Reisen während Corona: Lufthansa Business Class Lounge A13

Die Lufthansa Business Lounge bei A13 war die zweite Lufthansa Lounge, welche nach drei Monaten Pause wieder eröffnet wurde. Dabei dient sie vor allem als Erweiterung der Loungekapazitäten bei Stoßzeiten, denn alle Lufthansa Lounges, mit Ausnahme der First Class Lounge, sind aktuell allgemeine Premium Lounges und die Differenzierung zwischen Senator und Business Lounge wurde in der Phase des Wiederhochfahrens aufgehoben.

Nachdem sich in den Lufthansa Lounges bei der Wiedereröffnung nach dem Corona Shutdown einiges geändert hat, wollen wir Euch in dieser Review mit in die Lufthansa Business Class Lounge bei Gate A13 nehmen (Besuch in der letzten Juniwoche).

Zum Vergleich haben wir auch schon vor Corona eine Review über genau diese Lounge veröffentlicht.

Review: Lufthansa Business Lounge Frankfurt Terminal 1 – A13

 

Reisen während Corona: Durch das Coronavirus hat sich die Art und Weise wie wir reisen verändert. Diese Review ist Ende Juni 2020 entstanden, allerdings unterliegt alles ständigen Änderungen. Daher kann es sein, dass der Inhalt dieser Review nicht mehr dem aktuellen Stand entspricht.

Lufthansa Business Class Lounge A13 | Zugang

Die Lufthansa Business Lounge ist die zweite neue Lounge von Lufthansa, welche mit Eröffnung des Flugsteig A- Plus vor wenige Jahren eröffnet wurde. Dass man aktuell besonders Schengen Lounges wieder öffnet, liegt natürlich auch daran, dass es im Moment hauptsächlich Flüge im Schengenraum gibt. Hier haben wir unsere Reisefreiheit weitestgehend wieder gewonnen, wobei es über die Grenzen der EU hinaus noch viele Restriktionen gibt.

Zugang zur Lounge haben alle Lufthansa und Star Alliance First- und Business Class Passagiere, sowie HON Circle, Senatoren, Frequent Traveller und Star Alliance Goldkarteninhaber, welche in der Economy Class reisen.

Lufthansa Business Class Lounge A13 | Ausstattung und Service

Überraschenderweise hat sich in den Lufthansa Lounges gar nicht so viel verändert, was die Ausstattung angeht. So gibt es weiterhin die Sessellandschaften und auch Tische und Stühle. Auch das Business Center ist weiterhin vorhanden und man muss oft doch sehr genau hinschauen, um zu sehen, wo Sitzplätze gestrichen wurden, um mehr Abstand zwischen den Gästen sicher zu stellen.

Jedoch sind die Tische etwas großzügiger gestellt und auch im Business Center gibt es deutlich weniger Stühle, sodass man den Mindestabstand beim Sitzen in der Lounge gut einhalten kann.

Auf eine ganze Reihe von Services muss man allerdings verzichten. So gibt es keine Zeitschriften und Magazine mehr und auch die Duschen sind in allen Lufthansa Lounges noch geschlossen.

Die Toiletten der Lounge stehen den Gästen aber weiterhin zur Verfügung und werden gefühlt dauerhaft gereinigt. So scheint hier eine Reinigungskraft permanent abgestellt zu sein, was den Vorteil hat, dass die Toiletten wirklich sehr sauber sind.

Lufthansa Business Class Lounge A13 | Essen und Trinken

Bei der ersten Wiedereröffnung der Lufthansa Lounges gingen sehr traurige Bilder durch das Internet, was das Serviceangebot anging. Nur stilles Wasser, Müsliriegel und Cracker wurden angeboten. Inzwischen baut Lufthansa das Angebot in den Lounges nach und nach aus und regelmäßig werden wieder neue Dinge dem Angebot hinzugefügt.

Bei meinem Besuch konnte man folgendes auf dem Buffet finden:

  • Volle Auswahl an Softdrinks über den Getränkespender
  • Kaffee und Tee aus dem Automaten
  • Wieder normale Gläser und Tassen
  • Auswahl an Bier (mit und ohne Alkohol)
  • Kleine Snacks wie Salzbrezeln, Müslirigel und Chips
  • Laugenbrezeln
  • Mit Wurst oder Käse belegte Brezeln
  • Obstsalat

Weiterhin fehlen alle Getränke, welche aus offenen Flaschen angeboten wurden, wie Wein, Sekt und Spirituosen. Auch gibt es neben den oben aufgelisteten Snacks keine richtigen Speisen, welche es vor der Krise gab.

Ebenso wird recht intensiv darauf geachtet, dass man die Hygienemaßnahmen einhält, denn man macht sich Sorgen, dass die Lounges sonst von den Behörden wieder geschlossen werden. Hierzu gehört neben dem Abstand Halten auch das Tragen einer Maske, sobald man sich durch die Lounge bewegt. Am Platz muss die Maske nicht getragen werden.

Reisen während Corona: Lufthansa Business Class Lounge A13 | Frankfurtflyer Kommentar

Nachdem die Lufthansa Lounges drei Monate lang komplett geschlossen waren, freute zumindest ich mich sehr, als sie wieder eröffnet wurden, auch wenn man noch meilenweit davon entfernt ist, wieder beim alten Angebot zu sein. Aber wer wie ich überrascht feststellt, dass ein Kaffee, Brötchen und Wasser schnell mal 15 Euro kosten können, denkt man doch plötzlich anders über eine Lounge.

In den kommenden Wochen wird sich das Angebot hoffentlich noch weiter verbessern und wir werden natürlich versuchen Euch immer sehr aktuelle Einblicke zu geben, wie das Reisen gerade aussieht.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Vielleicht könntest du deine Reviews ein bisschen aktueller machen, weil diese Review fast 1 Monat später als beim Besuch veröffentlicht wurde, was in Corona-Zeiten Jahre sind. Ansonsten aber sehr interessant, auch wenn es immer noch ein sehr kleines Angebot ist.

    • Hallo Max,

      Die Review spiegelt den Stand von bis letzte Woche wieder. Wir werden aber ab sofort mehr mal pro Woche updates zu Veränderungen posten, sofern es den welche gibt. Morgen folgt z.B. auch die BA Lounge in London.

      LG
      Christoph

  2. Loungezugang ist sicherlich nicht verkehrt, wenn man den „im Vorbeigehen“ erhält; man konnte ja, wie ich glaube, bei der alten Regelung schon mit 30 Legs in 2 Jahren Frequent Traveller werden.

    Was mich in Corona-Zeiten interessieren würde: Fliegen mit Maske, speziell auf der Langstrecke. Wie fühlt sich das an, speziell beim Schlafen? Ich ziehe meine Maske sofort ab, wenn ich aus dem Supermarkt komme …

  3. Die Sache ist wie oben beschrieben noch aktuell. Ich konnte die Senator Lounge in Frankfurt (T1) am 16.7. besuchen welche gegen 13:00 Uhr mäßig besucht war. Es gab zudem (von einer dort arbeitenden Servicekraft) Paprikasuppe, natürlich warm, Würstchen und Röstkartoffel. Ich entdeckte auch verschiedene Nachspeisen säuberlich in Gläsern mit Deckel.

    Zum Vergleich wurde in der VIP Lounge in Barcelona, der Sao Paulo Lounge alles, also jede Kleinigkeit vom Servicepersonal überreicht. Zugang auch zu den Getränken und selbst Kaffeeautomaten war nicht möglich. Da die Speisen ja nur in Homöopathischen Mengen ausgegeben wurden, war dies ein hin- und her an der Theke. Die Lounge selbst war gegen 15:00 Uhr recht spärlich besucht. Ich kann mich nicht erinnern zuvor dort so wenige Menschen gesehen zu haben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*