Review: Aeromexico Premier Lounges, Mexico City

Aeromexico ist die größte Fluggesellschaft des lateinamerikanischen Landes und betreibt am Flughafen Mexico City ihr Drehkreuz. Dort unterhält die Gesellschaft gleich drei Lounges, zwei davon haben wir uns etwas näher angesehen.

Wir besuchten vor Abflug den Salon Premier sowie die Terraza Premier im internationalen Terminal 2. Ich hatte zwar geplant mit Aeromexico zu fliegen, habe den Abflug jedoch verpasst und kurzfristig einen Flug mit der Star Alliance Gesellschaft Copa Airlines gebucht. Die Lounges von Aeromexico konnte ich dank des Priority Pass trotzdem besuchen.

Aeromexico Premier Lounges | Lage und Zugang

Der Salon Premier ist eine Ebene über den Gates. Diesen haben wir gleich nach unserem Aufenthalt in der American Express Centurion Lounge aufgesucht. Am Eingang wird die Zugangsberechtigung überprüft, wobei es sehr viele Möglichkeiten gibt um die Lounge betreten zu können.

Kunden der Business Class und Fluggäste mit einem Status bei Aeromexico oder einen SkyTeam Partner erhalten kostenlosen Eintritt. Für das Loungeangebot von AM kann man auch einen Loungepass erwerben, Clubkarten wie die von PriorityPass oder diversen Kreditkarten nutzen oder einen Tageseintritt von ca. 38€ bezahlen.

Eine gültige Bordkarte für den Abflugtag ist immer erforderlich, diese wird nach erfolgreicher Überprüfung abgestempelt. Später wechselten wir noch in die etwas entferntere Terraza Premier, dort konnten wir nach Sichtung des Stempels gleich in die Lounge.

Aeromexico Salon Premier | Einrichtung

Nach dem Besuch der Centurion Lounge war die Einrichtung von Aeromexico zunächst etwas ernüchternd. Es war wesentlich mehr Betrieb, an vielen Plätzen standen benutztes Geschirr und Abfall. Nach einer Weile besserte sich die Situation schlagartig und ich konnte in Ruhe einige Bilder machen.

Es gibt verschiedene Sitzmöglichkeiten und mehrere Ecken um sich ein wenig zurückzuziehen.

Mir ist auch ein kleiner Spa-Bereich aufgefallen, den man gegen Aufpreis nutzen kann.

Eine Treppe führt in die obere Etage, dort findet man einen Bereich für Familien.

Aeromexico Terraza Premier | Einrichtung

Wesentlich freundlicher und heller empfand ich die Terraza Premier. Diese liegt am Ende des Terminalabschnitts, durch Panoramafenster gelangt tagsüber viel Licht in die Lounge. Stellenweise kann man von dort auch das Treiben auf dem Vorfeld beobachten.

Das Angebot an Sitzen ist wesentlich kleiner, durch die Größe und Lage wirkt dieses Angebot allerdings auch exklusiver.

Eingang Terraza

An mehreren Stellen kann man feststellen dass die Terraza etwas betagt ist und die Einrichtung entsprechend abgenutzt wirkt. Dennoch fehlt es nicht an Steckdosen und Ablageflächen auch wenn manches etwas durchdachter sein könnte.

Zentraler Punkt in der Terraza ist die große Bar in der Mitte der Räumlichkeit.

Ein kleines Sortiment an Zeitschriften liegt in einem Regal bereit, in der Terraza erhalten Besucher einen Flaschenkühler vom Sponsor Heineken.

Aeromexico Premier Lounges | Essen und Trinken

Ein Standardsortiment an Snacks und Getränken ist kostenfrei. Zahlreiche Speisen und Alkoholika werden gegen Aufpreis serviert. Eine ausführliche Menükarte kann man per QR-Code abrufen.

Das Angebot war in beiden Lounges nahezu identisch. Knabbereien und die meisten Getränke kann man sich selbst holen.

An den Bars werden Getränke gemixt oder Kaffee gebrüht und weitere Bestellungen aufgenommen. In der Terraza war wenig los, die Mitarbeiter haben uns dort die bestellten Cocktails auch an den Platz gebracht. Margaritas aus Standardalkohol ist übrigens inklusive.

Zum Essen gibt es nur verpackte Dinge wie salzige oder süße Snacks wie Nüsse, Chips oder Schokolade, weiteres kann gegen Gebühr bestellt werden. Ein Teller Gemüsesticks kam zwischendurch als Begleitung zu den Drinks.

Aeromexico Premier Lounges | Frankfurtflyer Kommentar

Normalerweise haben große Netzwerkairlines an Ihren Hubs die besten Lounges. Bei Aeromexico war der erste Eindruck jedoch etwas ernüchternd. Dunkel, unaufgeräumt, laut und vieles nur gegen Aufpreis.

Nach einer Weile hat sich der Salon Premier etwas geleert, der Aufenthalt wurde gemütlicher. In der Terazza hat es uns hingegen gleich besser gefallen, der helle Raum und das etwas exklusivere Ambiente haben stark dazu beigetragen.

Wer Hunger hat muss bezahlen, dafür ist das Angebot dann etwas üppiger. Für einen Besuch vor dem Abflug sind die Lounges okay, viel erwarten sollte man allerdings nicht. Die 38€ Gebühr sind nach unserem Eindruck nicht gerechtfertigt, wer durch sein Ticket, Status oder sonstige Karte kostenfreien Zugang hat, kann durchaus einen Stopp hier einlegen.

 

Weitere Teile des Tripreports:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.