenos Aires nach Australien ist, dass er über den südlichsten Teil des Pazifik geht und hier auch komplett über die Antarktis. Diese Strecken sind extrem wenig von Flugzeugen frequentiert und hier gibt es quasi auch keine Ausweichflughäfen, weshalb man diese Strecken überhaupt erst seit wenigen Jahren mit extrem zuverlässigen Zweistrahlern wie der Boeing 787 fliegen darf.

Für Qantas, welche diesen Flug am 5. Oktober planen, wie der australische Executive Traveller berichtet, wird dies leider keine Auflebung der Südamerika Flüge sein. Zuletzt ist Qantas zwischen 2008 und 2012 von Sydney nach Buenos Aires geflogen, allerdings damals noch mit einer Boeing 747-400 und einem Zwischenstopp in Auckland, aufgrund der hohen Distanz.

Vor der Pandemie war die einzige Südamerika Verbindung von Qantas dann ein Flug nach Santiago de Chile, wo man dank des oneworld Partners LATAM viele Anschlussflüge hatte. In 2020 hat LATAM allerdings die Allianz verlassen und man darf davon ausgehen, dass es noch Jahre dauern wird, bis Qantas wieder regelmäßig nach Südamerika fliegt, wenn überhaupt.

Bei dem einmaligen Flug von Buenos Aires nach Darwin handelt es sich um einen vermutlich einmaligen Rettungsflug, um australische Staatsbürger, welche nach wie vor im Ausland festsitzen, wieder nach Hause zu holen. Daher hat man auch Darwin als Flughafen in Australien gewählt, denn hier befindet sich die größte staatliche Quarantäneeinrichtung in Australien.

Alle nach Australien zurückkehrende Australier müssen trotz einer potenziellen Impfung und mehreren PCR Tests in Australien in eine 14 Tage andauernde, streng überwachte staatliche Quarantäne, bevor sie aus Darwin weiter zu ihrem eigentlichen Ziel reisen dürfen.

Qantas plant Ultra Langstrecken 19 Stunden Flug über den Südpol nach Argentinien | Frankfurtflyer Kommentar

Ultra Langstrecken sind in sich selbst extrem interessant, denn dass sie inzwischen auf vielen Teilen der Welt möglich geworden sind, ist ein Sinnbild für die Weiterentwicklung von Passagierflugzeugen, welche inzwischen unglaublich effizient geworden sind und dabei auch zuverlässiger den je.

Daher kann Qantas nun auch mit einer Boeing 787 direkt über den Südpol fliegen. Hier wird es über viele Stunden keinen Ausweichflughafen geben, weshalb man vor Jahren, als Qantas die Strecke noch geflogen ist, nur mit einer Boeing 747 fliegen durfte.

Grundsätzlich sind solche besonderen Flüge auch Flüge, welche mich so faszinieren, dass ich sie immer gerne fliegen will, nur leider wird dieser sehr besondere Qantas Flug nun nur aus sehr traurigen Umständen in der Pandemie geflogen.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Sehr interessant. Die Aerolineas Argentinas ist ebenfalls lange Zeit von Buenos Aires nach Auckland über den Südpol geflogen – allerdings mit einem A340-200 oder -300 und vier Motoren. Mit zwei Motoren ist das dann in der Tat nochmals anspruchsvoller.

    • Ich glaube Aerolineas Argentinas hat das sogar bis kurz vor der Pandemie gemacht. Non Stop EZE-SYD ist wohl aber sogar für einen A340 anspruchsvoll. Sicher sehr spannende Verbindungen.

      Auch LATAM ist lange mit Airbus A340 von SCL über AKL nach SYD geflogen. Viel ist da unten aber nicht unterwegs über dem Südpool.

  2. Ich habe nicht viel Hoffnung für Quants. Die sind jetzt so lange fast gar nicht geflogen und es dauert wohl noch mindestens ein Jahr, bis es wieder normal sein kann. Wenn eine Airline zwei Jahre voll aus dem Geschäft ist, sehe ich die Lage und die Zukunft eher düster.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*