Qatar Airways: Passagiere wollen den A380 aus Umweltschutzgründen nicht mehr fliegen

Der Qatar Airways A380 in Frankfurt.

Der Airbus A380 wurde von den Airlines bei der Einführung des Flugzeuges gefeiert und über Jahre hinweg war der beeindruckende Super Jumbo das Flaggschiff von quasi jeder Airline, die ihn in der Flotte hatte. Auch Qatar Airways hat den bei Passagieren so beliebten Jet gerne auch für Marketingmaßnahmen verwendet und ist ihn zum Beispiel auch mit entsprechender Werbung nach Frankfurt geflogen.

Schon vor der Pandemie haben sich allerdings einige Airlines schwer getan, den Airbus A380 wirtschaftlich zu betreiben und auch Qatar Airways hat ganz offensichtlich immer wieder nach sinnvollen Einsatzbereichen für das Flugzeug gesucht. Inzwischen sieht es so aus, als würde der Airbus A380 bei Qatar Airways, wie bei einigen Airlines auch, nach der Pandemie nicht mehr fliegen.

Fünf der zehn Airbus A380 hat Qatar Airways bereits abgeschrieben und der CEO von Qatar Airways geht davon aus, dass man auch die anderen fünf Flugzeuge wohl eher nicht mehr fliegen wird und sie abgeschrieben müssen. In einem Interview mit Sam Chui nennt er hier auch einige Gründe, warum der Airbus A380 für Qatar Airways ungeeignet ist, allerdings stellt er auch eine steile These auf und sagt, dass die Passagiere nach der Pandemie nicht mehr mit dem Airbus A380 fliegen wollen, da er nicht grün genug sei.

Nach der Meinung von Al Baker, würden Passagiere zukünftig sehr auf die Nachhaltigkeit und den Spritverbrauch achten und hier würde der Airbus A380 schlechter dastehen als neuere Flugzeuge, wie die Boeing 787 oder der Airbus A350. Daneben führt er noch hohe Wartungskosten und die schwierigen Einsatzbedingungen des Airbus A380 an.

Qatar Airways: Passagiere wollen den A380 aus Umweltschutzgründen nicht mehr fliegen | Frankfurtflyer Kommentar

Dabei ist die Aussage, dass die Passagiere den Airbus A380 aus Umweltschutzgründen meiden werden, wohl mehr als PR und Angriff auf den ewigen Rivalen Emirates zu sehen, welche noch über Jahrzehnte mehr als 100 Airbus A380 betreiben willen. Al Baker zweifelt hier nämlich an, dass die Passagiere dies wünschen werden, denn eine neue Nachhaltigkeitswelle würde nach Corona auf die Luftfahrt zukommen.

Während er mit der Nachhaltigkeitswelle sicher Recht hat, darf man bezweifeln, dass Passagiere wirklich Flüge danach buchen werden, welches Flugzeug eingesetzt wird und wie der Spritverbrauch des genauen Typs auf der genauen Strecke ist. Dies ist wohl für quasi jeden Passagier viel zu komplex.

Dass allerdings die der Nachhaltigkeitsfaktor immer wichtiger für Airlines wird ist klar und auch ESG Ratings werden möglicherweise mehr und mehr in das Zentrum des Interesse rücken, allerdings hat hier Emirates auch mit vielen Airbus A380 keinen dramatischen Nachteil, denn der Spritverbrauch pro Passagier ist bei einem vollbesetzten Airbus A380 nicht so dramatisch, wie man es bei Qatar Airways gerade darstellen möchte. Das Drama entsteht erst, wenn man die Flugzeuge nicht füllen kann.

Das könnte Euch auch interessieren

7 Kommentare

  1. Das ist genauso ein Schwachsinn wie die Aussage über BA. Sorry, aber er muss sich doch nur mal wieder in die Schlagzeilen bringen und genau das hat er geschafft.

    Ich möchte mal den Passagier sehen, außer uns, die wir Fliegen als Hobby sehen, der bei der Buchung wirklich nach der Maschine schaut und danach wählt.

    • Ja! Ich behaupte, der einzige Typ welcher es zur derartiger Berühmtheit gebracht hat dass auch einige sonst völlig Uninteressierte bei der Buchung darauf achten, ist die olle 737 MAX.

  2. Der A380 ist mit Abstand das beste Flugzeug, das jemals gebaut wurde. Das Design, der Komfort und das Geräuschniveu sind herausragend. Kein Verglich zu den fliegenden Traktoren von Boeing. Schade, dass er nicht noch gestreckt wurde, dann wäre er perfekt gewesen. Effizient ist er sowieso. Wer nicht damit fliegen will sollte in Höhlen wohnen, seine Kleidung selber häkeln und Wildschweine jagen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*