Reisen nach Asien werden diesen Winter mehr und mehr möglich sein

Viele Ziele in Südostasien sind massiv vom Tourismus abhängig und teilweise gibt es hier Inseln, auf denen 80% aller Arbeitsplätze direkt von den Touristen, welche meist aus dem Ausland kommen, abhängig sind. Entsprechend ist die durch Corona ausgelöste Wirtschaftskrise auch enorm in vielen Teilen von Asien und der Ruf nach Öffnungen ist laut. Nun sieht es so aus, als würde es diesen Winter mehr und mehr Ziele in Asien geben, welche man als geimpfter Tourist besuchen kann.

Angefangen hat alles mit dem Phuket Sand Box Programm, welches als Vorbild für viele weitere Regionen gelten soll und wohl auch so gut läuft, dass Thailand mehr und mehr Regionen, wie z.B. Koh Samui nach dem selben Schema geöffnet hat. Selbst die Hauptstadt Bangkok, für welche viele Beobachter in den kommenden sechs Monaten keine Chance für eine Öffnung gesehen haben, soll ab Oktober wieder für Touristen in dem Sand Box Programm zugänglich sein.

Hierbei verlangt Thailand, dass alle Reisende und auch Arbeiter in der Tourismusbranche vollständig geimpft sind und man sichert die Reisen auch zusätzlich mit Tests ab. Auch wenn dies noch nicht so einfach ist, wie eine Reise vor Corona, die Resonanzen von aktuellen Thailand Urlaubern sind deutlich positiver, als ich es erwartet hätte. Auch scheinen kaum, bzw. keine Infektionen von Urlaubern eingeschleppt zu werden, was erklärt, weshalb Thailand hier sehr zuversichtlich in Bezug auf Öffnungen ist.

Auch Singapur hat nun begonnen, wieder Touristen in das Land zu lassen. Zwar dürfen vorerst nur vollständig geimpfte Reisende über die Vaccinated Travel Lane (VTL) aus Deutschland und Brunei nach Singapur reisen, aber man wird dieses Konzept wohl ausweiten.

Zwar verlangt auch Singapur, ganz ähnlich wie Thailand eine Impfung gegen das Corona Virus, sowie Tests vor und nach der Reise, aber man kann wenigstens wieder ohne Quarantäne oder überhaupt eine Reise in den Stadtstaat planen, was vielen Menschen sicherlich entgegen kommt.

Aber auch über Thailand und Singapur hinaus, wollen mehr und mehr Länder nach dem selben Vorbild öffnen. So will die Urlaubsinsel Phu Quoc auch für geimpfte Touristen noch in diesem Jahr öffnen, vermutlich sogar ab Oktober. Hierbei will man sich am Vorbild des Sand Box Programm in Thailand orientieren, also man darf hier mit Tests vor und nach der Einreise rechnen.

Aber auch die extrem beliebte Insel Bali, welche schon in der Vergangenheit immer wieder öffnen wollte, rückt nun wieder in das Interesse der Reisebranche, denn in Indonesien wird berichtet, dass man Bali noch dieses Jahr wieder für den Tourismus öffnen will, um die Folgen der Krise endlich zu lindern. Hierbei werden vor Ort auch Impfungen der Menschen auf Bali, sowie eine verpflichtende Impfung aller Reisenden der entscheidende Faktor für die Öffnung sein, welche aber auch noch für 2021 anvisiert wird.

Reisen nach Asien werden diesen Winter mehr und mehr möglich sein | Frankfurtflyer Kommentar

Es geht langsam aber sicher aus der Krise und man darf wieder sehr zuversichtlich in die Zukunft schauen, was Reisen angeht. Dass nun auch mehr und mehr Urlaubsregionen in Asien öffnen, ist sicherlich ein gutes Zeichen.

Auch wenn es zu Beginn vor allem noch mit Tests einher gehen wird, darf man sich im Gegenzug um recht günstige Preise in Thailand, Vietnam oder Bali freuen, welche den Urlaub bei gleichzeitig fantastischem Service zu einem tollen Ergebnis machen können.

Ich denke, dass bis in das kommende Jahr noch viele weitere Öffnungen kommen werden und dass wir hier in Asien wieder viele Ziele erreichen können. Schlüssel ist aber in allen Fällen die Impfung, weshalb man wohl kaum mit einer Reise nach Asien in den kommenden Jahren rechnen darf, wenn man keine Impfung gegen das Corona Virus vorweisen kann. Dies ist teilweise vor allem für Kinder ein Thema, für welche es noch keine Impfstoffe gibt, wenn hier keine Ausnahmen gestaltet werden.

Das könnte Euch auch interessieren

7 Kommentare

  1. Das mit den Kindern ist wirklich ein Problem. Vor ein paar Wochen wollten wir eine unserer Enkelinnen (5) für ein paar Tage in die Türkei „entführen“. Für uns wäre das kein Problem gewesen, aber die Kleine hätte nach Rückkehr in Quarantäne gemusst.
    Aber egal, das Licht am Ende des Tunnels leuchtet schon sehr hell. Das bald anliegende Südafrika scheint kein Problem zu sein.

  2. Singapore sollte UNBEDINGT bis 7. Dez öffnen!
    SEN-Status kann sonst nicht mehr in diesem Jahr erflogen werden. Es sei denn, USA öffnet — dann würde MIA dafür reichen…..oder sogar Dubai dank div. erfolgter Status – Promotions. Bis dahin gilt: Abwarten und die Hoffnung nicht verlieren !

    • Kommt darauf an, wie „wichtig“ einem die Verlängerung ist (da SEN eh um 1 Jahr verlängert wird).
      Ich bin diese Wochen von Stuttgart Bahnhof (ZWS)- FRA – VIE in Business geflogen. 2x 1.500 + 2x 2.000 = 7.000 x 1,25 (ExecBonus) = 8.750 x Verdopplung = 17.500
      Naja, mit Dubai sollte das dann aber eh kein Problem sein.

      • Vom Verlängern des Status um 1 Jahr profitiere ich nicht, da meiner bis 02/23 gültig ist. Es werden doch bloss die „Statüsser“ um 12 Monate verlängert, welche im Februar’22 auslaufen…..oder irre ich mich da ?

  3. Die Impfung ist ja nicht das Thema, aber so komische Ideen wie damals (immer noch?) in der Phuket-„Sandbox“ mit 3-4 PCR-Tests, GPS-Armbändchen, Gesichtserkennung etc., nee danke. Schaun mer mal.

  4. Juppy da wird es doch was aus Weihnachten in Thailand
    Wie ist es eigentlich bei Kinder, ab wann benötigen die eine Impfung und wie groß wird die sandbox in Bangkok sein? Will eigentlich nach hua hin…
    Hab noch LH Flug nach bkk offen seit 1,5 Jahren ^^

    • „Kinder im Alter von unter 18 Jahren gilt: Sie müssen ein negatives RT-PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht länger als 72 Stunden vor Abreise zurückliegt. Eine Impfung ist nicht erforderlich.“
      (Infos dazu findest Du auf der Homepage von Thai Airways)

      Aber Achtung, die Impfung der über 18-jährigen darf nicht mehr als 1 Jahr zurückliegen (unwahrscheinlich aber theoretisch ja möglich)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*