Rekord: Qantas Airbus A380 fliegt non-stop von Dresden nach Sydney

Wer glaubt, dass es keine Direktflüge zwischen Dresden und Australien gibt, wurde am Donnerstag (19.12.2019) eines Besseren belehrt. Ein in Dresden von den Elbeflugzeugwerken umgebauter Airbus A380 der Fluggesellschaft Qantas machte sich auf die 16.105km lange Reise nach Sydney auf. Nicht nur eine Premiere, sondern gleichzeitig auch der Rekord für den längsten Direktflug eines Airbus A380.

Qantas Airbus A380 fliegt von Dresden nach Sydney | Premiere und Rekord

Zuletzt haben wir bei Frankfurtflyer eher ultra-kurze Flüge im Visier gehabt. So machte zuletzt British Airways bei uns Schlagzeilen, die seit kurzem den kürzesten Linienflug einer Boeing 777 zwischen Bahrain und Dammam operiert. Noch kürzer ist die Boeing 777 in Cargo-Ausführung von Qatar Airways mit nur neun Minuten zwischen Maastricht und Lüttich in der Luft.

Einen Rekord für den längsten Direktflug eines Airbus A380 meldeten nun die australische Qantas und die Elbeflugzeugwerke (EFW). Am frühen Donnerstagmorgen machte sich der Qantas A380 vom EFW Hangar am Flughafen Dresden zum Direktflug nach Sydney auf. Nach 18,5 Stunden und 16.105 km landete die Maschine um 6:05 Uhr am Sydney Kingsford Smith International Airport, um noch am selben Tag wieder den Linienbetrieb aufzunehmen.

Dieser Flug brach nicht nur einen Rekord, sondern war zugleich auch eine Premiere. Denn nie zuvor wurde ein Direktflug zwischen Dresden und Sydney durchgeführt.

Screenshot: gcmap.com

Qantas Airbus A380 fliegt von Dresden nach Sydney | Elbeflugzeugwerke

Die Elbeflugzeugwerke rüsten derzeit in einem Großauftrag von Qantas die Kabinen von neun der zwölf in der Flotte befindlichen Airbus A380 um.

EFW ist eines der wenigen Unternehmen weltweit mit Expertise in der Wartung und im Umbau von Airbus A380. Neben den umfangreichen Kabinenumrüstungen für Qantas werden bei EFW auch weitere A380 gewartet, so dass der Dresdner Flughafen in den kommenden Monaten noch öfter Start- und Landeerlaubnis für das größte Passagierflugzeug der Welt geben kann.

Qantas Airbus A380 fliegt von Dresden nach Sydney | Kabinen-Upgrade für Qantas A380

Wie wir bereits vor einigen Monaten berichteten, werden bei dem Kabinen-Upgrade der Airbus A380 von Qantas die Anzahl der Economy Class Sitze um 30 reduziert und zeitgleich 25 zusätzliche Premium Economy und 6 Business Class Sitze mehr verbaut.

Doch nicht nur bei der Anzahl der Sitze tut sich was. Mit Auslieferung der ersten umgebauten Flugzeuge, wurden auch weitere Details zur neuen Kabine veröffentlicht. So kommt die Business Class endlich mit einer 1-2-1-Sitzkonfiguration daher, die jedem Fluggast direkten Zugang zum Gang erlaubt. In der Premium Economy darf sich zukünftig jeder Gast über 10% mehr Platz freuen. Und auch alle anderen Kabinen-Klassen bekommen zumindest ein Facelift verpasst.

Neue Business Class Kabine im Airbus A380.

Qantas Airbus A380 fliegt von Dresden nach Sydney | Frankfurtflyer Kommentar

Eine direkte Linienverbindung zwischen der Elbflorenz und Sydney wäre für den Flughafen Dresden sicher ein Traum. Nun hat es zumindest Mal ein Überführungsflug geschafft, diese Strecke zu bedienen und dabei gleich einen Rekord gebrochen.

Wer den Start des Airbus A380 verpasst hat, wird in den kommenden Wochen und Monaten noch häufiger die Chance haben, einen A380 am Flughafen DRS starten zu sehen.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Ehrlich gesagt habe ich noch nie die Flugstrecke überlegt. Aber, wenn das wirklich nur 16 100 km sind, dann sollten doch meinethalben FRA SYD oder MUC SYD locker zu machen sein. Das läge doch problemlos in der Reichweite einer voll besetzten 777-200LR.
    Vielleicht doch ein Druckfehler. 18 100 km?

  2. Angegeben ist ja nur die direkte Entfernung. Für den operativen Betrieb müssen dann aber noch Reserven für ein Holding bzw. für einen Flug zum Ausweichflughafen sowie für mögliche Umwegen (Wetter) berücksichtigt werden. Da ist man dann schnell bei 17.500 km Reichweite, die für solche Flüge im operativen Bereich benötigt werden, ganz zu schweigen von Gegenwindbedingungen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*