Reisen während Corona: Lufthansa Senator Lounge A in Frankfurt

Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1 A - Sitzgelegenheiten

Die Lufthansa Senator Lounge A in Frankfurt war die erste Lufthansa Lounge, welche nach dem Corona Shutdown wieder eröffnet wurde. Natürlich ist bei der Wiedereröffnung hier nicht alles wie gehabt gewesen und das Angebot in den Lounges war massiv eingeschränkt. Inzwischen hat man den Service und das Angebot zwar wieder hochgefahren, aber das Niveau wie vor der Krise ist noch lange nicht erreicht.

Mit unserer Serie „Reisen während Corona“ wollen wir Euch zeigen, was man aktuell erwarten kann und wie sich die Dinge verändern. Diesmal nehmen wir Euch mit in die Lufthansa Senator Lounge A in Frankfurt. Über diese Lounge haben wir bereits eine Review veröffentlicht, allerdings stammt diese aus Zeiten von vor Corona.

Reisen während Corona: Durch das Coronavirus hat sich die Art und Weise wie wir reisen verändert. Diese Review ist Ende Juli 2020 entstanden, allerdings unterliegt alles ständigen Änderungen. Daher kann es sein, dass der Inhalt dieser Review nicht mehr dem aktuellen Stand entspricht.

Reisen während Corona: Lufthansa Senator Lounge A in Frankfurt | Zugang

Die Lufthansa Senator Lounge A in Frankfurt war die erste neue Lounge von Lufthansa, welche mit Eröffnung des Flugsteig A- Plus vor wenigen Jahren eröffnet wurde. Dass man aktuell besonders Schengen Lounges wieder öffnet, liegt natürlich auch daran, dass es im Moment hauptsächlich Flüge im Schengenraum gibt. Hier haben wir unsere Reisefreiheit weitestgehend wieder gewonnen, wobei es über die Grenzen der EU hinaus noch viele Restriktionen gibt.

Zugang zur Lounge haben alle Lufthansa und Star Alliance First- und Business Class Passagiere, sowie HON Circle, Senatoren, Frequent Traveller und Star Alliance Goldkarteninhaber, welche in der Economy Class reisen. Damit sind alle Lufthansa Business und Senator Lounges damit aktuell einheitliche Premiumlounges. Lediglich für HON Circle Passagiere und Passagiere mit einem Lufthansa oder Swiss First Class Ticket können noch die exklusivere First Class Lounge A nutzen.

Reisen während Corona: Lufthansa Senator Lounge A in Frankfurt | Veränderung und Maßnahmen

Schon beim Betreten der Lufthansa Lounges wird klar, dass sich hier einiges aufgrund der aktuellen Situation geändert hat. So sind auf dem Boden Aufkleber mit Laufwegen und auch ein großes Banner weist auf die neuen Regeln hin. Hierzu gehört auch eine Maskenpflicht im gesamten Flughafen Frankfurt, welche auch in den Lufthansa Lounges gilt.

Dabei soll die Maske insbesondere getragen werden, wenn man sich durch die Lounge bewegt oder man die Abstände zu anderen Passagieren nicht einhalten kann.

Zum Essen und Trinken darf die Maske natürlich abgelegt werden. Einige Gäste setzen die Masken auch im Sitzen am Platz ab, was wohl erlaubt ist, denn man wird nur auf das Tragen der Maske vom Personal hingewiesen, wenn man aufsteht. Viele Gäste tragen die Masken aber auch im Sitzen am Platz, wenn sie nichts essen. Die Akzeptanz ist hier inzwischen flächendeckend sehr hoch und man lebt getreu dem Motto: Wenn es hilft, ist es ein kleiner Preis.

Interessanterweise wurden bei den Sesseln keine aus der Lounge genommen und die Abstände wurden lediglich bei den Barhockern und wohl auch bei den Esstischen vergrößert. Auch das Business Center wird nur noch zur Hälfte besetzt, wobei man keine massiven Unterschiede in der Bestuhlung der Lounge feststellen konnte.

Bei meinem Besuch war die Lounge auch zwischenzeitlich sehr voll, wobei sie sich mit der Zeit wieder deutlich geleert hat.

Komplett gestrichen wurden allerdings die Duschen in der Lounge, sowie auch alle Magazine und Zeitschriften, welche sonst offen herumlagen.

Interessanterwesie waren die Ruheräume offen, in welchen es Liegen gibt, auf denen man recht gut schlafen kann. Hier wurden aber die Kissen und Decken wegen der Infektionsgefahr gestrichen.

Reisen während Corona: Lufthansa Senator Lounge A in Frankfurt | Essen und Trinken

Gerade beim Angebot an Speisen und Getränken hat man in den letzten Monaten sehr kontinuierlich wieder hochgefahren. Während es bei der Eröffnung der Lounge nur Wasser und Müsliriegel gab, gibt es inzwischen wieder ein deutlich umfangreicheres Angebot mit alkoholischen und alkoholfreien Getränken, kalten und warmen Speisen und auch Tee und Kaffee.

Zwei Wochen vor diesem Besuch gab es noch keine warmen Gerichte in der Lounge und auch keine alkoholischen Getränke, man entwickelt sich also in die richtige Richtung. Wer sich etwas genauer ansehen will, wie der letzte Evolutionsschritt im Lufthansa Lounge Angebot aussah, der kann sich die Reisen während Corona Review der Business Lounge in Frankfurt anschauen.

Reisen während Corona: Lufthansa Business Class Lounge A13

Neben einigen abgepackten Snacks und Bananen gab es bei meinem Besuch auch Nudelsalat und Reissalat mit Thunfisch in kleinen Gläsern, sowie einzeln abgepackte Brezeln.

An der ehemaligen Livecooking Station werden nun warme Speisen auf die Teller aufgetan und einzeln den Gästen ausgehändigt. Bei meinem Besuch gab es eine etwas eigenwillige Kombination aus Fleischbällchen in Tomatensauce, Risotto und Kartoffeltaler. Bei den Gästen schien dies aber gut anzukommen und zumindest die von mir probierten Fleischbällchen haben mir auch geschmeckt.

Zusätzlich gab es noch mit Wurst oder Käse belegte Sandwiches und eine Suppe.

Erwähnenswert ist auch, dass das Besteck komplett einzeln eingepackt ist. Hier ist immer eine Gabel, ein Messer und eine Serviette in einer versiegelten Papiertüte.

 

Bei den Getränken steht inzwischen wieder das komplette Sortiment zur Verfügung. So kann man sich am Buffet selbst bei alkoholfreien Getränken aus dem Spender bedienen, Wasser in Plastikflaschen, welche man auch mitnehmen kann, stehen gekühlt auf dem Buffet.

Seit einigen Tagen werden auch alkoholische Getränke wieder angeboten. Da diese aber nicht aus individuellen Falschen kommen, sondern normalerweise Flaschen auf dem Buffet stehen würden, hat man sich zu einer provisorischen Bar entschieden, an welcher ein Mitarbeiter die Getränke ausschenkt.

Dabei ist das Angebot inzwischen wieder komplett mit Wein und Schaumwein, Spirituosen und Likören. An der Bar gibt es auch Eiswürfel für die Getränke, was am Buffet selbst nicht mehr gegeben ist.

Reisen während Corona: Lufthansa Senator Lounge A in Frankfurt | Frankfurtflyer Kommentar

Die Lufthansa Lounges bieten noch nicht das, was sie vor der Krise geboten haben, allerdings entwickelt man sich in die richtige Richtung. Aktuell ist jeder Loungebesuch ein neues Erlebnis mit einem oft veränderten Angebot, daher stellt diese Review auch nur eine aktuelle Momentaufnahme dar.

Grundsätzlich bin ich mit dem was die Lufthansa Lounges inzwischen bieten nicht unglücklich, allerdings zeigt zum Beispiel British Airways auch, dass ein Loungebesuch während Corona noch deutlich angenehmer sein kann. Hier hat man ein á la carte Konzept geschaffen, welches extrem gut funktioniert.

Das könnte Euch auch interessieren

9 Kommentare

    • Vor allem: Ruhe!

      Die Bar ist geöffnet und voll bestückt. Buffet gibt es nicht und eine kleine Not-karte. Ist mir aber allemal lieber als das Gedränge in den anderen Lounges.

  1. ich war gestern nebenan in der Business Lounge. Was sollte denn am ohne Maske am Tisch sitzen verboten sein? Musst man in Hessen im Restaurant nach dem Ende des Essen die Maske aufziehen? Welche eine Farce!

    Mit fiel das neue Logo auf den Flugzeugen auf: es erschien durch die Scheibe schwärzer als es eigentlich ist. Als ich das dem Loungedrachen sagen wollte (will ja beschäftigt werden, oder?), hat sie durhc diese bescheuerten Plexiglasscheiben natürlich nichts verstanden. Als ich an den Zwischenraum kam, ist die Tante fast ausgerastet als wäre ich offensichtlich der „Sichelmann“ und sie jetzt morgen tot.

    Weil die Maschine am Selfservice defekt war, musst ich den Kaffee am Service bestellen. Die Tasse über die Theke zu geben, war nicht zulässig, musst durch den kleinen Durchlass an der Plexiglasscheibe sein? Rolling Eyes – die übertreiben es aber, im Restauant habe ich auch keine Theke, sonder es wird serviert!

    Haben die den Mitarbeiter irgendwelche Gehirnwäsche bekommen? Wieso wird die Taste der Kaffeemaschine nicht nach jedem Drücken gereinigt? oder die vom Getränkespender?

    ja ist etwas störend, wenn man aus Finnland kommt, wo sich keine Sau um solche Feinheiten kümmert (keine Maske, Buffets offen, alles gut)

    • Vielleicht liegt es an der abfälligen Art und Weise, wie du über das Servicepersonal schreibst (und Ihnen auch entgegen getreten bist?)
      Zum Fremdschämen.

      • Meister „Loungedrache“ ist ein geläufiger Name. Tante ebenso – also ich wollte eigentlich nur zur Unterhaltung der „Dame“ beitragen und fragen, warumm das Logo so schwarz geworden ist. Aber die hat ja gleich einen Anfall bekommen, weil ich im Zwischenraum gesprochen hatte – solche Angsthasen sollte LH nicht als LD einsetzen, besser in der Telefonhotline!

        Wieso sind zwei riesengroße Plexiglasscheiben beim Loungedrachen, aber keine Scheibe zwischen den Sesseln und dort muss man keine Maske tragen, wenn man sitzt?

        Alles wie überall unsauber und hier sogar unverantwortlich realsierte Vorgaben – anstatt sich wirklich Gedanken zu machen, wie man die Gäste schützen kann, werden 2-3 Dinge übervorsichtig realisiert (Brezel einzeln verpacken, Kaffee nur durch den Schlitz), andere vollkommen ausser Acht gelassen (Sessel ohne Plexiglas)

  2. Ist es aufgrund der aktuellen Situation möglich Zugang zur Senator Lounge in A mit einem Eco Ticket der Lufthansa und einer Amex Platinum zu erhalten?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*